>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Just Kids

Die Geschichte einer Freundschaft. Ausgezeichnet mit dem National Book Award - Non-Fiction 2010

(13)

Patti Smith und Robert Mapplethorpe waren noch »Kids«, als sie sich in New York schworen, Künstler zu werden. Ihre ekstatisch leuchtende und düster tragische Liebesgeschichte ist eine der größten Künstlerbiographien unserer Zeit.
Patti Smith hat ihr Leben selbst beschrieben. Poetisch und detailgenau entsteht vor dem Leser ein Liebesbrief an die Kunst und das Leben.

Portrait
Patti Smith, geboren 1946 in Chicago, Rockmusikerin, Dichterin, Performance-Künstlerin, Malerin und Fotografin. Seit dem Album »Horses« (1975) gilt sie als Ikone der Punk-, Wave- und Frauenbewegung. 2007 wurde Patti Smith in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. 2008 zeigte sie ihr künstlerisches Werk in Paris. Ihr erstes Buch »Just Kids« erschien 2010 (Bd. 18885) und wurde mit dem National Book Award ausgezeichnet. Patti Smith hat zwei Kinder und lebt in New York City.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 09.09.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18885-7
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/3,2 cm
Gewicht 293 g
Abbildungen mit Fotos im Text und auf Taf., Anh. (Text und Abbildungen)
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Clara Drechsler, Harald Hellmann
Verkaufsrang 9.616
Buch (Taschenbuch)
11,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Just Kids
    von Patti Smith
    eBook
    9,99
  • Bretonische Flut
    von Jean-Luc Bannalec
    (25)
    eBook
    9,99
  • Chocolates for Breakfast
    von Pamela Moore
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Just Kids“

Sabine Stracker, Thalia-Buchhandlung Wien

Patti Smith beschreibt ihre gemeinsamen Jahre mit dem Photographen Robert Mapplethorpe. Ihre unterschiedliche Kindheit, die kreativen Phasen ihres künstlerischen Schaffens, das gemeinsame Glück, die Armut und die Zeit im Chelsea Hotel werden in wunderbarer Sprache von Smith wiedergegeben. Sie waren beide damals noch nicht berühmt, aber wussten, dass noch einiges in ihnen steckt. Deshalb haben sie sich auch immer wieder gegenseitig angespornt und motiviert. Mit diesem Titel erfüllt Patti nach dem Tod von Robert ein Versprechen an ihn: "ihre" Geschichte zu erzählen. Ich hoffe sehr, dass noch weitere Bücher von Patti Smith verfasst werden! Patti Smith beschreibt ihre gemeinsamen Jahre mit dem Photographen Robert Mapplethorpe. Ihre unterschiedliche Kindheit, die kreativen Phasen ihres künstlerischen Schaffens, das gemeinsame Glück, die Armut und die Zeit im Chelsea Hotel werden in wunderbarer Sprache von Smith wiedergegeben. Sie waren beide damals noch nicht berühmt, aber wussten, dass noch einiges in ihnen steckt. Deshalb haben sie sich auch immer wieder gegenseitig angespornt und motiviert. Mit diesem Titel erfüllt Patti nach dem Tod von Robert ein Versprechen an ihn: "ihre" Geschichte zu erzählen. Ich hoffe sehr, dass noch weitere Bücher von Patti Smith verfasst werden!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
3
0
0
0

Schöne Wortwahl
von einer Kundin/einem Kunden am 09.02.2017

Mir gefallen die Beschreibung von Patti Smith, es wirkt zerbrechlich und doch stark. Hoffnungsvoll und stückweit doch verloren. Empfehlenswert für alle Freigeister und natürlich Patti Smith Fans.

Die Jahre in New York
von Mag. Miriam Mairgünther aus Salzburg am 30.05.2012

Es ist eigentlich eine ganz einfache Geschichte, die die Sängerin und Lyrikerin Patti Smith hier erzählt: von ihren Jahren im New York der späten Sechziger und frühen Siebziger, von ihrer Selbstfindung als Künstlerin und von ihrer Beziehung zu dem später sehr berühmten Fotografen Robert Mapplethorpe. Wer sich für die... Es ist eigentlich eine ganz einfache Geschichte, die die Sängerin und Lyrikerin Patti Smith hier erzählt: von ihren Jahren im New York der späten Sechziger und frühen Siebziger, von ihrer Selbstfindung als Künstlerin und von ihrer Beziehung zu dem später sehr berühmten Fotografen Robert Mapplethorpe. Wer sich für die Subkultur dieser Zeit interessiert, für den ist das Buch eine wahre Fundgrube. Patti und Robert sind aus ihrer Zeit im Chelsea Hotel mit fast allen Musikern, Malern und Schriftstellern bekannt, die damals Rang und Namen hatten, und die Autorin weiß von ihnen allen Interessantes zu berichten, ganz abseits von Gerüchten und Skandalen. Wer ein Buch voll mit Exzessen und Drogenpartys erwartet, der wird enttäuscht werden, obwohl sie gelegentlich natürlich vorkommen. Hauptsächlich aber hat Patti Smith ein sehr persönliches Buch über ihr Erwachsenwerden, ihre Vorbilder und ihre Entwicklung hin zur Musik geschrieben. Im Mittelpunkt steht ihre Zeit mit Robert Mapplethorpe und die tiefe Freundschaft, die sie beide verband, auch nachdem sie ihre Liebesbeziehung endgültig beendet hatten. Auch das Dasein als Künstler, die Schwierigkeiten und der spezielle Zauber dieser Existenz werden immer wieder reflektiert. Gerade im Vergleich zur Gegenwart, in der das Marketing und Image in der Musikbranche eine immer größere Rolle spielen, finde ich es wichtig, sogar essentiell, sich darüber hin und wieder Gedanken zu machen, wie einen dieses Dasein verändern kann. Und als langjähriger Fan von Patti Smiths Musik habe ich mich beim Lesen dieses Buches gefreut, dass sie offenbar in ihrem Beruf, der nach Aussage vieler einsam macht, gute Freunde wie Robert Mapplethorpe und andere an ihrer Seite hatte.

Was für ein Leben!
von Jens Schaldach aus Bayreuth am 24.03.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Patti ist eine Ikone des Rock und Punk und genau so schreibt sie auch in ihrem Buch über sich und ihre Freundschaft zum Fotografen Robert Mapplethorpe - sehr ehrlich und mit viel Herzblut. Sie lernt ihn 1967 in New York kennen. Sie sind beide jung, ohne einen Cent in... Patti ist eine Ikone des Rock und Punk und genau so schreibt sie auch in ihrem Buch über sich und ihre Freundschaft zum Fotografen Robert Mapplethorpe - sehr ehrlich und mit viel Herzblut. Sie lernt ihn 1967 in New York kennen. Sie sind beide jung, ohne einen Cent in der Tasche, aber enormen Selbstvertrauen, dass sie als Künstler den Durchbruch schaffen. 22 Jahre, bis zu seinem Tod bleiben sie Freunde. Ein sehr gut geschriebenes Buch und ein Muss für die Fans von Janis Joplin, Kris Kristofferson, Bob Dylan, Jimi Hendrix....