In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz Wasserzeichen
Seitenzahl 97, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.01.2013
Serie Heliosphere
Sprache Deutsch
EAN 9783944652054
Verlag Greenlight Press
Illustratoren Arndt Drechsler, Anja Dyck
eBook
2,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35149999
    Heliosphere 2265 - Band 2: Zwischen den Welten (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    (42)
    eBook
    2,49
  • 35349286
    Heliosphere 2265 - Band 4: Das Gesicht des Verrats (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 44570621
    Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 1 - Dunkle Fragmente (Bände 1-4)
    von Andreas Suchanek
    (42)
    eBook
    4,99
  • 73649682
    Heliosphere 2265 - Band 45: Der verlorene Mond
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 70064829
    Heliosphere 2265 - Band 44: Das Todesgen
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 45608132
    Heliosphere 2265 - Das Marsprojekt 6: Vollendung (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 37910114
    Heliosphere 2265 - Band 13: Die andere Seite (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    (2)
    eBook
    2,49
  • 45079832
    Heliosphere 2265 - Das Marsprojekt 5: Der Prototyp (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 48976223
    Heliosphere 2265 - Band 41: Der Ruf nach Freiheit (Science Fiction)
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49
  • 62092519
    Heliosphere 2265 - Band 43: ... aller Zeiten
    von Andreas Suchanek
    eBook
    2,49

Kundenbewertungen


Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
31
11
0
0
0

Freund oder Feind?
von Connie Ruoff am 22.07.2017

?Heliosphere 2265 - Enthüllungen? von Andreas Suchanek 1. Klappentext Die HYPERION erreicht die Nova-Station, um das zweite Fraktal zu übergeben. Doch die Routine endet abrupt, als eine feindliche Armada die Raumstation angreift und gleichzeitig ein Attentat geschieht. Kann die HYPERION die Nova-Station noch retten? Zur selben Zeit enthüllt Admiral Michalew... ?Heliosphere 2265 - Enthüllungen? von Andreas Suchanek 1. Klappentext Die HYPERION erreicht die Nova-Station, um das zweite Fraktal zu übergeben. Doch die Routine endet abrupt, als eine feindliche Armada die Raumstation angreift und gleichzeitig ein Attentat geschieht. Kann die HYPERION die Nova-Station noch retten? Zur selben Zeit enthüllt Admiral Michalew der Admiralität die Wahrheit über den gefundenen Parlidenkörper. Der Schock sitzt tief und selbst die Präsidentin hätte mit etwas Derartigem nie gerechnet. Doch was wird die mächtigste Frau der Solaren Union unternehmen? Dies ist der dritte Roman aus der Serie ?Heliosphere 2265? Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dreher (Innenillustrationen). 2. Zum Inhalt Ich war noch gefesselt vom zweiten Teil in den dritten geplumpst. Gekonnt hat der Autor von Band 1 an, Intrigen und Machtverhältnisse aufgebaut, die der Leser jetzt erst erahnt. Die Luftgefechte sind gelungene choreographierte Schlachten. Ich war froh nicht abgeschossen zu werden. Der Autor wählte die Worte so gekonnt, dass die Kampfhandlung im Kopfkino gelingt. Es geht um viele Menschenleben, Versklavung von unvorstellbarer Grausamkeit. Wie im richtigen Leben lernt der Leser die Crew in jedem weiteren Band ein wenig näher kennen. Viele Köche kochen hier ihr eigenes Süppchen und wollen Hyperion inklusive Jayden Cross und den Rest der Crew für ihre Zwecke instrumentalisieren. Wem kann man vertrauen? Wer ist ein Verräter? Vor allem stellt sich immer mehr die Frage, wer steckt dahinter? Und für die Mädchen unter uns: Wir erfahren eine Liebesgeschichte! 5/5 Punkten 3. Protagonisten Ich erwähne heute Tess Kensington, weil der dritte Band ihre Geschichte erzählt. Sie ist mutig tough und hat einen Plan. Sie gefällt mir am besten. Die Zeichnung von ihr, am Ende des Buches, gefällt mir sehr gut. 5/5 Punkten 4. Sprachliche Gestaltung Andreas Suchanek Schreibstil bleibt angenehm flüssig. Es liest sich von alleine. 5/5 Punkten 5. Cover und äußere Erscheinung ?Heliosphere 2265 - Enthüllungen? von Andreas Suchanek ist als E-Book-Text am 05.01.2013 unter der ISBN 9783981564945 bei Greenlight Press im Genre: Science-Fiction erschienen. Das Cover ist, wie bisher bei allen Bänden, gut gelungen und macht neugierig. 5/5 Punkten 6. Fazit Der Autor überzeugt mich immer mehr. Nach drei Bänden habe ich immer noch Lust weiterzulesen, weil jeder Band ein neues Rätsel oder eine Aufgabe stellt. Viele davon wurden schon im ersten Teil vorbereitet. Eine Serie, die nach Fortsetzung verlangt. Also auf zum vierten Teil. Überlegt gut, ob ihr mit der Serie beginnen wollt! Suchtfaktor! Ich vergebe insgesamt 5/5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Beser als diie Hörspiele...
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 26.08.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Geschichte um den Interlink Kreuzer HYPERION beginnt, wie eine gute Geschichte um ein Raumschiff beginnen sollte: Mit der Einsetzung des neuen Captains, der neuen Mannschaft welche das Schiff nicht wirklich kennt und der Mission welche vor den eigentlich geplanten Start des Schiffes gelegt werden muss denn „Die HYPERION... Die Geschichte um den Interlink Kreuzer HYPERION beginnt, wie eine gute Geschichte um ein Raumschiff beginnen sollte: Mit der Einsetzung des neuen Captains, der neuen Mannschaft welche das Schiff nicht wirklich kennt und der Mission welche vor den eigentlich geplanten Start des Schiffes gelegt werden muss denn „Die HYPERION ist das einzige Schiff in Reichweite“ oder so ähnlich. So stellen sich denn alle handelnden Figuren nicht nur „Jayden Cross““, dem neuen Captain vor, sondern sofort auch dem Leser des Ganzen. Jeder der Besatzung hat irgendwie Dreck am Stecken, ist nicht die erste Wahl für die jeweilige Position und das alles wird von politischen Ränkeschmieden überschattet, welche die Mannschaft zukünftig noch zusammenschweißen oder auseinander dividieren könnte. Ein Gegner wird verabreicht, welcher sich seit Jahrzehnten im Krieg mit der Solaren Union befand, sich aber seit genau so langer Zeit mit ihr wieder im Frieden – respektive Waffenstillstand – befindet, welcher verständlicherweise komplett instabil ist. Das alles sind die groben Eckpfeiler der Romanserie „Heliosphere 2265“. Zuerst einmal ist die Geschichte von Andreas Suchanek nicht wirklich innovativ und das verbirgt sie auch zu keiner Zeit. Suchanek verarbeitet hier in buddhistischer Weise alles Gute und Brauchbare aus diversen Dimensionen, verbindet es mit seinen eigenen Kreationen und erbaut daraus sein Universum. Dass die Charaktere dem einen oder anderen Leser bekannt vorkommen könnten, ist kein negativer Punkt, denn ein „Hey, der ist ja so ähnlich wie XYZ!“ macht den Einstieg in ein neues und jungfräuliches Universum nur um so einfacher. Findungszeit = Null! Und da wir gerade bei „Hey, das kenne ich doch!“ sind, so gestehe ich auch sofort, das der Text bis hier hin aus meiner Rezension zum ersten Hörspiel stammt und sich mit meinen Empfindungen beim Buch 1:1 deckt! Der erste Band des Fraktal-Zyklus der SF-Serie Heliosphere 2265 beinhaltet die Einzelromane 1 bis 4 mit den Titeln: Das dunkle Fragment, Zwischen den Welten, Enthüllungen und Das Gesicht des Verrats. Angefixt durch die bisher erschienenen Hörspiele und dem Umstand das ich im Moment wieder mehr lese als höre geschuldet, warf ich mich voller Elan auf das erste Hardcover der Serie und macht eine erstaunliche Entdeckung. Logischerweise zog ich sofort Vergleiche zu den Hörspielen und musste feststellen, dass diese mich nicht so gut unterhielten wie es diese vier Romane vermochten. Zwar hatte ich beim Lesen noch die Stimmen der Sprecher im Kopf, doch irgendwie verwandelten sich die Gestalten im Buchkopfkino zu anders gearteten Protagonisten als die, welche ich aus den Hörspiele kenne. Und auch wenn ich die Stimmen stets mit den Dialogen verbunden habe, so haben sich doch diverse Aussprachen von Namen und Rangbezeichnungen so geändert, wie ich es für richtig halte. Im Hörspiel empfand ich die Aussprache des Begriffes „Commander“ sehr gewöhnungsbedürftig, da sie für das englische zu quäkig und für das amerikanische nicht quäkig genug ist. Hier geht es um den Roman, doch nervt mich dies nach wie vor… ? Autor Andreas Suchaneks Schreibe ist wesentlich flüssiger als die teilweise doch recht behäbige und statische Inszenierung der Hörspiele und seine Bildsprache ermöglicht beim Lesen wesentlich mehr Tauchtiefe in die Geschichte hinein, als man es beim Hören kann. Auch kann man hier nachvollziehen, wenn sich die Offiziere auf der Brücke während eines Gefechtes austauschen, denn hier kann ich selbst die Geschwindigkeit der Situation bestimmen, ohne mich zu wundern wie man im Angesicht des Todes noch ruhig und bedacht kommunizieren kann. Dies ist ein erstes Experiment in dieser Richtung für mich gewesen und ich musste feststellen, das sich die Buchversion nicht nur umfangreicher von der Storyfülle her präsentierte, sondern auch in Charakterisierung, Darstellung von Land, Leuten und Spielorten, sowie einem schnelleren Tempo positiv hervor tun konnte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Das Abenteuer geht weiter
von ZeilenZauber aus Hamburg am 07.02.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Nun habe ich auch den 2. Teil beendet und ich bin immer noch begeistert. Um es mal vorweg zu nehmen, es gibt ein Abenteuer, welches in diesem Band beginnt und auch auch beendet wird, und ein Abenteuer, welches buchübergreifend für Spannung sorgt. Beide Punkte sind gut... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Nun habe ich auch den 2. Teil beendet und ich bin immer noch begeistert. Um es mal vorweg zu nehmen, es gibt ein Abenteuer, welches in diesem Band beginnt und auch auch beendet wird, und ein Abenteuer, welches buchübergreifend für Spannung sorgt. Beide Punkte sind gut miteinander verbunden, haben Berührungspunkte und passen einfach. So ist es auch mit der Handlung an sich. Es ist schon hilfreich, wenn man den ersten Band gelesen hat, denn auch mit Erwähnungen von bereits Geschehenem, ist es einfacher das Gesamtbild zu sehen und die Puzzleteile an ihren Platz zu setzen. Der Spannungsbogen startet auf einem höheren Level und wird bis zum Schluss weiter aufgebaut und aufgrund der übergreifenden Story auch auf dem höheren Level beendet. Die Figuren erhalten mehr Tiefe, da man mehr über sie, ihre Erlebnisse und Hintergründe erfährt. Sie besitzen Ecken und Kanten und das macht sie realistisch. Als Sci-Fi-Fan sind die technischen Begriffe auch kein Problem. Selbst wenn man sie nicht kennt, ist klar, welchen Sinn sie haben und ich weiß ja auch nicht wie ein Automotor funktioniert und kann trotzdem autofahren *zwinker* Der Schreibstil ist locker-flockig und man fliegt nur so durch die Seiten. Kurz-knackig beschriebene Actionszenen wechseln sich mit detailfreudigen Beschreibungen und Erklärungen ab und so kommt keine Langeweile auf. Mir hat das Buch 100%ig gefallen und ich vergebe gern 5 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ In einer neu gegründeten Forschungsstation auf dem Mars wird das geborgene Fraktal von der Wissenschaftsakademie untersucht. Als Admiral Sjöberg und Captain Cross die Einrichtungen besichtigen, kommt es zur Katastrophe, als das Artefakt erneut seine Macht beweist. Gleichzeitig muss sich Commander Ishida auf der HYPERION gegen Intrigen zur Wehr setzen, die Michalews Verbündete gegen sie in die Wege leiten. Intrigen, die sie erneut alles kosten könnten ...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?