>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Ein bisschen blutig

Neue Geständnisse eines Küchenchefs

(2)
Ein Buch wie ein Messer – scharf, kompromisslos und ein bisschen blutig

Er führte ein Millionenpublikum hinter die Fassade der Nobel Cuisine – und zeigte uns die infernalischen Abgründe der Gastronomie. Seine Küche im legendären „Les Halles” in New York City war von derselben Leidenschaft, Besessenheit und Kompromisslosigkeit durchströmt wie die Bücher, die ihn auch als Autor weltberühmt machten – allen voran »Geständnisse eines Küchenchefs«. Heute, ein Jahrzehnt später, sind ratgebende Starköche medienpräsenter als schaumschlagende Politiker. Das Kochen ist vom Handwerk zum Hobby und schließlich zur Lifestyle-Rubrik mutiert – zur quotenheischenden Wohlfühlberieselung. In seinem neuen Buch rechnet Anthony Bourdain mit diesem „Imperium der Mittelmäßigkeit” ab und erinnert daran, was in einer Küche fließen muss. Nicht Balsamicoreduktion, sondern Blut, Schweiß und Tränen. Mit 28 Jahren Berufserfahrung in den härtesten Küchen der Welt, der Zen-Weisheit eines Lebenskünstlers und dem ungetrübten Blick eines Outlaws gibt Bourdain schnörkellose Antworten auf brennende Fragen. Warum bezahlen die reichsten Menschen der Welt verlässlich Unsummen für den schlechtesten Fraß? Warum machen die renommiertesten Köche Werbung für den größten Schrott? Was muss jeder Mensch kochen können, um als mündiger Bürger durchzugehen? Anthony Bourdains Aufruf für eine neue Küche ist denkbar einfach: weniger Bullshit, mehr Genuss!

Portrait
Anthony Bourdain, geboren 1956 in New York, gelang mit seinem autobiografisch durchwirkten Buch „Geständnisse eines Küchenchefs“ ein Welterfolg, danach legte er u.a. "Ein Küchenchef reist um die Welt" und "So koche ich" vor - zuletzt bei Blessing "Ein bisschen blutig" (2010). Mit drei Jahren konnte er lesen, mit sechs hörte er Miles Davis, mit zwölf rauchte er seinen ersten Joint. Seit seinem 17. Lebensjahr arbeitete Bourdain in der Küche. Er studierte am College von Vassar und absolvierte seine Fachausbildung am Culinary Institute of America (CIA). Rund zehn Jahre lang führte er die Brasserie Les Halles in New York. Seine Fernsehserien „A Cook's Tour“ und "Eine Frage des Geschmacks" fanden in vielen Ländern großen Anklang. Anthony Bourdain starb im Juni 2018.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.01.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641060398
Verlag Karl Blessing Verlag
Originaltitel Medium Raw. A Bloody Valentine to the World of Food and the People Who Cook
Dateigröße 403 KB
Übersetzer Anne Emmert, Heike Schlatterer
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Ein bisschen blutig
    von Anthony Bourdain
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Total Recall
    von Arnold Schwarzenegger
    eBook
    13,99
  • Bone In The Throat
    von Anthony Bourdain
    eBook
    3,49
  • Kleine Schweinereien
    von Anthony Bourdain
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Appetites
    von Anthony Bourdain
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    30,90
  • Ich weiß, was Hunger ist
    von Tim Raue, Stefan Adrian
    (1)
    eBook
    9,99
  • Die Irren mit dem Messer
    von Verena Lugert
    (3)
    eBook
    9,99
  • 1000 Tipps aus Omas Zeiten
    eBook
    2,99
  • Selfies / Carl Mørck - Sonderdezernat Q Bd.7
    von Jussi Adler-Olsen
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    23,70
  • Ich koch' einfach!
    von Christian Henze
    (2)
    eBook
    11,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

Jetzt dürfen Sie montags auch schon Fisch essen
von Bianca Dobler aus Wien am 25.10.2011

Er ist mittlerweile älter, reifer und seiner Tochter zu Liebe weg von den Drogen und fast allen schmutzigen Witzen. Weil er im Travel CHannel eine eigene TV-Serie hat, ist er auch weg von den Küchenherden. Aber netter schreibt er deswegen nicht. Immer noch erfährt der interessierte Leser Dinge aus... Er ist mittlerweile älter, reifer und seiner Tochter zu Liebe weg von den Drogen und fast allen schmutzigen Witzen. Weil er im Travel CHannel eine eigene TV-Serie hat, ist er auch weg von den Küchenherden. Aber netter schreibt er deswegen nicht. Immer noch erfährt der interessierte Leser Dinge aus der amerikanischen Lebensmittelbranche und -praxis, wie er sie so vielleicht gar nie so genau wissen wollte, unter anderem wieso es klug ist dem eigenen Kind zu sagen, Ronald McDonald wäre ein Stinker.