>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Du sollst nicht funktionieren

Für eine neue Lebenskunst

(1)
Wir wollen attraktiv sein und für immer jung bleiben. Wir streben nach Glück, Gesundheit, Erfolg. Wir sehnen uns nach Anerkennung, Sicherheit und Liebe. Und wir glauben, wenn wir nur hart genug an uns arbeiten und immer alles richtig machen, werden wir all das auch bekommen. Doch stimmt das wirklich? Ariadne von Schirachs Essay ist eine furiose Anstiftung, das Leben zu wagen, anstatt es zu verwalten.

Optimierung und Ausbeutung sind allgegenwärtig. Die Natur, bedroht durch Profitgier und schiere Blödheit, ist uns fremd geworden. Das betrifft auch uns, unseren Umgang mit unserem Körper, der kontrolliert und nicht mehr bewohnt wird, unsere Beziehungen und Freundschaften, die uns nützen sollen, anstatt uns zu bereichern. Doch vor allem werden die Anforderungen an uns selbst immer maßloser.
»Du sollst nicht funktionieren« ist eine kluge Polemik gegen den Selbstoptimierungswahn, eine leidenschaftliche Beschwörung des echten Lebens und ein Plädoyer für eine neue Lebenskunst.
Rezension
"Dieses kleine Buch indes sagt: "Es ist alles noch da. Die Schönheit ist noch da und der Mut ist noch da und die Zukunft ist noch da." Stimmt ja. Wir raten zu."
Elisabeth von Thadden, Die Zeit, 8.5.2014

"... eine scharfsinnige Anklageschrift, düster und poetisch im Tonfall"
Emotion, März 2014
Portrait
Ariadne von Schirach geboren 1978 in München, lebt als Journalistin und Philosophin in Berlin. Sie lehrt an der Universität der Künste. Ihr 2007 erschienenes Buch »Der Tanz um die Lust« wurde zum Bestseller.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 185
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-50232-9
Verlag Tropen
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,7 cm
Gewicht 138 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Ich und du und Müllers Kuh
    von Ariadne von Schirach
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    15,50
  • Du sollst nicht funktionieren
    von Ariadne von Schirach
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • Der Tanz um die Lust
    von Ariadne von Schirach
    eBook
    9,99
  • Fischer Paperback / Eigensinn
    von Ursula Nuber
    (1)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • Du sollst nicht funktionieren
    von Ariadne von Schirach
    Hörbuch (Set mit diversen Artikeln)
    12,99
  • Gegen den Hass
    von Carolin Emcke
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • Weit über das Land
    von Peter Stamm
    (25)
    eBook
    9,99
  • Die steinerne Matratze
    von Margaret Atwood
    eBook
    10,99
  • Glennkill
    von Leonie Swann
    (98)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,30
  • Das Geheimnis des weißen Bandes
    von Anthony Horowitz
    (74)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Das Buch funktioniert nur teilweise
von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gutes Thema mit sehr deutlichen Worten zu unserer Gesellschaft. Beachtlich, was diese doch recht junge Frau für gesunde Lebenseinstellungen hat. Leider etwas holprig und schlecht zu lesen geschrieben. Insgesamt aber mit vielen wichtigen Themen unserer Zeit gespickt, was es wiederum lesenswert macht. Sehr dünn und deshalb auch recht schnell zu... Gutes Thema mit sehr deutlichen Worten zu unserer Gesellschaft. Beachtlich, was diese doch recht junge Frau für gesunde Lebenseinstellungen hat. Leider etwas holprig und schlecht zu lesen geschrieben. Insgesamt aber mit vielen wichtigen Themen unserer Zeit gespickt, was es wiederum lesenswert macht. Sehr dünn und deshalb auch recht schnell zu lesen. Fazit: insgesamt hätte Frau von Schirach (Tochter des gleichnamigen Autors Ferdinand von Schirach) das Buch etwas flüssiger schreiben sollen und evtl. auch mit der einen oder anderen "Spitze" mehr ...