>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Galgentochter

Die Verbrechen von Frankfurt

(4)
Im Schatten des Galgens lauert das Verderben.
Als auf dem Frankfurter Gallusberg die Leiche einer Hure gefunden wird, steht für Richter Blettner sofort fest: Es war Selbstmord. Doch seine junge Frau Hella sieht das anders. Und es dauert nicht lange, da liegt ein zweiter Toter am gleichen Ort: der verschwundene Gewandschneider Voss. Hella und ihre Mutter, die Witwe Gustelies, beschließen, dass es höchste Zeit ist für eine ordentliche Ermittlung. Die Spur führt sie hinauf in die oberste Riege der Frankfurter Zünfte und tief hinab in die dunkelsten Winkel der Reichsstadt.
Portrait
Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Bei Wunderlich erschienen zuletzt ihre Romane «Das Mädchen mit den Teufelsaugen», «Teufelsmond» und «Wolgatöchter».
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.03.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783644410510
Verlag Rowohlt E-Book
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Höllenknecht
    von Ines Thorn
    eBook
    8,99
  • Totenreich
    von Ines Thorn
    eBook
    8,99
  • Die Pelzhändlerin
    von Ines Thorn
    eBook
    8,99
  • Die Wunderheilerin
    von Ines Thorn
    (5)
    eBook
    9,99
  • Ornament und Verbrechen
    von Adolf Loos
    eBook
    1,99
  • Galgentochter
    von Ines Thorn
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Frevlerhand
    von Ines Thorn
    (3)
    eBook
    9,99
  • Katz und Mord
    von Mareike Albracht
    (21)
    eBook
    3,99
  • Glencoe
    von Charlotte Lyne
    (8)
    eBook
    8,99
  • Der Teufel vom Hunsrück
    von Ursula Neeb
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
1

Spannend und historisch gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Vellmar am 13.06.2011

Eingebettet in ein historisch gut gezeichnetes Umfeld ermitteln zwei Frauen gegen einen geheimnisvollen Mörder. Die Geschichte ist spannend und bleibt es auch (fast) bis zum Ende. Letzteres wirkt dann aber doch etwas konstruiert.Man hat das Gefühl, die Verfasserin "wollte jetzt einfach zum Ende" kommen. Schade, deshalb zwei Punkte Abzug... Eingebettet in ein historisch gut gezeichnetes Umfeld ermitteln zwei Frauen gegen einen geheimnisvollen Mörder. Die Geschichte ist spannend und bleibt es auch (fast) bis zum Ende. Letzteres wirkt dann aber doch etwas konstruiert.Man hat das Gefühl, die Verfasserin "wollte jetzt einfach zum Ende" kommen. Schade, deshalb zwei Punkte Abzug obwohl die Handlung nahe an fünf herangekommen ist.

Ein schöner historischer Krimi
von Helga aus Wien am 19.06.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1.Teil Frankfurt im 16. Jahrhundert. Auf dem Galgenberg wird die Leiche einer Hure gefunden, sie liegt unter dem Galgen und auf dem Galgen hängt ein Hund. War es Selbstmord oder Mord? Der Richter kann das leider nicht feststellen und der Fall wird als Selbstmord abgefertigt. Bald darauf gibt es einen... 1.Teil Frankfurt im 16. Jahrhundert. Auf dem Galgenberg wird die Leiche einer Hure gefunden, sie liegt unter dem Galgen und auf dem Galgen hängt ein Hund. War es Selbstmord oder Mord? Der Richter kann das leider nicht feststellen und der Fall wird als Selbstmord abgefertigt. Bald darauf gibt es einen zweiten Toten, den Gewandmeister Voss, auch unter dem Galgen und über ihm aufgehängt ein Hund. Nun beginnt Hella, die Frau des Richters, mit ihrer Mutter Ermittlungen anzustellen, weil sie glauben beide nicht, dass es sich um Selbstmord handelt. Und somit erfährt man sehr viel über Frankfurt zu dieser Zeit, über die Menschen, die Sprache und die Gepflogenheiten. Es gibt Huren, Gewandmeister, Patrizier, Hebammen, die mit Kräutern handeln und auch Gaukler. Ein bunt gemischtes Volk und es ist zu dieser Zeit nicht einfach einen Mörder zu finden. Die Geschichte lässt sich sehr locker und leicht lesen. Die Personen sind sehr sympathisch und es gibt verschiedene Gesellschaftsschichten, den einen geht es besser und man kann mit ihnen fröhlich sein und lachen, andere wieder sind sehr stark vom Schicksal gezeichnet und haben keine Chance sich zu verbessern. Es kommen auch einige sehr harte Szenen vor, die nichts für schwache Nerven sind. Alles in allem ein schöner Schmöker, der sich auch rasch lesen lässt und er hat mir sehr gut gefallen. Bin jedenfalls schon auf den 2.Teil gespannt, wie es da weitergeht.

Öde!
von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2008
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch kann man getrost im Regal stehen lassen. Was sollen die unzähligen Rezepte "eingekocht" in einem faden Krimi ohne nennenswerte Handlung, von Spannung ganz zu schweigen! Ich kann dieses Buch niemanden empfehlen!