>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Geld

Die neuen Spielregeln. Eine alternative Geldordnung für eine faire Wirtschaft. Ausgezeichnet mit dem getAbstract International Book Award 2014

(2)
Geld ist ein Mittel zum Zweck. Es sollte uns dienen und uns das Leben erleichtern. Doch davon sind wir weit entfernt: Staatsschuldenkrise, Systembanken, Währungsspekulationen, Steueroasen – Geld beherrscht unser Leben. Christian Felber, der mit der "Gemeinwohl-Ökonomie", einer alternativen Wirtschaftsordnung, für Furore sorgt, findet, dass freie Menschen sich das nicht gefallen lassen sollten. Ein demokratisches Gemeinwesen sollte die Spielregeln, nach denen Geld in Umlauf kommt und verwendet wird, neu bestimmen. In seinem Buch beschreibt Christian Felber, wie wir über demokratische Prozesse zu einer neuen Geldordnung gelangen können.
Portrait
Christian Felber, geboren 1972, lebt als Autor und Universitätslektor in Wien. Er hat Attac Österreich mitbegründet und initiierte 2010 die internationale Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung sowie das Projekt "Bank für Gemeinwohl". Zuletzt erschienen bei Deuticke Die Gemeinwohl-Ökonomie (aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 2012, übersetzt in zehn Sprachen), Retten wir den Euro! (2012), Geld. Die neuen Spielregeln (2014) und als Hanser Box Freihandelsabkommen TTIP. Alle Macht den Konzernen? (2014). 2017 wurde sein neuestes Buch Ethischer Welthandel. Alternativen zu TTIP, WTO & Co veröffentlicht, zeitgleich hat er für die Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung den ZEIT WISSEN Nachhaltigkeitspreis gewonnen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 17.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-552-06213-9
Reihe Deuticke im Zsolnay
Verlag Zsolnay
Maße (L/B/H) 21,3/14,4/3 cm
Gewicht 492 g
Buch (gebundene Ausgabe)
19,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Vollgeld
    von Thomas Mayer, Roman Huber
    Buch (Taschenbuch)
    19,50
  • Wie viele Sklaven halten Sie?
    von Evi Hartmann
    Buch (Paperback)
    18,50
  • Ethischer Welthandel
    von Christian Felber
    Buch (Taschenbuch)
    18,50
  • Die innere Stimme
    von Christian Felber
    Buch (Taschenbuch)
    11,90
  • Dann denkt mit dem Herzen -
    von Konstantin Wecker
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,30
  • Sehende Hände
    von Bi Feiyu
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    23,70
  • Das Kind
    von Sebastian Fitzek
    (68)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    (126)
    eBook
    8,99
  • Alles Gold der Welt
    von Daniel D. Eckert
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • Das Grab des göttlichen Tauchers
    von Claude Lanzmann
    Buch (gebundene Ausgabe)
    27,80

Buchhändler-Empfehlungen

„Utopie? Muss nicht sein...“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Staatsschuldenkrise, Währungsturnulenzen, Systembanken, Steueroasen, das alles geht Ihnen schon auf die Nerven? Weil sich eh nix ändert? Weil man sowieso beschissen wird? Dann sollten Sie vielleicht doch dieses Buch zur Hand nehmen, und sich mit Christian Febers "Gemeinwohl-Ökonomie" auseinandersetzen. Dann könnte es durchaus sein, dass da wieder Hoffnung keimt, einmal ein gerechtes Wirtschaftssystem zu erleben. Staatsschuldenkrise, Währungsturnulenzen, Systembanken, Steueroasen, das alles geht Ihnen schon auf die Nerven? Weil sich eh nix ändert? Weil man sowieso beschissen wird? Dann sollten Sie vielleicht doch dieses Buch zur Hand nehmen, und sich mit Christian Febers "Gemeinwohl-Ökonomie" auseinandersetzen. Dann könnte es durchaus sein, dass da wieder Hoffnung keimt, einmal ein gerechtes Wirtschaftssystem zu erleben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Nützt auch "Dummen"!
von r. appl aus Munderfing am 18.08.2015

Auch lang Studierte, ja erwiesenermaßen sogar Fachleute verstehen die Funktionsmechanismen der Finanzwelt nicht wirklich! Wir Normalsterblichen denken, das sei halt so... - "alternativlos"... Christian Felber sagt uns, dass die Finanzwirtschaft nicht vom Himmel gefallen (oder von der Hölle aufgestiegen!) ist, sondern - oft aus gemeinwohlorientierten Genossenschaften entstanden - eine unkontrollierbare... Auch lang Studierte, ja erwiesenermaßen sogar Fachleute verstehen die Funktionsmechanismen der Finanzwelt nicht wirklich! Wir Normalsterblichen denken, das sei halt so... - "alternativlos"... Christian Felber sagt uns, dass die Finanzwirtschaft nicht vom Himmel gefallen (oder von der Hölle aufgestiegen!) ist, sondern - oft aus gemeinwohlorientierten Genossenschaften entstanden - eine unkontrollierbare Machtposition im Staat entfaltet habt und wie ein Krebsgeschwür auch auf globaler Ebene Verheerungen anrichtet, weil Politik + Gesellschaft es zuließen! Tatsächlich ist nicht ein Wirtschaftskapitän/Banker daran Schuld, dass er gute Geschäfte macht. - POLITIK + GESELLSCHAFT müssen die dafür nötigen sozialverträglichen (nicht: "SPIEL-"!!!) Regeln erstellen! Felber zeigt, wie die wechselvolle Geschichte des Finanz- und Geldwesens zu seiner aktuell wieder brisanten Gefährlichkeit für Gemeinwohl und Demokratie geführt hat. Sie wird uns auch in Zukunft regelmäßig unbeherrschbare Katastrophen bescheren, dafür sich selbst belohnen, wie auch Soziopathen und Reiche für Rücksichts-, Maßlosigkeit und Kurzsichtigkeit, während bürgerliche Redlichkeit und politisches Verantwortungsbewusstsein wirkungsvoll ausgehebelt werden. In diesem Buch wird unaufgeregt und sachlich - oft mit Beispielen illustriert - erklärt, wie Geld- und Finanzwesen wieder auf gesunde Beine gestellt und Gemeinwohl und demokratische Kontrolle zurück geholt werden können - und warum das rasch geschehen sollte... Das Buch ist trotz der schwierigen Materie überraschend verständlich geschrieben, der Inhalt übersichtlich gegliedert - so können die jeweils relevanten Kapitel leicht aufgesucht werden. Auch ganz konkrete Schritte zu einem nachhaltigen Bankenwesen werden aufgezeigt...