>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Lob der offenen Beziehung

Über Liebe, Sex, Vernunft und Glück

Sexual Politics 1

(1)
In der heutigen Gesellschaft genießt die Monogamie als Beziehungsmodell eine wenig hinterfragte Monopolstellung. Doch schon lange hat sich das romantische Ideal "ewiger Liebe" als unrealistisch erwiesen und ist einer eher ernüchternden Praxis der "seriellen Monogamie " gewichen. Ohne die Illusion, es könne nur eine einzige wahre Liebe geben, wird der Sinn von "Treue" aber fragwürdig. Warum muss eine alte Liebe enden, wenn eine neue beginnt?
Im Buch wird der Umgang mit Liebe und Sexualität neu überdacht. Der Autor zeigt, dass sich Gefühl und Verstand, Verbindlichkeit und Freiheit nicht entgegenstehen müssen. Das monogame Liebesmodell beruht auf Vorurteilen und beinhaltet Zumutungen, die nicht nur aus hedonistischen, sondern auch aus ethischen Gründen kritikwürdig sind. Auch Alternativen wie "Don’t ask, don’t tell"-Vereinbarungen, Swinger-Beziehungen und Polyamory werden einer kritischen Diskussion unterzogen.
Rezension
"Das beste Buch zum Thema." (Die Zeit, 1.10.2010)
Portrait

Oliver Schott, geboren 1982, studierte Philosophie, Kulturwissenschaft und Politikwissenschaft in Berlin und promoviert derzeit in Göttingen über die "Methodologie des praktischen Denkens". Er arbeitet als Lektor und Autor für die Wochenzeitung Jungle World.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 124
Erscheinungsdatum November 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86505-736-5
Verlag Bertz + Fischer
Maße (L/B/H) 14,7/10,5/1,2 cm
Gewicht 95 g
Auflage 8. erweitert ggü. 1-7. Auflage
Buch (Taschenbuch)
8,20
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Treue ist auch keine Lösung
    von Holger Lendt, Lisa Fischbach
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • Drei ist keiner zu viel
    von Sabine Deunan, Wolf Deunan
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Schlampen mit Moral
    von Dossie Easton, Janet W. Hardy
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    17,50
  • Die andere Beziehung
    von Imre Hofmann, Dominique Zimmermann
    Buch (Taschenbuch)
    13,20
  • Lob der Liebe
    von Alain Badiou, Nicolas Truong
    Buch (Taschenbuch)
    11,90
  • Sex, der dein Leben verändert
    von Odette Dressler
    Buch (Klappenbroschur)
    10,30
  • Lang lebe Ned Devine! - Digital Remastered
    mit Ian Bannen, David Kelly, Fionnula Flanagan
    Film (DVD)
    6,99
  • Trennt Euch!
    von Thomas Meyer
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,45
  • Das Kind in dir muss Heimat finden
    von Stefanie Stahl
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Generation Beziehungsunfähig
    von Michael Nast
    (15)
    Buch (Paperback)
    15,40

Weitere Bände von Sexual Politics

  • Band 1

    44141140
    Lob der offenen Beziehung
    von Oliver Schott
    (1)
    Buch
    8,20
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    118013651
    Liebe und Sex im 21. Jahrhundert
    von Georg Seesslen
    Buch
    20,50
  • Band 4

    30001197
    Future Sex in Queertopia
    von Georg Seesslen
    Buch
    10,20
  • Band 5

    32124324
    Girls with Guns
    von Julia Reifenberger
    (1)
    Buch
    10,20
  • Band 6

    35372940
    Kritik des Staatsfeminismus
    von Lilly Lent
    Buch
    8,20
  • Band 7

    38021861
    Lars von Trier goes Porno
    von Georg Seesslen
    Buch
    13,30
  • Band 9

    41036740
    Digitales Dating
    von Georg Seesslen
    Buch
    7,10

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Neutral und förmlich, aber hilfreich und interessant.
von Paul Bäcker am 11.02.2018

Der Autor schreibt in recht formellem, wenn auch vergleichsmäßig einfachem Stil und steht zu der angesprochenen Thematik von Liebe, Beziehungen und wie die Gesellschaft diese wahrnimmt, recht neutral. Bei vielen anderen Büchern über offene Beziehungen und poly-Dasein wird eine Grundhaltung von "Monogamie ist böse und die Gesellschaft tut uns... Der Autor schreibt in recht formellem, wenn auch vergleichsmäßig einfachem Stil und steht zu der angesprochenen Thematik von Liebe, Beziehungen und wie die Gesellschaft diese wahrnimmt, recht neutral. Bei vielen anderen Büchern über offene Beziehungen und poly-Dasein wird eine Grundhaltung von "Monogamie ist böse und die Gesellschaft tut uns unrecht..!" eingenommen, die mir sehr missfällt. Dieses Buch ist fantastisch für jeden Leser oder Leserin, egal welchen Interesses, Sexualität und Beziehungsform. Es regt zum Denken und Hinterfragen an und urteilt nicht. Es zeigt wie wir mit Beziehung und Liebe umgehen und wie wir das möglicherweise eigentlich sollten. Großes Muss für quasi jeden!