>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Medea. Stimmen

Roman

(3)
Als Frau des Argonauten Jason lebt Medea in Korinth, wohin sie ihm aus ihrer Heimat Kolchis gefolgt ist. Im königlichen Palast Korinths gerät sie in ein Spiel aus Verleumdungen, Intrigen und Lügen. Der Kampf um die Macht steht im Mittelpunkt, und Medea soll als Sündenbock geopfert werden. Die Medea der griechischen Tragödie, die Barbarin, Giftmischerin, die rachsüchtige Mörderin – hier wird diese Frauenfigur aus dem jahrtausendealten Mythos gelöst, das überkommene Bild revidiert.

In ihrem Erfolgsroman erzählt Christa Wolf die Geschichte der Medea neu und entwirft das Porträt einer eigenwilligen, ungewöhnlichen Frau.
Portrait
Christa Wolf, 1929 in Landsberg an der Warthe geboren, lebt mit ihrem Mann Gerhard Wolf in Berlin. Sie zählt zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen der Gegenwart; ihr umfangreiches erzählerisches und essayistisches Werk wurde in alle Weltsprachen übersetzt und mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR (1963), dem Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen (1977), dem Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt (1980), dem Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur (1985), dem Geschwister-Scholl-Preis der Stadt München (1987), dem Nationalpreis 1. Klasse für Kunst und Literatur (1987), der Ehrendoktorwürde der Freien Universität Brüssel (1990), dem Orden Officier des Arts et des Lettres (1990), dem Elisabeth-Langgässer-Preis (1999) und dem Nelly Sachs-Preis (1999). 2009 wurde Christa Wolf zur Ehrenpräsidentin des P.E.N. ernannt. 2010 erhielt sie den Thomas-Mann-Preis für ihr Lebenswerk.
Im Dezember 2011 verstarb Christa Wolf in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 18.08.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46008-5
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 17,7/10,8/1,7 cm
Gewicht 139 g
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 35.510
Buch (Taschenbuch)
8,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Medea
    von Euripides Euripides
    Buch (Taschenbuch)
    3,70
  • Landnahme
    von Christoph Hein
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • Hamlet
    von William Shakespeare
    Schulbuch (Taschenbuch)
    2,00
  • Maria Stuart
    von Friedrich Schiller
    (6)
    Schulbuch (Taschenbuch)
    2,00
  • Interpretationen Deutsch - Wolf: Medea. Stimmen
    von Inge Bernheiden
    Schulbuch (Taschenbuch)
    6,20
  • Der Heizer / Das Urteil / In der Strafkolonie
    von Franz Kafka
    Schulbuch (Taschenbuch)
    1,40
  • Lektüreschlüssel zu Christa Wolf: Medea. Stimmen
    von Christa Wolf
    Schulbuch (Taschenbuch)
    3,70
  • Medea
    von Euripides Euripides
    Buch (Taschenbuch)
    5,60
  • Medea. Stimmen
    von Christa Wolf
    eBook
    7,99
  • Medea
    von Euripides Euripides, Alexandra Wölke
    Schulbuch (Taschenbuch)
    6,20

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2017
Bewertet: anderes Format

Ein neuer Blickwinkel auf den Mythos der Medea - Kindsmörderin, Verräterin, Giftmischerin - zeigt uns eine starke Frau, die in ein Geflecht aus Intrigen und Lügen gezogen wird.

Top
von einer Kundin/einem Kunden aus Enns am 21.02.2016

Ich musste mir das Buch für die Matura kaufen! Ich muss sagen tolles Buch und eine "erfrischende" Abwechslung zum Original!!

Etwas zum Nachdenken.
von A. Adams aus Coesfeld am 04.10.2010

Dieses Buch weist eine überaus interessante Art auf, mit dem Mythenstoff der Medea umzugehen. Die Autorin versucht, den Charakter der Medea aus dem Schatten der Kindsmörderin heraustreten zu lassen, zeigt uns eine völlig andere Sichtweise der Dinge. Nicht mehr Verräterin und Mörderin, sondern Missverstandene, Verlassene und Fremde ist sie, die... Dieses Buch weist eine überaus interessante Art auf, mit dem Mythenstoff der Medea umzugehen. Die Autorin versucht, den Charakter der Medea aus dem Schatten der Kindsmörderin heraustreten zu lassen, zeigt uns eine völlig andere Sichtweise der Dinge. Nicht mehr Verräterin und Mörderin, sondern Missverstandene, Verlassene und Fremde ist sie, die ihre Taten aus gutem Grund begeht und mit der niemand jemals Mitleid hatte. Trotz der Kontroversen, die dieses Werk hervorgerufen hat, finde ich es eine einmalig gute Idee, den Mythos komplett umzukehren, die Geschichte aus dem Blickwinkel mehrerer völlig unterschiedlicher Charaktere zu erzählen. Dieses Buch beinhaltet soviel mehr als nur die reine Handlung, wer sich hineindenkt und wachen Verstandes liest, wird für lange Zeit viel Stoff zum Nachdenken und Disputieren haben.