In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Ende einer Dienstfahrt

An einem kleinen rheinischen Amtsgericht wird ein kurioser Fall verhandelt. Der Sachverhalt ist klar, die Begleitumstände dagegen sind höchst sonderbar. Und sonderbar ist auch, dass die Presse kein Interesse an diesem Prozess zeigt.Angeklagt sind zwei Handwerker, Vater und Sohn, äußerst eigenwillige Gesellen. Sie tischlern nicht nur, sie denken auch, und sie sind von einer geradezu provozierenden Unabhängigkeit. Sie wurden ertappt, als sie - seelenruhig ihre Zigaretten rauchend - mit großer Genugtuung einen brennenden Jeep der Bundeswehr betrachteten, den sie offenbar vorher präpariert und in Brand gesteckt hatten. Der Prozess könnte also Schlagzeilen machen, wird aber - vermutlich im Staatsinteresse - klein gehalten. Das Geschehen im Gerichtssaal trägt familiäre Züge. Man bleibt unter sich, und so wird die Verhandlung zu einer Art intimer Sozialpsychologie der kleinen Stadt. In der ironischen, oft zärtlich genauen Darstellung der Figuren zeigen sich die Eigentümlichkeiten von Heinrich Bölls Erzählweise. Etwas, das als Aufruhr gemeint ist, trägt Züge der Idylle. Eine Akt, der darauf zielt, gesellschaftliche Konventionen zu sprengen, wird in die soziale Form eines liebenswürdigen Kleinstadtprozesses gebannt. Dieser Widerspruch ist das Thema von »Ende einer Dienstfahrt«. Informieren Sie sich auch über das größte editorische Unternehmen in der Geschichte des Verlags Kiepenheuer & Witsch: Heinrich Böll, Werke 1 - 27 Kölner Ausgabe
Rezension
»Wie Böll die Gerichtsverhandlung einerseits zu einer Art von turbulentem rheinischen Familientreffen ausbaut, [...] andererseits aber jenen Beisatz von Unheimlichkeit erhält [...] ist erzählerische Regie großen Formats.«
Portrait
Heinrich Böll, 1917 in Köln geboren, nach dem Abitur 1937 Lehrling im Buchhandel und Student der Germanistik. Mit Kriegsausbruch wurde er zur Wehrmacht eingezogen und war sechs Jahre lang Soldat. Seit 1947 veröffentlichte er Erzählungen, Romane, Hör- und Fernsehspiele, Theaterstücke und zahlreiche Essays. Zusammen mit seiner Frau Annemarie war er auch als Übersetzer englischsprachiger Literatur tätig. Heinrich Böll erhielt 1972 den Nobelpreis für Literatur. Er starb im Juli 1985 in Langenbroich/Eifel.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 240, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783462300901
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 20423352
    Frauen vor Flusslandschaft
    von Heinrich Böll
    eBook
    7,49
  • 20423371
    Wo warst du Adam
    von Heinrich Böll
    eBook
    7,49
  • 20422679
    Der Zug war pünktlich
    von Heinrich Böll
    eBook
    7,49
  • 20422334
    Billard um halb zehn
    von Heinrich Böll
    eBook
    9,49
  • 20422321
    Erzählungen
    von Heinrich Böll
    eBook
    9,99
  • 20423361
    Das Brot der frühen Jahre
    von Heinrich Böll
    eBook
    7,49
  • 20423307
    Der blasse Hund
    von Heinrich Böll
    eBook
    1,49
  • 45069808
    Der Klang deines Lächelns
    von Dani Atkins
    (28)
    eBook
    7,99 bisher 9,99
  • 20422282
    Die verlorene Ehre der Katharina Blum
    von Heinrich Böll
    eBook
    5,49
  • 20422367
    Gruppenbild mit Dame
    von Heinrich Böll
    eBook
    10,99

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Ende einer Dienstfahrt - Heinrich Böll

Ende einer Dienstfahrt

von Heinrich Böll

eBook
8,49
+
=
Haus ohne Hüter - Heinrich Böll

Haus ohne Hüter

von Heinrich Böll

eBook
9,49
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen