>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Drood

(1)
9 iyunya 1865 goda CHarl'z Dikkens, samyj znamenityj pisatel' v mire, puteshestvuya na poezde so svoej tajnoj lyubovnicej, popadaet v zheleznodorozhnuyu katastrofu — i stanovitsya sovershenno drugim chelovekom. Vstretiv na meste avarii koshmarnogo neznakomca, predstavivshegosya EHdvinom Drudom, Dikkens nachinaet vesti dvojnuyu zhizn' — poseshchaet trushchoby, tajnye podzemel'ya i opiumnye pritony, interesuetsya rastvoreniem tel v negashenoj izvesti i zahoroneniyami v sklepah. CHto ehto — issledovatel'skaya rabota dlya ego novogo romana, «Tajna EHdvina Druda» (kotoryj, kak my znaem, okazhetsya poslednim i ne budet zakonchen), ili nechto bolee zloveshchee? Imenno ehtimi voprosami zadaetsya Uilki Kollinz, vystupayushchij u Simmonsa povestvovatelem, — sozdatel' «ZHenshchiny v belom» i «Lunnogo kamnya», proslavlennyj soavtor i sopernik proslavlennogo Dikkensa, rasskazchik uvlekayushchijsya, no malonadezhnyj.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 800 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.01.2016
Sprache Russisch
EAN 9785389111899
Verlag Azbooka
Dateigröße 1994 KB
eBook
6,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Drood
    von Dan Simmons
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    11,30
  • The Fifth Heart
    von Dan Simmons
    eBook
    6,49
  • The Abominable
    von Dan Simmons
    eBook
    6,49
  • Tod und Teufel
    von Frank Schätzing
    (69)
    eBook
    9,99
  • Drood
    von Dan Simmons
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Hard as Nails
    von Dan Simmons
    eBook
    6,99
  • Monde
    von Dan Simmons
    eBook
    7,99
  • Eiskalt erwischt
    von Dan Simmons
    (3)
    eBook
    4,99
  • Helix
    von Dan Simmons
    eBook
    7,99
  • Kinder der Nacht
    von Dan Simmons
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Was ich schon immer lieber nicht über Charles Dickens wissen wollte.
von Lady Woodstock aus Berlin am 04.03.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch wiegt ein halbes Kilo (und die deutschsprachige Ausgabe vermutlich noch mal 200 Gramm mehr). Was ich damit sagen will: Der Droodschmöker ist rein vom Handling her kein Lesevergnügen. Das Taschenbuch ist sperrig, schwer, umständlich zu halten, es will in keine Tasche passen, und den Gesetzen der Schwerkraft... Dieses Buch wiegt ein halbes Kilo (und die deutschsprachige Ausgabe vermutlich noch mal 200 Gramm mehr). Was ich damit sagen will: Der Droodschmöker ist rein vom Handling her kein Lesevergnügen. Das Taschenbuch ist sperrig, schwer, umständlich zu halten, es will in keine Tasche passen, und den Gesetzen der Schwerkraft gehorchend, neigt man eher dazu es schnell wieder aus der Hand zu legen als sich daran festzuklammern und Nächte lang durchzuschmökern. Wäre das Pfund bedruckter Seiten jedoch das, was der Name des Autors und der Klappentext versprechen, dann würde ich gar keinen Satz über dessen Gewicht verlieren, sondern begeistert losjubeln. Aber …es gibt leider keinen Grund zum Jubeln, denn nach meiner Meinung hat sich Dan Simmons, der Meister der epischen Erzählkunst und schrillen Einfälle, dieses Mal einen ein Pfund schweren Flop geleistet. Erzählt wird die Geschichte der Freundschaft von Charles Dickens und seines literarischen Mitstreiters Wilkie Collins. Nach dem Eisenbahnunglück von Staplehurst ist Charles Dickens nicht mehr derselbe. Dort ist ihm ein mysteriöses Geschöpf namens Drood begegnet, das für ihn zur fixen Idee wird und später für Wilkie Collins sogar zu Besessenheit. An Drood droht die Freundschaft letztlich zu zerbrechen. Falls es überhaupt je eine wahre Freundschaft gab, denn wie sich im Laufe von Wilkies Erzählungen herausstellt, ist der hauptsächlich von Neid und Eifersucht auf Dickens zerfressen. Während der "große" Dickens immer selbstgefälliger wird, kulminiert Wilkies Handeln und Denken schließlich in blinden Hass und obskure Mordabsichten. Gelesen habe ich zwar eine wahnsinnsmäßig gut recherchierte und psychologisch sehr scharfsinnige Geschichte, aber auch endlose Passagen mit Nichtigkeiten und biografischen Unwichtigkeiten, die langweilten bis zum Abwinken. Kennengelernt habe ich einen unsympathischen Charles Dickens, der sich am Schluss sogar als überheblicher Dreckskerl outet und einen noch unsympathischeren, wehleidigen und gewissenlosen Drogensüchtigen, genannt Wilkie Collins, den ich mit jeder Seite ein wenig mehr verachtet habe. Fasziniert hat mich der Roman trotzdem, auf eine seltsam unangenehme Weise. Fazit: Eine weitgehend langweilige und extrem langatmige Geschichte mit ein paar wenigen gruseligen Passagen, viel Detailverliebtheit und zwei dermaßen unangenehmen Helden, dass ich zu jedem Zeitpunkt des Lesens genervt, frustriert oder abgestoßen war, und manchmal sogar alles auf einmal. Gelegentlich gibt es Passagen mit schnellerer Gangart und dramatischer Spannung - und man vergisst dann tatsächlich, dass die Schwarte ein halbes Kilo wiegt. Aber diese Passagen können leider nicht das negative Gesamtgefühl, das mir bei Lesen stets im Nacken saß, ausgleichen. Ein überflüssiger Roman - dazu noch mit ungeklärten Rätseln - und eine bittere persönliche Enttäuschung für mich, was die drei großen Autoren Dickens, Collins und Simmons angeht.