>> Geschenke finden, die Weihnachten besonders machen.

Ein unmöglicher Mord

Ein Stableford-Krimi aus Yorkshire

Ein Stableford-Krimi 3

(6)
England, 1938: Der Literaturprofessor und Gelegenheitsdetektiv John Stableford freut sich auf ein paar unbeschwerte Tage in der Bibliothek seines Schwiegervaters, dem Vikar von Upper Biggins. Doch als seine Nichte im Garten des Pfarrhauses einen mit einem Hakenkreuz markierten Golfball findet, ist es mit der Idylle schlagartig vorbei.

Der skandalöse Fund führt John in das benachbarte Herrenhaus, wo ihn sein Freund Dr Holmes erwartet. Noch am selben Abend bricht der Hausherr Sir Edmund Rogie unter rätselhaften Umständen während eines Banketts zusammen. Doch damit nicht genug. Am folgenden Tag geschieht ein Mord, der so unmöglich zu sein scheint, dass Stableford an seinem Verstand zu zweifeln beginnt.
Portrait
Rob Reef wurde 1968 geboren. Er studierte Literaturwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität Berlin und arbeitet als Berater und Texter in einer Werbeagentur. Seit seiner Jugend liest und sammelt er alte englische Detektivromane. Seine Leidenschaft für den Golfsport entdeckte er in Devon. Reef lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Berlin. Auf sein Handicap angesprochen, antwortet er: „Golf.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 25.04.2017
Serie Ein Stableford-Krimi 3
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-940258-69-4
Verlag Dryas Verlag
Maße (L/B/H) 190/121/28 mm
Gewicht 279
Abbildungen 1 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1. Auflage - Bearbeitet
Buch (Taschenbuch)
12,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44941133
    Das Geheimnis von Benwick Castle
    von Rob Reef
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • 45244909
    Die Schatten von Edinburgh
    von Oscar de Muriel
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 46697347
    Inspector Swanson und das Schwarze Museum
    von Robert C. Marley
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    10,80
  • 64510395
    Mord in der Mangle Street
    von M. R. C. Kasasian
    (13)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • 61459073
    Canterbury Rock
    von Gitta Edelmann
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 47722988
    Hartmann und der böse Wolf
    von Michael Frey Dodillet
    (4)
    Buch (Paperback)
    13,30
  • 47929410
    Die unbekannte Schwester
    von Theresa Prammer
    (67)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • 47839398
    Sein blutiges Projekt
    von Graeme Macrae Burnet
    (56)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • 17214251
    Schnee in Venedig
    von Nicolas Remin
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 47871990
    Engelskinder
    von Elly Griffiths
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60

Weitere Bände von Ein Stableford-Krimi

  • Band 1

    46117145
    Stableford
    von Rob Reef
    (5)
    Buch
    12,40
  • Band 2

    44941133
    Das Geheimnis von Benwick Castle
    von Rob Reef
    (5)
    Buch
    12,40
  • Band 3

    46697087
    Ein unmöglicher Mord
    von Rob Reef
    (6)
    Buch
    12,40
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Toller Krimi
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2017

Inhaltsangabe: England, 1938: Der Literaturprofessor und Gelegenheitsdetektiv John Stableford freut sich auf ein paar unbeschwerte Tage in der Bibliothek seines Schwiegervaters, dem Vikar von Upper Biggins. Doch als seine Schwägerin im Garten des Pfarrhauses einen mit einem Hakenkreuz markierten Golfball findet, ist es mit der Idylle schlagartig vorbei. Der skandalöse... Inhaltsangabe: England, 1938: Der Literaturprofessor und Gelegenheitsdetektiv John Stableford freut sich auf ein paar unbeschwerte Tage in der Bibliothek seines Schwiegervaters, dem Vikar von Upper Biggins. Doch als seine Schwägerin im Garten des Pfarrhauses einen mit einem Hakenkreuz markierten Golfball findet, ist es mit der Idylle schlagartig vorbei. Der skandalöse Fund führt John in das benachbarte Herrenhaus, wo ihn sein Freund Dr Holmes erwartet. Noch am selben Abend bricht der Hausherr Sir Edmund Rogie unter rätselhaften Umständen während eines Banketts zusammen. Doch damit nicht genug. Am folgenden Tag geschieht ein Mord, der so unmöglich zu sein scheint, dass Stableford an seinem Verstand zu zweifeln beginnt. Cover: Es ist sehr düster und da es fast nur in dunkelgrün gehalten ist, sehr interessant. Die offenen Tore laden in ihre geheimnisvolle Welt, zu einem großen Anwesen ein. Die Blätter am Rand oben und an der Seite sind nochmal ein schönes Detail. Ein tolles Cover und ein absoluter Blickfang für mich. Meinung: Der Autor hat einen angenehmen und lockeren Schreibstil, der sich leicht lesen lässt. Damit erzeugt er eine tolle und spannende Atmosphäre von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch ist ein Krimi, der versucht einen immer wieder zu verwirren und auf falsche Fährten zu locken. Dadurch kann man sehr gut mit rätseln und man weiß nie wer der Täter ist. Ich finde die Idee toll, wie der Krimi aufgebaut ist und wie Mr. Stableford, seine Frau und Mr. Holmes hinter des Rätsels Lösung kommen. Währenddessen lernt man die Personen und ihre Hintergründe immer mehr kennen und kann sich gut in sie hineinfinden. Trotz meiner anfänglichen Probleme in die Geschichte hineinzukommen, habe ich mich schnell hineingefunden und finde, dass „ein unmöglicher Mord“ ein toller Krimi ist. Ich bin auch schon sehr auf die nachfolgenden Bände gespannt. Fazit: Das Buch hat mir sehr gefallen, da es spannend bis zur letzte Seite ist. Eine Leseempfehlung von mir und verdiente 5 von 5 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein Rätsel das zu denken gibt... ?
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 05.07.2017

Kurzbeschreibung Mitten im beschaulichen Yorkshire ist John Stableford und seine Frau Harriet bei deren Vater Vikar Samuel Taylor zu Gast. Denn Harriets Vater hat in ein paar Tagen Geburtstag und die Familie will das ausgiebig feiern. Was keiner der Anwesenden ahnt ist, dass ein neuer Fall für John Stableford näher... Kurzbeschreibung Mitten im beschaulichen Yorkshire ist John Stableford und seine Frau Harriet bei deren Vater Vikar Samuel Taylor zu Gast. Denn Harriets Vater hat in ein paar Tagen Geburtstag und die Familie will das ausgiebig feiern. Was keiner der Anwesenden ahnt ist, dass ein neuer Fall für John Stableford näher liegt als jemals vermutet. Denn mitten beim Lesen kommt Sarah, die jüngerer Schwester von Harriet ins Haus mit einer seltsamen Beobachtung. Denn ein Mann, in dem Fall ein Golfer, soll seinen Ball mit einem Hakenkreuz mitten im Garten der Familie Taylor verloren haben. Warum das seltsam ist ... Hmmm ... nun ich würde sagen Seltsam aus dem Grund, da es neben den Taylors schon seit vielen Jahren keinen Golfplatz mehr gibt und da Upper Biggins ein kleiner Ort ist, würde sich so etwas wie ein Golfplatz im Falle eines Falles ja herumsprechen. Und genau da beginnt das Rätsel ? Cover Meine Gedanken zum Cover sind zum einen, was sich wohl hinter diesem düsteren Gebäude verbergen könnte an Geheimnissen und es reizt mich das herauszufinden. Zum anderen ist es Düster und trotzdem eine imposanter Prachtbau. Dazu gefallen mir auch die Kolorierung des Seitenrandes passend zum Gesamtbild. Für mich ein Eyecatcher. ? Schreibstil Der Autor Rob Reef hat einen wunderbar bildhaften und sehr spannenden Schreibstil, der mich von Anfang an bis Ende mitten in einen wirklich fast unlösbaren Krimi mitgenommen hat. Dabei hat mir die Idee bis hin zur Umsetzung sehr gefallen. Denn man wird hier nicht nur auf verschiedenen Fährten gelockt, sondern denkt immer: "Wer könnte der Mörder sein" und zwar bis zum Schluss. Dabei auch noch die Idee, es mit dem Golf zu verbinden und daraus diese geniale dritte Geschichte um Stableford zu schmieden ist mehr als gelungen und ich bin ein Fan und freu mich auch schon auf den nächsten Fall der voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen soll. ? Meinung Ein Rätsel das zu denken gibt... ? In dem Fall gleich mehrere. Aber erstmal von vorne. Wir befinden uns mitten im England des Jahres 1938, um genauer zu sein in Yorkshire. In der Bibliothek seines Schwiegervaters genießt gerade John Stableford, 44 Jahre, Professor für Literatur und schreibender Meisterdetektiv ein Roman. Just in dem Moment taucht total außer Atem die 12- Jährige Schwester seiner Frau auf um zu berichten, das sie in ihrem Garten einen fremden Mann sah, der einen Golfball mit einem Hakenkreuz gesucht hat. John weiß das 12- Jährige Mädchen eine rege Fantasie haben und folgt der Spur die er findet mit seiner Frau Harriet, die sich dazu gesellt um festzustellen, das das angrenzende Grundstück wirklich ein Golfplatz ist. Davon ist Harriet etwas irritiert, den laut ihres Wissens ist der Golfplatz Annandale seit 1916 nicht mehr benutzt worden. Die Frage ist nur, warum wurde er wieder aktiv wenn in Upper Biggins keiner etwas davon weiß? Denn in solch einem kleinen Ort spricht sich sehr viel herum und jeder weiß über jeden Bescheid. Aber kaum wollen sie den Fall weiter untersuchen taucht auch noch Percy Holmes aus London bei Harriets Eltern auf und verrät ihnen, was es zu mindestens mit dem Golfplatz auf sich hat. Denn es soll ein Rückspiel von dem Golfpreis der Nationen geben, den damals die Engländer gewonnen hatten. Deutschland will ein Rückspiel und somit wurde dem War Office zuteil, eine Location zu suchen, die fernab der Presse liegt. Denn man wolle nicht Zuviel Aufmerksamkeit erregen und Holmes fiel wieder ein das neben Harriets Eltern ein riesiges Anwesen Sir Edmunds stand das mal ein Golfplatz war. Dazu muss ich anmerken das Holmes und Stableford für die Regierung arbeiten als Ermittler in verdeckter Form und die beiden miteinander befreundet sind. Gesagt getan, und kaum haben sich alte Bekannte beim Bankett wiedergetroffen wie Harriet und ihre Kindergarten Freundin Bella, ist auch schon das Golfturnier in vollem Gange und ein Mord geschieht. Ich bin begeistert über die Idee und auch über die Verdächtigen und ich liebe es und es erinnert mich an Sherlock Holmes, Hercule Poirot, Miss Marple und hat mich begeistert die Seiten inhalieren lassen. ??? Fazit Absolut gelungen von Anfang bis Ende und Sehr empfehlenswert!!! ??? Ein Mord und mysteriöse Umstände machen es schwer den Mörder zu fassen. Die Reihe - Stableford: Ein Krimi aus Cornwall (1) - Das Geheimnis von Benwick Castle: Ein Stableford-Krimi aus Schottland - Ein unmöglicher Mord: Ein Stableford-Krimi aus Yorkshire 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein Krimi mit Eleganz und Köpfchen
von einer Kundin/einem Kunden aus Andernach am 05.07.2017

In seinem 3. Fall reisen 1938 Literaturprofessor und Kriminalromanautor John Stableford und seine Gemahlin Harriet genannt Harry nach Upper Biggins, um dort ein paar Tage bei Harriets Eltern zu bleiben. Ihr Vater der Vikar von Upper Biggins feiert die Tage seinen 70. Geburtstag und erwartet all seine Töchter zu... In seinem 3. Fall reisen 1938 Literaturprofessor und Kriminalromanautor John Stableford und seine Gemahlin Harriet genannt Harry nach Upper Biggins, um dort ein paar Tage bei Harriets Eltern zu bleiben. Ihr Vater der Vikar von Upper Biggins feiert die Tage seinen 70. Geburtstag und erwartet all seine Töchter zu Besuch. Während Stableford sich in die Tiefen der schwiegerväterlichen Bibliothek vertieft, kommt Harriets jüngste Schwester aufgeregt hereingestürmt. Im Rosenbeet hat sie einen Golfball mit Hakenkreuzsymbol gefunden. Das erstaunt umso mehr, als der Park des anliegenden Anwesens Annandale Grange seit dem Krieg 1916 verwildert. Er wurde damals zum militärischen Sperrgebiet erklärt, weil die Royal Engeneers dort geheime Kriegsforschung betrieben. Als dann auch noch das fast nie benutzte Telefon im Pfarrhaus klingelt und Dr. Percy Holmes, Psychiater und Stablefords Mitstreiter in seinen bisherigen Ermittlungen, ihn und seine Gattin für den darauffolgenden Tag zum Bankett in Dinnerkleidung einlädt, kennt das Staunen keine Grenzen mehr. Was macht ausgerechnet Percy bei Harriets Kindheitsfreundin Bella und ihrem Vater Sir Edmund Rogis? Percy erläutert seinem Freund John, dass der Golfplatz von Annandale auf Geheiß des War Office wiederhergestellt wurde. Es soll dort ein streng geheimes und politisch hochbrisantes Golftournier ausgetragen werden, da Adolf Hitler nach dem Verlust des im August 1936 in Baden-Baden ausgetragenen Tourniers um den „Golfpreis der Nationen“, eine Revanche fordert. Während es dem Führer darum geht, die von ihm gestiftete Trophäe „heim ins Reich zu bringen“ ist sich die britische Regierung der brisanten politischen Situation bewusst. Dr. Percy Holmes als geheimer Mitarbeiter des War Office, ist mit der Überwachung des Tourniers unter Ausschluss der Öffentlichkeit betraut und Stableford soll ihm zur Hand gehen. Doch als beim abendlichen Bankett der Gastgeber Sir Edmund unvermittelt zusammenbricht und am nächsten Tag ein Mord vor aller Augen geschieht, der eigentlich unmöglich erscheint, ist Fingerspitzengefühl und Kombinationsgabe gefragt. Wie bereits in den klassischen englischen Kriminalromanen ermittelt hier kein Kommissar, die Befugnisse und technischen Möglichkeiten sind somit noch beschränkter, als dies 1938 ohnehin der Fall war. Dies macht einen Teil des intellektuellen Reizes aus. Statt mit High-Tech und Wissenschaft ermittelt Stableford mit seinem messerscharfen Verstand, seiner unglaublichen Allgemeinwissen und geht mit seinen sprachlich verklausulierten Spitzfindigkeiten seinen Mitermittlern bisweilen auf die Nerven. Aber auch die Kombination aus einem Literaturwissenschaftlers, der sich für Kriminalromane begeistert, der von seinem Freund einem Psychiater im Dienste des War Office immer wieder in Ermittlungen hineingezogen wird, ist ein Garant für interessante Gespräche, die den Leser an der kniffeligen Aufklärungsarbeit teilhaben lassen. Ein wahrer Leckerbissen für Liebhaber klassischer englischer Whudunnits, der durch fundierte Recherche und interessante kleine Details überzeugt. Es war der wirklich beste Krimi, den ich in letzter Zeit gelesen habe. Rob Reef verzichtet auf dramatische Effekte, es gibt keine Verfolgungsjagden und doch ist dieser Krimi richtig spannend. Man zermartert sich stets das Gehirn, wer es denn wie und warum gewesen sein könnte. Hier ist die Art der Ausführung so schier unglaublich, daß auch Stableford das Motiv und die Möglichkeit außer Acht lässt und sich vor allem auf das „wie“ konzentriert. Bei der Auflösung des „wie“ habe ich mal wieder einiges über damaliges Know-How und Kriegslist gelernt. Diese historisch fundierten Feinheiten mag ich. Aber nicht nur diese. Die Hauptpersonen sind wirklich liebenswert und dabei sind sie nicht mal besonders schrullig oder skurril, man mag sie einfach. Es macht Spaß ihrer persönlichen Entwicklung zu folgen, auch wenn Dr. Holmes Herzensdame Lady Penelope diesmal nur erwähnt wird und nicht selbst Teil der Geschichte ist. Da es ein Golf-Krimi ist, befindet sich im Anhang auch ein Golf-Glossar, sowie eine sehr hilfreiche Karte mit Lageplan von Annandale. Keine Sorge, dieser Krimi erfordert keine besonderen Golfkenntnisse, auch als Nicht-Golfer kann man ihn lesen und genießen. Versprochen! Ein feiner, Krimi im klassischen englischen Stil, der kein „Gedöns“ wie der Rheinländer sagen würde, benötigt, um zu überzeugen. Er besticht durch Eleganz und Köpfchen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Ein unmöglicher Mord - Rob Reef

Ein unmöglicher Mord

von Rob Reef

(6)
Buch (Taschenbuch)
12,40
+
=
Stableford - Rob Reef

Stableford

von Rob Reef

(5)
Buch (Taschenbuch)
12,40
+
=

für

24,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen