>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Mr Nice

Autobiographie

(10)

Mr Nice alias Howard Marks war der berühmteste Drogendealer der Welt. Nach einem Studium in Oxford vernebelte er in den Siebzigerjahren das Bermuda-Dreieck zwischen Irland, Großbritannien und Spanien mit Stoff aus Pakistan. In den Achtzigern besaß er 43 Decknamen, 89 Telefonanschlüsse und 25 Firmen. Nach seiner Verhaftung 1988 saß er sieben Jahre in Amerikas härtestem Knast ein. Seine Biographie klingt unglaublich und ist doch wahr.

Portrait
Howard Marks, Jahrgang 1945, geboren in Kenfing Hill (Wales), war Physikstudent in Oxford. Durch den ersten Joint veränderte sich sein Leben. Er begann, mit Haschisch zu dealen. Zuerst um sich selbst und seine Studienkollegen zu versorgen, dann um die gesamte Uni zu beliefern und sehr bald um in ganz England, Europa und weltweit aktiv zu werden. Mr. Nice war einer seiner mehr als 40 Tarnnahmen. Eine gigantische Fahndungsaktion der DEA führte 1988 in Spanien zu seiner Verhaftung. Er wurde an die USA ausgeliefert und in Miami zu 25 Jahren Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. 1995 wurde er frühzeitig entlassen und schrieb zwei Autorbiografien: Mr Nice und Mr Smiley. Howard Marks starb 2016.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 702
Erscheinungsdatum 01.03.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-67591-9
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,6/11,6/4,3 cm
Gewicht 438 g
Abbildungen 2010.,. Fotos und Dok. auf 16 Taf. 187 mm
Übersetzer Carola Giese
Verkaufsrang 29.094
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Mr Smiley
    von Howard Marks
    (2)
    Buch (Paperback)
    17,50
  • Hell's Angel
    von Ralph Sonny Barger
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Killing Pablo
    von Mark Bowden
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    14,40
  • Escobar
    von James Mollison
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    20,60
  • Schweizer Wirtschaftsdynastien
    Buch (Kunststoff-Einband)
    49,40
  • Einer von uns
    von Åsne Seierstad
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,80
  • Die Sprache des Feuers
    von Don Winslow
    (18)
    Buch (Paperback)
    10,30
  • Drogen
    von Johann Hari
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,70
  • Der Tod Tanzt Mit
    von Brazen Bloke
    Buch (Taschenbuch)
    24,99
  • Die schwarte Mamba
    von Martin "Gotti" Gottschild
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    11,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Inszeniere dich!“

Fabian Greiter, Thalia-Buchhandlung Innsbruck

Dachte wohl auch Howard Marks als er dieses Buch schrieb.

Ich habe schon besseres gelesen und muss sagen: Es ist weder stilistisch noch inhaltlich überdurchschnittlich.

Da muss wohl jeder für sich selbst entscheiden was er mit dem Buch anfängt. Wirklich schlecht ist es nicht, wirklich gut aber auch nicht. So mittel eben.
Dachte wohl auch Howard Marks als er dieses Buch schrieb.

Ich habe schon besseres gelesen und muss sagen: Es ist weder stilistisch noch inhaltlich überdurchschnittlich.

Da muss wohl jeder für sich selbst entscheiden was er mit dem Buch anfängt. Wirklich schlecht ist es nicht, wirklich gut aber auch nicht. So mittel eben.

„Legendär!“

Manuela, Thalia-Buchhandlung Wien

Die Geschichte von Howard Marks ist wahrlich beeindruckend, hat er doch zu Höchstzeiten bis zu 30 Tonnen Marijuana quer durch die ganze Welt schippern lassen. Doch das finde ich nur nebenbei bemerkenswert. Am meisten hat mich die Person Marks selbst beeindruckt. Der Absolvent der Elite-Uni Oxford regelt seine Geschäfte mit unerwarteter Schärfe, Intelligenz und natürlich mit ein bisschen Glück. Das Buch ist auf jeden Fall sehr lesenswert, auch für Menschen, die mit Marijuana bis jetzt nicht viel oder nur Negatives anfangen konnten, denn es eröffnet einen neuen, interessanten Zugang. Spannend wie ein Roman geschrieben und doch eine wahre Geschichte! Lassen Sie sich darauf ein! Es wird sich lohnen! Die Geschichte von Howard Marks ist wahrlich beeindruckend, hat er doch zu Höchstzeiten bis zu 30 Tonnen Marijuana quer durch die ganze Welt schippern lassen. Doch das finde ich nur nebenbei bemerkenswert. Am meisten hat mich die Person Marks selbst beeindruckt. Der Absolvent der Elite-Uni Oxford regelt seine Geschäfte mit unerwarteter Schärfe, Intelligenz und natürlich mit ein bisschen Glück. Das Buch ist auf jeden Fall sehr lesenswert, auch für Menschen, die mit Marijuana bis jetzt nicht viel oder nur Negatives anfangen konnten, denn es eröffnet einen neuen, interessanten Zugang. Spannend wie ein Roman geschrieben und doch eine wahre Geschichte! Lassen Sie sich darauf ein! Es wird sich lohnen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
0
1
1
0

Nice
von Patrick Nagl aus Wien am 02.06.2012

Eine wirklich unfassbare Geschichte. Man glaubt es kaum was dieser Mensch alles in seinem Leben untergebracht hat. Grossartig, spannend und unterhaltsam!

Interessante Story - liest sich von alleine....
von Marlene Burtscher aus Bürs am 28.03.2012

„Mr. Nice“ ist eine Filmbiografie, die gerade im Metier des Drogenhandels immer wieder gerne als Blaupause für eine typische Rise-and-Fall-Erzählung genutzt wird. „Mr. Nice“ ist jedoch keiner dieser typischen glamourösen, stylischen, mit Gewalt- und Drogenfantasien sowie coolen Typen und lockeren Sprüchen angereicherten Vertreter aus diesem filmischen Dunstkreis. Zu seinen „besten... „Mr. Nice“ ist eine Filmbiografie, die gerade im Metier des Drogenhandels immer wieder gerne als Blaupause für eine typische Rise-and-Fall-Erzählung genutzt wird. „Mr. Nice“ ist jedoch keiner dieser typischen glamourösen, stylischen, mit Gewalt- und Drogenfantasien sowie coolen Typen und lockeren Sprüchen angereicherten Vertreter aus diesem filmischen Dunstkreis. Zu seinen „besten Zeiten“, in den 70er- und 80er-Jahren, organisierte Marks angeblich bis zu 10% des weltweiten Haschisch-Geschäfts. Bekannt wurde er aber vor allem auch durch einige aufsehenerregende Gerichtsprozesse, in denen Marks ausgiebig über seine Kontakte zu IRA, MI6, Mafia und anderen im Verborgenen agierenden Gruppierungen berichtete.

Ein Krimi? Nein! Eine Autobiographie!
von einer Kundin/einem Kunden am 03.09.2011

Howard Marks Autobiograhie liest sich spannend wie ein Krimi und ist doch sein Leben. Die Geschichte eines der größten Drogendealers der Welt, kein Mensch den ich mir in diesem Milieu vorstellen vermochte. Ein Mensch der hochintelligent ist, ein Studium in Oxford absolvierte und dann auch noch überaus symphatisch `rüberkommt.... Howard Marks Autobiograhie liest sich spannend wie ein Krimi und ist doch sein Leben. Die Geschichte eines der größten Drogendealers der Welt, kein Mensch den ich mir in diesem Milieu vorstellen vermochte. Ein Mensch der hochintelligent ist, ein Studium in Oxford absolvierte und dann auch noch überaus symphatisch `rüberkommt. Lesen und Spannung pur erleben!