In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Frauenspezifische Suchtarbeit

Die Abhängigkeitsproblematik aus genderspezifischer Sicht

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medizin - Neurologie, Psychiatrie, Süchte, Note: 1,5, , Sprache: Deutsch, Abstract: In der hier vorliegenden Facharbeit möchte ich darauf eingehen, wie sich die Abhängigkeitserkrankungen von Frauen und Männern unterscheiden. Lebensweltlich bedingt erlernen Frauen ein anderes Rollenverhalten, welches sich auf die Entwicklung und den Verlauf einer Abhängigkeitserkrankung auswirken und auch den Ausstieg aus dieser beeinflussen. Aufgrund dieser Unterschiede kann ein frauenspezifisches Angebot sinnvoll sein. Außerdem möchte ich überlegen, wie solch ein Ansatz aussehen und im stationären Rahmen umgesetzt werden könnte. Ich werde mich mit den stoffgebundenen Abhängigkeiten beschäftigen, da die Ausweitung auf stoffungebundene Abhängigkeiten und Essstörungen den Rahmen dieser Facharbeit sprengen würde.
Auch wenn sich Frauen häufig, gerade wenn sie Kinder zu versorgen haben, lieber ambulant behandeln lassen, kann trotzdem eine stationäre Behandlung sinnvoll sein. Während bei einer ambulanten Therapie, z.B. in einer Suchtberatungsstelle mit therapeutisch geschulten Mitarbeitern oder bei einer Psychotherapie, die Einzelgespräche im Vordergrund stehen, können Frauen im stationären Setting auch von Begleittherapien (z.B. Musiktherapie, Ergotherapie, Körpertherapie usw.) profitieren. Sie kämen mit anderen Betroffenen in Kontakt, es besteht die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen und zu erleben, dass sie mit diesem Problem nicht alleine sind. Außerdem haben sie die Möglichkeit eine Auszeit von ihrem Alltag zu nehmen und die Zeit auf Station für sich zu nutzen, ohne sich beispielsweise um ihren Partner oder die Kinder kümmern zu müssen. Die stationäre Behandlung macht vor allem bei weniger stabilen Frauen Sinn, die mehr Unterstützung im Alltag brauchen. Außerdem kann hier auf Krisensituationen wie z.B. Suchtdruck sofort reagiert werden und entsprechende Strategien erarbeitet und erprobt werden. Gerade der körperliche Entzug ist ambulant schwer durchführbar, es mangelt an Angeboten hierfür und viele Betroffene berichten davon, dass sie einen geschützten Rahmen während dieser Phase hilfreich finden.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 36, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.03.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783656155584
Verlag GRIN
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37621767
    Darm mit Charme
    von Giulia Enders
    (139)
    eBook
    14,99
  • 47533885
    Es existiert
    von Johannes Huber
    eBook
    16,99
  • 25960590
    Der Totenleser
    von Michael Tsokos
    (6)
    eBook
    8,49
  • 33815369
    Dem Tod auf der Spur / Der Totenleser
    von Michael Tsokos
    eBook
    9,99
  • 38932747
    Dem Tod auf der Spur (Teil 1)
    von Michael Tsokos
    eBook
    2,49
  • 47880928
    Heilen mit der Kraft der Natur
    von Andreas Michalsen
    eBook
    16,99
  • 24268653
    Dem Tod auf der Spur
    von Michael Tsokos
    eBook
    8,99
  • 40048097
    Formulierungshilfen für die Pflegeplanung nach den AEDL
    von Stefanie Hellmann
    eBook
    14,40
  • 65152796
    Vom richtigen Umgang mit der Zeit
    von Maximilian Moser
    eBook
    14,99
  • 46286354
    Patient ohne Verfügung
    von Matthias Thöns
    eBook
    17,99

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.