>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Mutter, wann stirbst du endlich?

Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird

(5)
Das Debattenbuch zum Thema »Pflege im Alter«

Martina Rosenberg erzählt die authentische Geschichte einer ganz normalen Familie, für die das Leben durch die Extrembelastung der Pflege der schwer kranken Eltern zum Albtraum wurde. Es ist die Geschichte ihrer eigenen Familie. Die Mutter erkrankt an Demenz, der Vater erleidet einen Schlaganfall, und Schritt für Schritt muss die Tochter die Verantwortung und Organisation des elterlichen Lebens übernehmen. Verzweifelt versucht sie, allen Anforderungen gerecht zu werden — und scheitert, bis nach neun Jahren nur noch der Wunsch übrig bleibt: Mutter, wann stirbst du endlich? Auf eindrückliche Weise gibt dieser zuweilen erschreckend ehrliche Bericht all jenen eine Stimme, die ungewollt zu den Eltern ihrer Eltern werden, und dokumentiert die Verzweiflung derer, die von Politik und Gesellschaft mit dieser Verantwortung allein gelassen werden.

Rezension
„Provokant ehrlicher Titel.“
Portrait
Martina Rosenberg wurde 1963 am Ammersee geboren als jüngstes von drei Kindern und einzige Tochter. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland und in ihr Elternhaus zurück. Sie absolvierte ein BWL-Studium mit Fachrichtung Marketing und arbeitete über sieben Jahre lang als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit für das Rote Kreuz. In dieser Zeit schloss sie ein Fernstudium als Journalistin ab. Martina Rosenberg lebt mit ihrem Mann, der gemeinsamen Tochter und ihrem Hund südlich von München.
Zitat
"Schonungsloser und eindrücklicher Bericht!"
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783641096755
Verlag Blanvalet
Verkaufsrang 16.629
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Mutter, wann stirbst du endlich?
    von Martina Rosenberg
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • The Light Between Oceans
    von M. L. Stedman
    (52)
    eBook
    8,99
  • Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
    von Lauren Oliver
    (144)
    eBook
    8,99
  • Vermessung der Ewigkeit
    von Eben Alexander, Ptolemy Tompkins
    eBook
    8,99
  • Die magische Rettung / Die Glücksbäckerei Bd.5
    von Kathryn Littlewood
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,50
  • Kulturökonomik
    von Ingrid Gottschalk
    eBook
    14,99
  • Fräulein Schläpples fabelhafte Steuererklärung
    von Catrin Barnsteiner
    (6)
    eBook
    8,99
  • Ab jetzt ist Ruhe
    von Marion Brasch
    (30)
    eBook
    9,99
  • Small World
    von Martin Suter
    (55)
    eBook
    9,99
  • Digitale Demenz - Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
    von Manfred Spitzer
    eBook
    0,99

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 30411042
    Über das Sterben
    Über das Sterben
    von Gian Domenico Borasio
    eBook
    9,99
  • 34301222
    5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
    5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen
    von Bronnie Ware
    (40)
    eBook
    8,99
  • 41198672
    Anklage: Sterbehilfe
    Anklage: Sterbehilfe
    von Martina Rosenberg
    eBook
    8,99
  • 41810720
    Unter Tränen gelacht
    Unter Tränen gelacht
    von Bettina Tietjen
    (9)
    eBook
    9,99
  • 115101773
    Selbst bestimmt sterben
    Selbst bestimmt sterben
    von Gian Domenico Borasio
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2017
Bewertet: anderes Format

Ein sehr offenes und bewegendes Buch über ein gesellschaftliches Tabu - Angehörige, die bei der Pflege an ihre Grenzen stoßen. Hat mich in seiner Offenheit sehr berührt.

Pflegende Angehörige
von einer Kundin/einem Kunden aus Winterthur am 21.06.2015

Ein sehr ehrlicher Bericht aus der Sicht einer pflegenden Angehörigen Tochter. Auch wenn sie sich aus der Grund- und Behandlungspflege der Mutter raushält, beschreibt sie sehr gut ihr Engagement für ihre Eltern. Der administrative Aufwand, der organisatorische Aufwand und v.a, die emotionale Belastung sind für Frau Rosenberg eine enorme... Ein sehr ehrlicher Bericht aus der Sicht einer pflegenden Angehörigen Tochter. Auch wenn sie sich aus der Grund- und Behandlungspflege der Mutter raushält, beschreibt sie sehr gut ihr Engagement für ihre Eltern. Der administrative Aufwand, der organisatorische Aufwand und v.a, die emotionale Belastung sind für Frau Rosenberg eine enorme Belastung. Für mich als Pflegefachfrau war das Buch sehr lehrreich und ich nehme es als Ermutigung, mich weiterhin auch um die Angehörigen der Bewohner zu kümmern. Ohne Engagement von Freiwilligen und Angehörigen ist die Pflege von dementen, oft auch für Profis sehr kräfteraubend. Ich glaube es braucht unbedingt eine wohlwollende Zusammenarbeit zwischen den Pflegenden und den Angehörigen. Der Krankheitsverlauf der dementen Mutter wird sehr traurig geschildert, ebenso der Sterbeprozess. Ich möchte dies nicht beschönigen, denn aus Sicht der Angehörigen ist es hart zum anschauen. Als Pflegefachfrau möchte ich aber den Lesern noch mitgeben, dass ich durchaus auch immer wieder schöne Momente mit dementen Bewohnern erlebe. Die Frage ist schon, ob häusliche Pflege um jeden Preis wirklich das richtige ist. Schade, dass Frau Rosenberg auch noch mit der Pflegeinstitution negative Erfahrungen machen musste.

Sehr nach an der Realität
von einer Kundin/einem Kunden aus Limburg am 03.06.2014

Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich in einer ähnlichen Lage bin und im TV davon gehört hatte. Ich kann nur sagen, dass das Buch sehr nah an der Realität ist und genau die Lage der pflegenden Angehörigen darstellt, ihre Ängste, Nöte und Probleme widerspiegelt. Ich habe mich... Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich in einer ähnlichen Lage bin und im TV davon gehört hatte. Ich kann nur sagen, dass das Buch sehr nah an der Realität ist und genau die Lage der pflegenden Angehörigen darstellt, ihre Ängste, Nöte und Probleme widerspiegelt. Ich habe mich in diesem Buch absolut wiedergefunden und war froh, dass ich mit meinen Gefühlen nicht alleine bin, denn keiner spricht über die negativen Gefühle, die man dem alten und pflegebedürftigen Elternteil gegenüber hegt. Ein mutiges Buch und hilfreich für Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden.