In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Fronleichnamsmord

Zeitreisekrimi 3

(18)
Jo ist erleichtert. Ihre dritte Zeitreise führt sie »nur« ins Jahr 1974 und auf eine Polizeistation. Doch ihre Kollegen entpuppen sich als Machos, und die Polizeimethoden sind ziemlich gestrig. Lutz dagegen ist überglücklich. Er lebt in einer Hippie-Kommune, trägt Batik-Shirts, kifft, und es ist Fußball-WM. Der Fall, den Jo und Lutz lösen müssen, führt sie mitten in die Kämpfe zwischen linken Revoluzzern und reaktionären Sturköpfen. Aber sie erleben das WM-Finale live mit, und dass gewisse Substanzen einen echt locker machen können, kommt ihnen ebenfalls zugute ...

Portrait
Bea Rauenthal ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Beate Sauer, die mit ihren historischen Romanen große Erfolge feiert. Sie lebt in Bonn.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.12.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783843704939
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 2136 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Karfreitagsmord
    von Bea Rauenthal
    eBook
    8,99
  • Dreikönigsmord
    von Bea Rauenthal
    (20)
    eBook
    8,99
  • Die Perlenfrauen
    von Katie Agnew
    (33)
    eBook
    8,99
  • Das Angebot der Lehrerin
    von Caroline Milf
    eBook
    2,99
  • Vampire, Pech und P(f)annen
    von Allyson Snow
    (6)
    eBook
    2,99
  • Kinder, Koks und Limonade
    von Alice Golding, Stina Jensen
    (10)
    eBook
    3,99
  • Wenn du mich siehst
    von Nicholas Sparks
    (25)
    eBook
    9,99
  • Sherlock Holmes und der Ritter von Malta
    von Franziska Franke
    eBook
    7,99
  • Schakale Gottes
    von C.C. Bergius
    eBook
    4,99
  • Der Tod der Kaiser. Die geheime Geschichte der Caesaren
    von Heinz-Joachim Simon
    eBook
    8,99

Weitere Bände von Zeitreisekrimi

  • Band 2

    35370756
    Karfreitagsmord
    von Bea Rauenthal
    eBook
    8,99
  • Band 3

    36646085
    Fronleichnamsmord
    von Bea Rauenthal
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
8
6
3
1
0

Wie war´s denn so in den Siebzigern?
von einer Kundin/einem Kunden aus Teningen am 26.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Krimi, Zeitreise und Fußball in einem Buch? Klingt auf jeden Fall spannend. Zumindest was die ersten beiden Sachen angeht. Josepha Weber wird damit beauftragt, einem alten Fall nachzugehen. Angehende Gerichtsmediziner haben beim Überprüfen alter Akten zu Übungszwecken einen Mord entdeckt, der damals in den Siebzigern übersehen wurde. Jo steigt in... Krimi, Zeitreise und Fußball in einem Buch? Klingt auf jeden Fall spannend. Zumindest was die ersten beiden Sachen angeht. Josepha Weber wird damit beauftragt, einem alten Fall nachzugehen. Angehende Gerichtsmediziner haben beim Überprüfen alter Akten zu Übungszwecken einen Mord entdeckt, der damals in den Siebzigern übersehen wurde. Jo steigt in einen Aufzug, welcher sehr unsanft in die Tiefe rauscht und sie vor der Tat wieder ausspuckt. Auch in dieser Zeit ist sie Polizeibeamtin, was allerdings damals kein Vergnügen war. Frauen taugen schließlich nur zum tippen und Kaffee kochen. Selbständig denken und handeln ist eher weniger gefragt. Auch ihr Kollege Lutz Jäger reist mit. Allerdings nicht als Polizist, sondern als Hippie, den es in die passende Komune verschlägt. Beide gemeinsam versuchen, den Mord zu verhindern, was ihnen allerdings nicht gelingt. Und wie passen die anderen beiden Leichen in die Geschichte? Lutz ist leider öfter einmal durch die gerade stattfindende Fußball-WM 1974 recht abgelenkt. Wo er doch schon die WM 2014 verpasst, kann er wenigstens in der Vergangenheit seiner Fußballleidenschaft frönen. Jo hingegen wird öfter durch die Tatsache durcheinandergebracht, dass sie ihre Eltern trifft. Ihr Vater starb leider vor ihrer Geburt, so dass sie überglücklich ist, jetzt wenigstens die Möglichkeit zu haben, ihn kennenzulernen. Auch völlig fremde Seiten an ihrer Mutter entdeckt sie. Natürlich schaffen sie es, ihre Aufgabe zu erfüllen und kommen so passend zum Halbfinale der aktuellen WM zurück in die Gegenwart. Natürlich kommt auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz. Eigentlich sind die beiden ja ineinander verliebt, aber Lutz bekommt ein Kind mit einer anderen Frau. Und so einfach kann Jo ihm diesen Vertrauensbruch nicht verzeihen. Immer wieder knistert es zwischen den Beiden, aber wird es ein Happy End geben? Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Man lernt recht schnell die einzelnen Personen kennen, so dass man nicht durcheinanderkommt und dauernd überlegen muss, um wen es sich denn nun gerade handelt. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Die Story ist zwar nicht wahnsinnig aufregend, es ist ja schließlich kein Thriller, aber die Verwirrungen und Verknüpfungen der einzelnen Personen, wie die Leichen zusammenpassen und wer denn nun hier alles die Finger im Spiel hat sind sehr gut umgesetzt. Die ersten beiden Bände "Dreikönigsmord" und "Karfreitagsmord" muss man nicht vorher gelesen haben, um der Story folgen zu können. Zwischendurch gibt es immer wieder Hinweise auf frührere Zeitreisen der Beiden. Auch hier hat Jo wohl Familienmitglieder von sich getroffen. Da es sich um eine Trilogie handelt, werden diese Zeitreisen wohl zu den anderen beiden Büchern passen. Sehr irritierend fand ich, dass ein angeblich so eingefleischter Fußballfan Lutz keine Ahnung mehr haben will, wie die WM 1974 gelaufen ist. Das einzige Spiel, welches es jemals zwischen der BRD und der DDR gab (das weiß sogar ich, obwohl mir Fußball völlig sonstwo vorbei geht)? Und vergessen, dass Deutschland damals Weltmeister wurde? Etwas unglaubwürdig, passte aber ganz nett in die Geschichte. Fazit: Ein schönes Buch, welches ich auf jeden Fall empfehlen kann. Ich werde sicher auch noch die ersten beiden Bände lesen.

Bea Rauenthal „Fronleichnamsmord“
von Hotel aus Ostfriesland am 13.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich in Vergangenheit auch die ersten beiden Teile "Dreiköningsmorg" und "Karfreitagsmord" gelesen habe ist dieses natürlich wunderbar und schliesst sich der Reihe gut an und man kann wieder mit Jo in der Zeit umherreisen, wobei Sie diesmal nicht allzu weit in der Zeit versetzt reist. Das Buch ist... Nachdem ich in Vergangenheit auch die ersten beiden Teile "Dreiköningsmorg" und "Karfreitagsmord" gelesen habe ist dieses natürlich wunderbar und schliesst sich der Reihe gut an und man kann wieder mit Jo in der Zeit umherreisen, wobei Sie diesmal nicht allzu weit in der Zeit versetzt reist. Das Buch ist ebenso spannend und anschaulich geschrieben, wie die anderen beiden. Natürlich verliert der Charakter an Originalität, wenn man ihn schon zuvor kennengelernt hat, aber man freut sich, bekannte Personen wieder zu treffen und neue kennen zu lernen. Diese Mischung aus dem klassischen Krimi mit Zeitreisen und etwas Fantasy ist zuerst etwas ungewöhnlich, aber auch wer die ersten Bücher nicht gelesen hat wird sich sehr schnell einfinden und diesen kleinen mini Fantasyaspekt sehr spannend integriert finden. Das Buch entfaltet einen regelrechten Sog. Das liegt auch an den Hauptfiguren Lutz und Jo. Brilliant entwickelte lebendige Charaktere, mit denen man mitfiebert. Dazu eine spannende Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen, die einen bis zum Schluss mitreißt.Die Geschichte hält einem bei Lese-Laune und treibt zügig voran, mehr zu erfahren. Durch die kleinen Abschnitte der Geschichte greift man auch gerne zu dem Buch, sollte man mal weniger Zeit zum Lesen haben. Mit ein wenig Fantasy und Vorstellungskraft befindet man sich schon bald mitten im Geschehen, mehr als einem lieb sein sollte. Für mich war dieses Buch ein absoluter klasse Krimi. Ich bin wie zuvor absolut begeistert vom Schreibstil der Autorin, der so leicht und locker ist, zwischendurch witzig, aber auch immer mit einem perfekten Quäntchen Gefühl. Die Geschichte ist einfach schön, ich liebe Geschichten die mit Zeitreisen zu tun haben sowieso. Und die Idee, in der Vergangenheit zu ermitteln ist zwar nicht neu, dennoch immer wieder schön. Zumal die Protagonisten hier wirklich interssante Dinge miteinander erleben .. Es ist anschaulich beschrieben und auch die Geschichte zwischen den zwei Hauptprotagonisten ist sehr interessant. Mir gefielen sowohl die Aufenthalte in der Gegenwart, als auch die in der Vergangenheit. Ein sehr intensiv erzählter Krimi, mit überraschenden Wendungen ohne dabei unrealistisch zu sein. Ein durchweg empfehlenswertes Buch

Zeitreise-Krimi
von MarTina am 22.09.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger haben die Fähigkeit, in der Zeit zu reisen. Da sie einen Todesfall aus dem Jahr 1974 aufklären sollen, geht die nächste „Reise“ eben dorthin. Im Jahr 1974 ist nur Jo eine Polizistin, Lutz ist ein Hippie, der in einer Kiffer-Kommune wohnen darf.... Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger haben die Fähigkeit, in der Zeit zu reisen. Da sie einen Todesfall aus dem Jahr 1974 aufklären sollen, geht die nächste „Reise“ eben dorthin. Im Jahr 1974 ist nur Jo eine Polizistin, Lutz ist ein Hippie, der in einer Kiffer-Kommune wohnen darf. Nachdem auch noch die Fußball-WM ist, ist er regelrecht begeistert. Jo ist auch zufrieden, da sie auf ihren Vater trifft, der starb, als sie klein war. Endlich kann sie ihn ein bisschen kennenlernen. Ihre Hauptaufgabe ist aber - da sie in der Zeit ankommen, bevor das Opfer Hilger tot ist - zu versuchen, Hilgers Tod zu verhindern. Ob ihnen das gelingt? Meine Meinung: „Fronleichnamsmord“ ist der dritte Zeitreise-Krimi mit der Kommissarin Jo Weber. Es ist aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, die auch ohne die anderen Bände verstanden wird. Grundsätzlich gefällt mir die Grundidee des Buches (Zeitreise, um Taten aufzuklären) richtig gut. Es ist einmal eine ganz andere Art, einen Krimi anzugehen. Das Jahr 1974 wurde auch toll beschrieben. Die Kleidung der Menschen, Autos ohne Sicherheitsgurt, es gab keine Computer, sondern nur Schreibmaschinen und natürlich auch keine Handys usw. Man konnte sich die Personen und die ganze Umgebung aufgrund des anschaulichen Schreibstils richtig gut vorstellen. Lutz und Jo waren ok, aber richtig warm wurde ich mit ihnen nicht. Bei mir ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Sie blieben für mich ein bisschen distanziert. Was mich ein bisschen genervt hat, waren die Gedanken von Jo: „diese Person erinnert mich an …. im Jahre 1898 (wahrscheinlich ging dort eine der anderen Zeitreisen hin) er ist wohl der Nachfahre von … und genauso schlimm“. Das hätte für mich nicht sein müssen und war mir ein bisschen zuviel des Guten. Fazit: Ein unterhaltsamer und „anderer“ Krimi für zwischendurch.