>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Herzklopfen und Hüttenzauber

Roman

(5)
Das Glück wohnt auf dem Berg!
Eine Ungerechtigkeit! Während ihre Geschwister bei der vorgezogenen Erbrunde absahnen, wird die alleinerziehende Journalistin Heidi mit einer windschiefen Hütte auf der Sausteigalm abgespeist. Nicht mal ein Verkauf kommt infrage, weil dort die alte Zita, die Großgroßirgendwas-Cousine ihres Vaters haust – auf Lebenszeit. Heidi beschließt, der Erbschaft einen Besuch abzustatten. Der Plan: Zita zum Auszug bewegen und die Hütte verscherbeln – und nebenbei, Plan 2, den so attraktiven wie beziehungsunfähigen Fred zu einem romantischen Bergwochenende überreden. Hat man ja schon gehört, dass die geringe Sauerstoffzufuhr da oben beziehungsstiftend sein kann. Blöd nur, dass sich das Leben nicht an Pläne hält. Schon gar nicht an die von Heidi ...
Rezension
»Mit Humor und Leichtigkeit entwirft Karin Bischof lebensnahe Figuren voller charmanter Fehler und Macken – die eben darum so liebenswert sind.«
Portrait
Fanny Schönau ist das Pseudonym der österreichischen Autorinnen Magdalena Guilarte und Karin Bischof. Magdalena Guilarte, kubanisch-polnisch-oberösterreichisches Feuerwerk mit lodernder Leidenschaft für Kochbücher, hat 15 Jahre lang als Redakteurin und Sendungsverantwortliche im Österreichischen Kinderfernsehen gearbeitet und sich schließlich vom bewegten Bild auf das Schreiben verlegt. Karin Bischof, Salzkammergut-Export mit gut sortierter Sneakers-Sammlung, hat österreichweit als Redakteurin ihrer Affinität zu Wort und Sprache Ausdruck verliehen und grenzüberschreitend Richtung Deutschland den Weg zur Autorin eingeschlagen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641148195
Verlag Goldmann
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Liebesglück und Beerenkipferl
    von Fanny Schönau
    (14)
    eBook
    8,99
  • Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst
    von Wendy Mass
    (4)
    eBook
    6,99
  • Das kleine Inselhotel
    von Sandra Lüpkes
    (14)
    eBook
    9,99
  • Liebe und Marillenknödel
    von Emma Sternberg
    (10)
    eBook
    8,99
  • Mit Rucksack und Herzklopfen
    von Gerda Althoff
    (1)
    eBook
    3,99
  • Servus heißt vergiss mich nicht
    von Angelika Schwarzhuber
    eBook
    8,99
  • Apfelstrudelküsse
    von Caroline Lenz
    (8)
    eBook
    8,99
  • In der ersten Reihe sieht man Meer
    von Volker Klüpfel, Michael Kobr
    (74)
    eBook
    9,99
  • Ostseewind und Sanddornküsse
    von Susanne Lieder
    eBook
    8,99
  • Herzklopfen und Hüttenzauber
    von Fanny Schönau
    (5)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Herrlich frecher Heimat vs Stadt Roman…“

Viktoria Roth, Thalia-Buchhandlung Liezen

Heidi hat ihrem Heimatort schon früh den Rücken gekehrt und sich nach München abgesetzt. Als ihre Eltern frühzeitig ihr Erbe unter ihren Geschwistern verteilen, fühlt sich die alleinerziehende Heidi total abgezockt. Gerade mal eine Hütte auf der Sausteigalm soll ihr Eigentum werden. Doch als wäre das nicht genug, gibt es da auch noch „Zita“, die auf Lebenszeit in der Bruchbude ein Wohnrecht hat. Verkaufen kommt somit nicht in Frage. Als Heidi von ihrem Job als Journalistin und ihrem cholerischen Chef die Nase voll hat beschließt sie sich Urlaub zu nehmen und selbst ein Bild von dieser Alm zu machen. Nichts ahnend das aus 2 Wochen Urlaub, ihr Leben unerwartet eine Wende nimmt.
Mein absoluter Liebling ist „Zita“ sie hat mir von Anfang an ein Dauerschmunzeln verursacht.
Eine lustige- rundum gelungene Frühlingslektüre…
Heidi hat ihrem Heimatort schon früh den Rücken gekehrt und sich nach München abgesetzt. Als ihre Eltern frühzeitig ihr Erbe unter ihren Geschwistern verteilen, fühlt sich die alleinerziehende Heidi total abgezockt. Gerade mal eine Hütte auf der Sausteigalm soll ihr Eigentum werden. Doch als wäre das nicht genug, gibt es da auch noch „Zita“, die auf Lebenszeit in der Bruchbude ein Wohnrecht hat. Verkaufen kommt somit nicht in Frage. Als Heidi von ihrem Job als Journalistin und ihrem cholerischen Chef die Nase voll hat beschließt sie sich Urlaub zu nehmen und selbst ein Bild von dieser Alm zu machen. Nichts ahnend das aus 2 Wochen Urlaub, ihr Leben unerwartet eine Wende nimmt.
Mein absoluter Liebling ist „Zita“ sie hat mir von Anfang an ein Dauerschmunzeln verursacht.
Eine lustige- rundum gelungene Frühlingslektüre…

„Ja Kruzifix!!“

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Ja Kruzifix! Heidi, die gerne anders wäre, also „Nicht die Frau, die sich am Waschbecken abstützt, wenn sie vorsichtig auf die Waage steigt, nicht die Frau, die auf der Stelle drei gute Eigenschaften gegen eine prächtige Oberweite tauschen würde - und wenn es ihre drei einzigen guten Eigenschaften wären“ erbt vorzeitig den wertlosesten Teil der elterlichen Landwirtschaft, nämlich die herabgekommene Sausteigalm in Hinter-Russbach. Als wäre das schon nicht genug, erbt sie die darin wohnende sturköpfige alte Zita gleich mit. Doch Heidi gibt nicht so schnell auf und zieht kurzerhand mit ihrem Sohn und dem „Ratz“ auf die Alm. In alpiner Lage erlebt sie einige Höhen und Tiefen, vielleicht auch endlich die große und einzige wahre Liebe?????

Der neue Roman der österreichischen Autorin ist wieder sehr lustig und unterhaltsam. Eine perfekte Frauenlektüre mit viel Ironie und kräftigen verbalen Schlagabtausch.
Ja Kruzifix! Heidi, die gerne anders wäre, also „Nicht die Frau, die sich am Waschbecken abstützt, wenn sie vorsichtig auf die Waage steigt, nicht die Frau, die auf der Stelle drei gute Eigenschaften gegen eine prächtige Oberweite tauschen würde - und wenn es ihre drei einzigen guten Eigenschaften wären“ erbt vorzeitig den wertlosesten Teil der elterlichen Landwirtschaft, nämlich die herabgekommene Sausteigalm in Hinter-Russbach. Als wäre das schon nicht genug, erbt sie die darin wohnende sturköpfige alte Zita gleich mit. Doch Heidi gibt nicht so schnell auf und zieht kurzerhand mit ihrem Sohn und dem „Ratz“ auf die Alm. In alpiner Lage erlebt sie einige Höhen und Tiefen, vielleicht auch endlich die große und einzige wahre Liebe?????

Der neue Roman der österreichischen Autorin ist wieder sehr lustig und unterhaltsam. Eine perfekte Frauenlektüre mit viel Ironie und kräftigen verbalen Schlagabtausch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Teilweise etwas langatmig
von Mii's Bücherwelt am 18.05.2016
Bewertet: Klappenbroschur

Inhalt Das Glück wohnt auf dem Berg! Eine Ungerechtigkeit! Während ihre Geschwister bei der vorgezogenen Erbrunde absahnen, wird die alleinerziehende Journalistin Heidi mit einer windschiefen Hütte auf der Sausteigalm abgespeist. Nicht mal ein Verkauf kommt infrage, weil dort die alte Zita, die Großgroßirgendwas-Cousine ihres Vaters haust - auf Lebenszeit. Heidi beschließt,... Inhalt Das Glück wohnt auf dem Berg! Eine Ungerechtigkeit! Während ihre Geschwister bei der vorgezogenen Erbrunde absahnen, wird die alleinerziehende Journalistin Heidi mit einer windschiefen Hütte auf der Sausteigalm abgespeist. Nicht mal ein Verkauf kommt infrage, weil dort die alte Zita, die Großgroßirgendwas-Cousine ihres Vaters haust - auf Lebenszeit. Heidi beschließt, der Erbschaft einen Besuch abzustatten. Der Plan: Zita zum Auszug bewegen und die Hütte verscherbeln – und nebenbei, Plan 2, den so attraktiven wie beziehungsunfähigen Fred zu einem romantischen Bergwochenende überreden. Hat man ja schon gehört, dass die geringe Sauerstoffzufuhr da oben beziehungsstiftend sein kann. Blöd nur, dass sich das Leben nicht an Pläne hält. Schon gar nicht an die von Heidi ... Zum Inhalt Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen. Auch der Aufbau der Geschichte war sehr gelungen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut und ich hab die Geschichte echt gerne gelesen. Der Aufbau und die Handlungen waren schlüssig. Zum Schreibstil Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und auch das die Dialoge in Dialekt geschrieben waren, fand ich sehr schön! Und es war mal etwas anderes. Außerdem war der Schreibstil sehr schön zu lesen - sehr flüssig, und ich bin schnell in meinen Lesefluss gekommen. Zur Autorin Fanny Schönau ist das Pseudonym der österreichischen Autorin Karin Bischof. Karin Bischof, Salzkammergut-Export mit gut sortierter Sneakers-Sammlung, hat österreichweit als Redakteurin ihrer Affinität zu Wort und Sprache Ausdruck verliehen und grenzüberschreitend Richtung Deutschland den Weg zur Autorin eingeschlagen. Empfehlung Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne mal etwas in Dialekt lesen will und gerne eine Liebesgeschichte dabei hat. Es lohnt sich! Ich hatte viel Spaß mit der Geschichte und den Charakteren.

Wohlfühllektüre mit österreichischem Humor und Flair
von Luise W am 04.07.2015
Bewertet: Klappenbroschur

Ab und an brauchen wir doch alle ein bisschen Wohlfühllektüre! In "Herzklopfen und Hüttenzauber" bekommen wir genau das mit einer Protagonistin, für die es zunächst nicht besonders gut läuft und dann langsam aber sicher bergauf geht, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Cover verrät, wohin die Reise geht: Auf eine... Ab und an brauchen wir doch alle ein bisschen Wohlfühllektüre! In "Herzklopfen und Hüttenzauber" bekommen wir genau das mit einer Protagonistin, für die es zunächst nicht besonders gut läuft und dann langsam aber sicher bergauf geht, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Cover verrät, wohin die Reise geht: Auf eine Alm. Mit dabei Ziege Flori und ein Waschtrog. Sieht ja eigentlich ganz zauberhaft aus, so, als würde man am liebsten dort Urlaub machen... Zitat S. 64: "Aber jammern nützt nix, also reiße ich mich zusammen. Und gehe. Und schnaufe. O Gott, wie laut kann ich eigentlich schnaufen? Ich weiß schon, warum ich die Berge nicht mag. Sie holen deine besonders schwachen Seiten aus dir raus." Fanny Schönau versteht es, den Leser mit Witz und Charme an die Geschichte zu fesseln. Oftmals musste ich lachen. Stellenweise ist die wörtliche Rede im Dialekt geschrieben. Einerseits lesen sich solche Abschnitte nicht ganz flüssig, andererseits passt das natürlich wunderbar zum Handlungsort. Die Figurenkonstellation ist wirklich hinreißend! Neben der Hauptperson Heidi sei da noch die alte Zita erwähnt, die unter ihrer harten Schale ein ganz großes Herz hat, Hannes, Benni & Lilo und nicht zu vergessen Sonja und Heidis Familie. Heidi weiß eigentlich genau, was sie will. Meistens schafft sie es aber nicht, das auch auszusprechen. Dadurch entstehen natürlich einige Konflikte, die es im Laufe der Handlung zu lösen gilt, aber auch Chancen. Romane wie "Herzklopfen und Hüttenzauber" enthalten viele Klischees und sind dadurch auch recht schnell vorhersehbar. Gerade deshalb eignen sie sich aber gut zum Wegschmökern und Abschalten. Und wer glaubt, er wüsste schon, was Heidi alles erlebt, der darf sich auf die ein oder andere Überraschung gefasst machen! Fazit "Herzklopfen und Hüttenzauber" lässt uns mit bestem österreichischen Humor und Flair ganz tief in die Berge verschwinden, auf dass man erst nach der Lektüre wieder auftaucht. Sympathische Figuren und einfach gute, kurzweilige Unterhaltung garantiert!

Eine Reise in die Berge (oder auch in die Vergangenheit) ist oft Balsam für die Seele
von einer Kundin/einem Kunden am 21.05.2015
Bewertet: Klappenbroschur

Die Autorin versteht es mit ihrem Sprachstil, den Leser zu begeistern. Hier braucht es keine Einlesezeit, denn bereits von Beginn an, wird das Interesse an der Handlung geweckt und das hält bis zum Ende an. Fanny Schönau erzählt die Geschichte um Heidi Herzog, die als alleinerziehende so einige Hürden im... Die Autorin versteht es mit ihrem Sprachstil, den Leser zu begeistern. Hier braucht es keine Einlesezeit, denn bereits von Beginn an, wird das Interesse an der Handlung geweckt und das hält bis zum Ende an. Fanny Schönau erzählt die Geschichte um Heidi Herzog, die als alleinerziehende so einige Hürden im Leben zu nehmen hat. Als sie dann auch noch bei der Erbverteilung durch ihre Eltern hintansteht und eine alte Almhütte erbt, packt sie ihre Siebensachen und will diese schnellstens verkaufen. Die Schwierigkeiten und Hindernisse, die ihr da "vor die Füße geworfen werden", sind charmant-komisch und super humorvoll rübergebracht. Die Autorin hat es geschafft, mich an Kindheitserlebnisse zu erinnern, die mich zu Lachtränen rührten. Die Darstellungsweise der Klischees (oder eben auch nicht ; D ) ist ihr wunderbar gelungen. Mein Fazit: Eine Reise in die Berge (oder auch in die Vergangenheit) ist oft Balsam für die Seele