>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Kritik der reinen Toleranz

(2)
»Ich halte Toleranz für keine Tugend, sondern für eine Schwäche – und Intoleranz für ein Gebot der Stunde.« Henryk M. Broder

Was toleriert unsere Gesellschaft nicht alles: prügelnde Jugendliche, religiöse Fundamentalisten, linke Terroristen. Doch das ist eine gefährliche Toleranz, die von der Gleichwertigkeit aller Lebensstile ausgeht und die Ursache und Wirkung verwechselt. Wie schon in seinem Bestseller »Hurra, wir kapitulieren« bietet Henryk M. Broder auch in seinem neuen Buch wieder eine scharfsinnige Gesellschaftsanalyse und warnt vor den seltsamen Blüten, die unsere falsch verstandene Toleranz gegenüber intoleranten Menschen und Meinungen treibt.

Toleranz ist eine Haltung, mit der sich viele gerne schmücken – die Reichen gegenüber den Armen, die Starken gegenüber den Schwachen, die Heteros gegenüber den Homos. Wer es sich leisten kann, ist tolerant. Wenn aber »Ehrenmorde« als ganz normale Verbrechen gelten, wenn Terroristen zu »Widerstandskämpfern« deklariert werden, wenn ein Regierender Bürgermeister die Teilnehmer einer Sado-Maso-Fete persönlich willkommen heißt, dann wird Toleranz zu einem gesellschaftlichen Selbstmord auf Raten. Unter solchen Bedingungen wird Intoleranz zur Pflicht und Tugend: Intoleranz gegenüber dem wohlfeilen Gutmenschentum, gegenüber totalitären Utopien – und gegenüber Menschen und Kulturen, die ihrerseits nichts von Toleranz halten.

In seinem neuen Buch erweist sich Henryk M. Broder wieder als scharfzüngiger Kritiker einer falsch verstandenen Haltung, mit der wir unsere demokratischen Werte Stück für Stück aufgeben. Um unsere freiheitliche und offene Gesellschaft zu verteidigen, müssen wir mehr Mut zur Intoleranz aufbringen.

Portrait

Henryk M. Broder, geboren 1946 in Kattowitz/ Polen, ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Seine Hauptthemen sind Judentum, Islam, Nationalsozialismus und die deutsche Linke. Broder schreibt für die "Welt" sowie für den politischen Blog "achgut.com". Er lebt in Berlin und Virginia/USA.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 223
Erscheinungsdatum 10.08.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-55089-2
Verlag Pantheon
Maße (L/B/H) 20,2/12,5/2,2 cm
Gewicht 290 g
Auflage 7
Verkaufsrang 12.741
Buch (Paperback)
13,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Hurra, wir kapitulieren!
    von Henryk M. Broder
    (4)
    Buch (Paperback)
    10,30
  • Vergesst Auschwitz!
    von Henryk M. Broder
    (1)
    Buch (Paperback)
    13,40
  • Vergesst Auschwitz!
    von Henryk M. Broder
    eBook
    9,99
  • Bagdad
    von Najem Wali
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,80
  • Einführung in die Makroökonomik
    von Gerhard Mussel
    Buch (Taschenbuch)
    20,40
  • Handbüchlein des christlichen Streiters
    von Erasmus Rotterdam
    Buch (Taschenbuch)
    21,60
  • Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen
    von Axel Hacke
    (11)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,60
  • Haut nah
    von Yael Adler
    (19)
    Buch (Paperback)
    17,50
  • AMIGO AMI01712 - DEJA-VU, Gedächtnis-Spiel
    von Heinz Meister
    (3)
    Spielwaren
    13,99
  • Das ist ja irre!
    von Henryk M. Broder
    (2)
    Buch (Paperback)
    17,50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Top!!!!!!!!!!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 29.04.2017

Sehr Lesenswert ! Herr Broder macht deutlich , wie absurd Urteile , politische Haltung usw. seit Jahren nicht nachvollziehbar sind . Toleranz kann auch bequem sein !!!!!!

Endlich sagt's mal jemand
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim an der Ruhr am 09.08.2010

Endlich nimmt mal jemand diese Friede, Freude, Eierkuchen Gesellschaft aufs Korn. Mit dem in Deutschland inflationär gebrauchten Begriff Toleranz wird aufgeräumt.