>> Bestseller made in Austria - Jetzt entdecken

Kritik der Rechte

»Individuelle Berechtigung produziert soziale Unregierbarkeit.«
Dass wir Rechte haben, ist die große normative Idee der Moderne, deren Ausgestaltung seit den Revolutionen des 18. Jahrhunderts wirkmächtig ist. Die Proklamation subjektiver Rechte markierte die Geburtsstunde der bürgerlichen Gesellschaft, mit dem Liberalismus als ihrer dominanten Theorie. Sie schuf aber auch »die Berechtigung des egoistischen, vom Mitmenschen und vom Gemeinwesen abgesonderten Menschen«, wie Karl Marx bemerkte – und forcierte damit die Entpolitisierung der Politik. Daher, so Christoph Menke, bedarf es einer Kritik der Rechte.
Diese Kritik darf jedoch nicht, wie der Liberalismus, lediglich nach der Begründung und den Inhalten von Rechten fragen, sondern muss viel tiefer ansetzen, nämlich bei der Form, die die Idee der Rechte dem Wollen und Handeln gibt. Menke präsentiert eine solche Formanalyse im Anschluss an Marx, Weber, Luhmann und Foucault. Er zeigt, wie das moderne Recht mit dem klassischen Recht bricht, und arbeitet den entscheidenden Widerspruch heraus: Rechte sind das Medium einer radikalen Selbstreflexion der Normativität und zugleich derjenige Mechanismus, der die zwischen Ausbeutung und Normalisierung oszillierenden Herrschaftsverhältnisse der bürgerlichen Gesellschaft hervorbringt. Diesen Widerspruch bis zu dem Punkt zuzuspitzen, an dem sich die Frage nach einem anderen Recht stellt, ist das Ziel dieses grundlegenden Buches.
Rezension
"Eine höchst komplexe, intellektuell fordernde, in ihren Zuspitzungen für Liebhaber der Dialektik aber auch erregenden Entfaltung eines neuen und anderen Rechts."
Romain Leick, Literatur Spiegel November 2015
Portrait

Christoph Menke, geboren 1958, ist Professor für Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und dort Leiter des Forschungsprojekts »Normativität und Freiheit« im Rahmen des Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen.«

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 485
Erscheinungsdatum 07.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-58625-9
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 205/129/35 mm
Gewicht 565
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
30,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 62244000
    Kritik der Rechte
    von Christoph Menke
    Buch (Taschenbuch)
    20,60
  • 32188367
    Der Souveränitätseffekt
    von Joseph Vogl
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,70
  • 34202261
    Übergänge - diskursiv oder intuitiv?
    Buch (Taschenbuch)
    27,60
  • 39300130
    Die Möglichkeit der Normen
    von Christoph Möllers
    Buch (gebundene Ausgabe)
    36,00
  • 33988042
    Grundkurs Vogelbestimmung
    von Christoph Moning
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 14251951
    Philosophie der Menschenrechte zur Einführung
    von Arnd Pollmann
    Buch (Taschenbuch)
    16,40
  • 32173935
    Die Kraft der Kunst
    von Christoph Menke
    Buch (Taschenbuch)
    14,40
  • 32366002
    Kreation und Depression
    Buch (Taschenbuch)
    20,50
  • 42329239
    Heiliger Krieg
    von Philippe Buc
    Buch (gebundene Ausgabe)
    41,10
  • 42457851
    Kongs große Stunde
    von Alexander Kluge
    Buch (gebundene Ausgabe)
    39,10

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Kritik der Rechte

Kritik der Rechte

von Christoph Menke

Buch (gebundene Ausgabe)
30,80
+
=
Ein Gott der Liebe?

Ein Gott der Liebe?

von Jörn Seinsch

Buch (Taschenbuch)
19,95
+
=

für

50,75

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen