>> Bestseller made in Austria - Jetzt entdecken

Ich will doch bloß sterben, Papa

Leben mit einer schizophrenen Tochter

(21)
Jani ist erst vier Jahre alt, da befürchten Michael und Susan Schofield bei ihrer Tochter schizophrene Halluzinationen. Die damit konfrontierten Ärzte wiegeln ab, bei einem so kleinen Kind sei so etwas unvorstellbar. Doch der Verdacht bestätigt sich: Bei dem inzwischen sechsjährigen Mädchen wird Schizophrenie diagnostiziert. Jani lebt in einer Welt aus Halluzinationen und gewalttätigen Vorstellungen mit Hunderten imaginärer innerer "Freunde". Eine Ratte flüstert ihr ein, ihren Bruder zu misshandeln, eine Katze sagt ihr, sie solle sich selbst töten, eine Stimme in ihr drängt sie dazu, aus dem Fenster zu springen. Und mittendrin in diesem Chaos aus nicht enden wollenden Wahnvorstellungen und Wutanfällen: Janis Eltern, die alles daransetzen, das Leben ihrer beiden Kinder zu schützen, während die Familie auseinanderzubrechen droht.


Diese packende Geschichte ist dramatisch und Mut machend zugleich. Sie lässt hoffen, dass die bedingungslose elterliche Liebe Jani künftig ein halbwegs lebenswertes Leben ermöglichen wird.



Eine Familie am Abgrund
Der bedingungslose Kampf eines Vaters um seine schizophrene Tochter
Eine wahre Geschichte: fesselnd, erschütternd, faszinierend
Der New York Times-Bestseller endlich auf Deutsch


Rezension
"Der Bericht eines verzweifelten Vaters." Neue Woche
Portrait
Michael Schofield betreibt einen Blog über die Geschichte der Schizophrenie seiner Tochter und ist Dozent an der California State University, Northridge. Zusammen mit seiner Frau Susan gründete er die Jani Foundation zur Unterstützung von psychisch kranken Kindern und deren Eltern.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 31.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-466-30994-8
Verlag Kösel
Maße (L/B/H) 221/139/35 mm
Gewicht 571
Originaltitel January first
Auflage 6
Verkaufsrang 26.615
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40974399
    Ich will doch bloß sterben, Papa
    von Michael Schofield
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 3052885
    Wir treffen uns wieder in meinem Paradies
    von Christel Zachert
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    8,30
  • 37333087
    Eine Träne hat mich gerettet
    von Angèle Lieby
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 34461169
    Gib den Jungs zwei Küsse
    von St John Greene
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 40926972
    Morgen ist leider auch noch ein Tag
    von Tobi Katze
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 13839238
    Was ich noch zu sagen hätte
    von Reinhard Mey
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 44200497
    Stummer Abschied
    von Stefan Krauth
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,50
  • 18748487
    Ich will nicht, dass ihr weint!
    von Jennifer Cranen
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 44147371
    Du nanntest mich Teufelskind
    von Victoria Spry
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 63563619
    Das Inzest-Tagebuch
    von . Anonyma
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50

Buchhändler-Empfehlungen

„unglaubliche Familiengeschichte“

Diana Fejzic, Thalia-Buchhandlung Liezen

Die Kleine Jani hat jede Menge Fantasiefreunde, die ihr immer wieder befehlen ihre Eltern oder ihren kleinen Bruder zu schlagen. Schaft es Janni jedoch sich aus Ihrer Fantasiewelt zu lösen und in die reale Welt zu schlüpfen, wünscht sie sich nichts sehnlicher als zu sterben, um niemanden mehr zu verletzten.
Mit der Zeit kann sich
Die Kleine Jani hat jede Menge Fantasiefreunde, die ihr immer wieder befehlen ihre Eltern oder ihren kleinen Bruder zu schlagen. Schaft es Janni jedoch sich aus Ihrer Fantasiewelt zu lösen und in die reale Welt zu schlüpfen, wünscht sie sich nichts sehnlicher als zu sterben, um niemanden mehr zu verletzten.
Mit der Zeit kann sich Jani nur mehr unter Einnahme von schwersten Medikamenten, ruhig halten um nicht schon wegen der kleinsten Kleinigkeit wild um sich zu schlagen.

Ich habe dieses Buch oft mit angehaltenem Atem gelesen es hat mich immer wieder zutiefst erschüttert und zu Tränen gerührt. Es ist nicht nur die Krankengeschichte eines an Schizophrenie erkrankten fünfjährigen Mädchens sondern auch die Geschichte einer Familie, die durch diesen schweren Schicksalsschlag fast zerbricht.

„bewegendes Schicksal“

Jana Wottawa, Thalia-Buchhandlung Linz

Janni ist erst vier Jahre alt, als ihr Ratten befehlen, dass sie ihren kleinen Bruder Bodhi misshandeln soll. Eine Katze sagt ihr, dass sie sich selbst töten soll, und drängt sie dazu, sich aus einem Fenster zu stürzen. Janni hat viele Fantasie-Freunde, doch im Gegensatz zu anderen kleinen Kindern, sind diese Fantasiegestalten für Janni Janni ist erst vier Jahre alt, als ihr Ratten befehlen, dass sie ihren kleinen Bruder Bodhi misshandeln soll. Eine Katze sagt ihr, dass sie sich selbst töten soll, und drängt sie dazu, sich aus einem Fenster zu stürzen. Janni hat viele Fantasie-Freunde, doch im Gegensatz zu anderen kleinen Kindern, sind diese Fantasiegestalten für Janni real. Für Susan und Michael Schofield ist klar, mit ihrer Tochter etwas nicht stimmt, doch niemand will ihnen glauben. Es beginnt eine lange Odyssee durch diverse Krankenhäuser und psychiatrische Anstalten, in denen niemand dem Kind helfen kann. Erst mit sechs Jahren bekommt Janni eine Diagnose: Schwere Frühkindliche Schizophrenie.

„Ich will doch bloß sterben, Papa“ erzählt die tragische Geschichte zweier Menschen, die alles daran setzten, ihre kleine Tochter vor einer schweren Krankheit zu retten.

„Ein unglaubliches Schicksal!“

Vanessa Wiesler, Thalia-Buchhandlung Liezen

Michael und Susan Schofield sind glücklich verheiratet und leben ein harmonisches Leben.
Als sie auch noch das Glück haben, ein Kind zu bekommen ist ihr Leben vollkommen.
Beide ahnen jedoch nicht , dass ihre Tochter einmal hochintelligent sein wird, jedoch auch schwer Schizophren.

Janni kann mit 18 Monaten alle Buchstaben und kurze
Michael und Susan Schofield sind glücklich verheiratet und leben ein harmonisches Leben.
Als sie auch noch das Glück haben, ein Kind zu bekommen ist ihr Leben vollkommen.
Beide ahnen jedoch nicht , dass ihre Tochter einmal hochintelligent sein wird, jedoch auch schwer Schizophren.

Janni kann mit 18 Monaten alle Buchstaben und kurze Zeit darauf schon grammatikalisch richtige Sätze bilden.
Je älter Janni wird, desto deutlicher wird es das mit ihr etwas nicht stimmt.
Der Alltag der Familie ist geprägt von Gewalt und Geschrei. Denn Janni hat viele Imaginäre Freunde, die sie zwingen ihren Bruder zu schlagen, Sachen zu schmeißen oder sich selbst zu verletzen.

Janni´s Zustand verschlechtert sich mit den Jahren dramatisch. Auch nach mehreren Aufenthalten im Krankenhaus und mehreren Selbstmordversuchen wissen die Ärzte nicht genau um welche Krankheit es sich handelt.
Erst im Alter von 6 Jahren bekommen die Eltern die Diagnose: Schwere Schizophrenie.

Ein Schicksal, das zu Tränen rührt. Michael Schofield erzählt aus den schlimmsten Jahren. Er erzählt auch wie die Familie darunter leidet und von seinen eigenen Gefühlen.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2970456
    Sie nannten mich "Es"
    von Dave Pelzer
    (49)
    Buch (Taschenbuch)
    7,20
  • 3052885
    Wir treffen uns wieder in meinem Paradies
    von Christel Zachert
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    8,30
  • 18748487
    Ich will nicht, dass ihr weint!
    von Jennifer Cranen
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 30571232
    Vier minus drei
    von Barbara Pachl-Eberhart
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 37412789
    Warum hast du mich vergessen?
    von Cyril Massarotto
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 40926972
    Morgen ist leider auch noch ein Tag
    von Tobi Katze
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
20
1
0
0
0

Packend und traurig zugleich
von Laura am 15.05.2014

Ich hatte zum Teil Tränen in den Augen beim Lesen dieses Buches. Es reißt einen mit und lässt einen nicht mehr los. Es lässt tief in die Seele dieser Familie blicken, die alles versucht, um das Leben der kleinen Janni lebenswert zu machen. Dieses Buch ist absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Wenn das eigene Kind zum Problem wird
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Windsheim am 10.08.2015

Michael und seine Frau Susan haben es nicht leicht mit ihrer kleinen Tochter January, genannt “Jenna”. Schon seit ihrer Geburt ist ihr Verhalten sehr auffällig, denn als Baby hat sie kaum geschlafen und brauchte immer jemanden, der sie beschäftigte. Als sie größer wurde, kamen dann einige Fantasiefreunde, was bei... Michael und seine Frau Susan haben es nicht leicht mit ihrer kleinen Tochter January, genannt “Jenna”. Schon seit ihrer Geburt ist ihr Verhalten sehr auffällig, denn als Baby hat sie kaum geschlafen und brauchte immer jemanden, der sie beschäftigte. Als sie größer wurde, kamen dann einige Fantasiefreunde, was bei Kleinkindern eigentlich kein Grund zur Sorge ist, aber bei Jenna war es so, dass sie völlig aggressiv wurde, wenn jemand die Existenz ihrer Freunde anzweifelte. Darüber hinaus war sie über alle Maßen intelligent, so dass man ihre Auffälligkeiten ihrem unglaublich hohen IQ zugeschrieben hat. Leider wurde Jennas Verhalten immer schlimmer und obwohl Michael davon geträumt hat, dass seine Tochter eines Tages die Welt verändern würde, muss er sich nun eingestehen, dass es so nicht weitergehen kann. Doch was tun, wenn das eigene Kind zum Problem wird? Das Cover ist sehr schlicht gehalten und zum Großteil einfach nur weiß. Im oberen Drittel sieht man ein paar graue Schatten und im unteren Drittel eine verschwommene Person, die wahrscheinlich Jenna darstellen soll. Dadurch das alles so verschwommen ist und keine klaren Grenzen erkennbar sind, wird auf Jennas psychischen Zustand hingewiesen, die sich auch immer auf der Grenze zwischen ihrer Fantasiewelt und der Realität lebt und nicht zu unterscheiden vermag was nun real ist und was sich nur in ihrem Kopf abspielt. Obwohl das Cover sehr schlicht ist, passt es sehr gut zu dem Buch, denn es soll nicht zu dominant wirken, da der wahre Eye-Catcher an diesem Buch eindeutig der Titel ist. Ein Kind, dass seinem Vater sagt, dass es sterben will, ist sicher für viele Schock genug um dem Buch einen genaueren Blick zu widmen. Die Protagonisten dieses Buches sind die Eltern von Jenna, Michael und Susan, wobei ersterer als Erzähler die größere Rolle einnimmt. Dennoch werde ich Susan erwähnen, da sie ebenfalls eine enorm wichtige Rolle gespielt hat und ohne ihre Stärke, ihren Willen und ihre Liebe, wären sie als Familie nicht so weit gekommen. Michael ist ein Vater, der alles für seine Tochter tut und sie niemals aufgibt. Er erträgt alles, versucht immer wieder zu ihr durchzudringen, sie zu beruhigen ihr Leben zu vereinfachen. Er hat gekämpft. Gegen seine Tochter, gegen seine Gefühle, gegen die Ärzte, das Gesundheitssystem und gegen seine Erschöpfung und seinen Frust. Sein Leben ist ein einziger Kampf, aber für seine Tochter ist er bereit alles zu opfern und ich bewundere die Stärke und das Durchhaltevermögen, dass er an den Tag legt. Er sagt selber, er hat Fehler gemacht und einige werden auch in diesem Buch beschrieben, deshalb sollte man das Buch von Anfang bis zum Ende lesen. Man muss versuchen sich zumindest im Ansatz klar zu machen unter welchem Druck Michael steht, um seine Handlungen nicht überzubewerten. Wer sich nicht selber in so einer Situation befindet, wird es jedoch nie ganz verstehen können. Das Buch bietet einige Szenen, die, wenn man sie aus dem Kontext reißen würde, ein ganz anderes Bild von Jennas Vater ergeben. Was mir an dem Buch wirklich gefallen hat, ist der Zusammenhalt von Susan und Michael. Beide am Ende ihrer Kräfte mit blanken Nerven und trotzdem haben sie zusammengehalten. Natürlich gab es auch Reibereien und Streit, aber am Ende haben sie immer an einem Strang gezogen und sich jeder neuen Herausforderung gestellt. Das Thema dieses Buches ist ein schwieriges, denn psychische Krankheiten werden von der Gesellschaft immer noch nicht ausreichend akzeptiert und man sieht wie schwer es mit einem Kind ist, das aus der Norm fällt und das intensive Betreuung benötigt. Da sich diese Geschichte in den USA abgespielt hat, ist das natürlich nochmal etwas ganz anderes, aber auch in Deutschland ist alles andere als einfach bis man die benötigte Betreuung und Unterstützung erhält. Gerade über einen längeren Zeitraum. Den einzigen Kritikpunkt den ich bringen könnte ist, dass mich die Emotionen von Michael nicht wirklich berührt haben und auch wenn er am Ende zu einem sehr drastischen Mittel greift. Obwohl das Buch sehr gut geschrieben ist und keine Längen beinhaltet, kommt es mir eher wie ein Tatsachenbericht vor. Obwohl er beschreibt wie es ihm geht, kann er das Gefühl nicht auf den Leser übertragen. Ob das jetzt nur an mir liegt, weil ich mich selber nicht in so einer Situation befinde, oder es wirklich an dem Stil liegt, muss jeder für sich entscheiden. Trotzdem ist sehr lesenswertes Buch, vor allem wenn man sich selber in so einer oder ähnlichen Situation befindet oder wenn man Freunde oder Bekannte hat, die sich dieser Herausforderung stellen müssen. Mir persönlich hat es einen guten Einblick in die gesamte Materie gewährt und ich vergeben 4,5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Das geht nah
von einer Kundin/einem Kunden aus Ingersheim am 26.05.2015

Das berührt. Es ist eine traurige Geschichte. Ich bin mit Jani und ihrer Familie doch alle Hochs und Tiefs mitgegangen, vor allem, weil Michael Schofield mit viel väterlicher Liebe, aber auch mit all seiner Machtlosigkeit von den Erlebnissen mit seiner Tochter Jani berichtet. Mehr erfahrt ihr auf: https://seitenweiser.wordpress.com/2015/05/26/das-geht-nah/

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Ich will doch bloß sterben, Papa

Ich will doch bloß sterben, Papa

von Michael Schofield

(21)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
+
=
Du fehlst uns jeden Tag

Du fehlst uns jeden Tag

von Benjamin Brooks-Dutton

(2)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

30,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen