Klassiker der österreichischen Küche finden

Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown

(5)
Ein kleiner Bär mit einem großen Herzen läßt sein Leben Revue passieren. Und er zeigt uns: Liebe ist eine Sprache, in der ohne Worte alles gesagt werden kann.
Henry N. Brown wird am 16. Juli 1921 als Teddybär geboren. Er erblickt das Licht der Welt, als ihm das zweite Auge angenäht wird. So beginnt ein Leben, wie es turbulenter nicht sein kann. Eine Odyssee durch Europa: durch England, Frankreich und Deutschland, Norwegen, Italien und Ungarn. Durch das zwanzigste Jahrhundert, durch Krieg und Frieden, durch Höhen und Tiefen - gesehen durch die Augen und erlebt mit dem Herzen eines Teddybären.
Auch Augenblicke höchster Gefahr bleiben Henry nicht erspart: Immer wieder geht er verloren, verliert er die Menschen, denen er Trost und Liebe schenkt, erlebt er Flucht und Rettung. In einem Paket kommt er ins Beaujolais, wo er beinahe in einem Weinfaß ertrinkt und fast bei einem Waldbrand von den Flammen erfaßt wird. Er verbringt lange Jahre als Hotelteddy in Florenz, doch immer wieder ist er auch Augenzeuge großer historischer Ereignisse. Bis er nach Wien gelangt und kurz vor
dem Jahrtausendwechsel in einem Bären- und Puppenladen ein letztes Mal den Besitzer wechselt.
Wie jeder Teddy ist auch Henry sprach- und bewegungslos. Er verbringt sein Leben als Zuhörer. Er ist den Menschen ein Spiegel. Er gibt ihnen all das, was sie nirgendwo anders finden. Er macht ihnen ihr Herz leichter.
Henry N. Brown hat vieles erlebt und alles kennengelernt: Angst und Hoffnung, Einsamkeit und Trost, Sehnsucht und Glück. Doch während all der Jahre hat niemand
entdeckt, daß Henry einen kleinen Gegenstand in der Brust trägt, den er für sich immer nur »Die Liebe« nennt. Ein Geheimnis, das er sein ganzes Leben lang bewahrt und das nicht einmal er selbst kennt. Ein Geheimnis, das ihn von allen anderen Bären unterscheidet ...inspirierende Lektüre für alle, die über ihr Leben nachdenken wollen und auf der Suche nach Erkenntnis und spiritueller Erfahrung sind.
Portrait
Anne Helene Bubenzer,
geboren 1973 in Hüttental/Siegen, studierte in Freiburg i. Br. und Oslo Skandinavistik, Anglistik und Germanistik und war mehrere Jahre als Lektorin in Publikumsverlagen tätig. Sie lebt heute in Hamburg, wo sie als freie Autorin, Lektorin und Übersetzerin sowie als Moderatorin von literarischen Veranstaltungen mit skandinavischen Autoren arbeitet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 360
Erscheinungsdatum 15.09.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85179-028-3
Verlag Thiele Verlag
Maße (L/B/H) 218/141/36 mm
Gewicht 585
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44232094
    Rotwein für drei alte Damen oder Warum starb der junge Koch? / Abendhain Bd. 1
    von Minna Lindgren
    (8)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • 45119869
    Blutorangen
    von Verena Boos
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 37356816
    Das Lavendelzimmer
    von Nina George
    (76)
    Buch (Paperback)
    10,30
  • 46999126
    Die Geschichte der Baltimores
    von Joël Dicker
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • 39215837
    Schnee kommt
    von Bernhard Aichner
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,90
  • 41004148
    Der Setzkasten
    von Friedrich Hahn
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,60
  • 39268020
    Das achte Leben (Für Brilka)
    von Nino Haratischwili
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    34,95
  • 34352390
    Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown
    von Anne Helene Bubenzer
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,40
  • 40953032
    Altes Land
    von Dörte Hansen
    (99)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 39229913
    Als die Tauben verschwanden
    von Sofi Oksanen
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Bär mit Geschichte
von NiWa aus Euratsfeld am 03.12.2013

Mitte der 20iger-Jahre erblickt der Teddy Henry N. Brown das Licht der Welt, als ihm seine erste Besitzerin Alice ein Auge annäht. Seither sind viele Jahre vergangen und während Henry N. Brown am Flughafen Wien-Schwechat darauf wartet, aufgeschnitten zu werden - es besteht der Verdacht Henry trage eine Bombe... Mitte der 20iger-Jahre erblickt der Teddy Henry N. Brown das Licht der Welt, als ihm seine erste Besitzerin Alice ein Auge annäht. Seither sind viele Jahre vergangen und während Henry N. Brown am Flughafen Wien-Schwechat darauf wartet, aufgeschnitten zu werden - es besteht der Verdacht Henry trage eine Bombe in sich - denkt er über sein Leben nach. Über 80 Jahre lang hat Henry Besitzer und Namen gewechselt, erlebte Kriegs- und Friedenszeiten, wurde vergessen, verloren und gefunden, saß in Vitrinen, wurde angepinkelt und wäre einmal sogar fast in Rotwein ersoffen. Es ist die Geschichte eines Bärens, der immer nur ein Ziel hatte, die Liebe zu geben, die er in sich trägt. Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown hat mir sehr gut gefallen. Henry erzählt seine und damit die Geschichte des 20. Jahrhunderts, von seinen wechselnden Besitzern, der Angst und Verwirrung der Kriegsjahre, und der hoffnungsvollen Friedenszeiten. Häufig sieht man in Vitrinen alte Teddybären sitzen und fragt sich leise, wo sie schon waren, was sie wohl sahen und wer aller mit ihnen gespielt hat. Dieses Buch ist endlich die einzigartige Gelegenheit, die Geschichte eines Teddybären aus erster Hand zu erfahren. Ein Blick auf Zeitgeschichte aus liebevollen Knopfaugen! (c) NiWa

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Bär mit Herz!
von Bokorm am 28.03.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein wunderbares Buch für jeden, der noch bereit ist, sich zu wundern und zu staunen. Aus der Perspektive eines Teddys erlebt man das 20. Jahrhundert noch einmal. Henry N. Brown hat seine ganz eigene (naive, aber kluge) Sicht auf die Dinge und nicht selten wundert er sich ziemlich über... Ein wunderbares Buch für jeden, der noch bereit ist, sich zu wundern und zu staunen. Aus der Perspektive eines Teddys erlebt man das 20. Jahrhundert noch einmal. Henry N. Brown hat seine ganz eigene (naive, aber kluge) Sicht auf die Dinge und nicht selten wundert er sich ziemlich über das Verhalten der Menschen, die er durch das Leben begleitet. Aber das hält ihn nicht davon ab, immer ein offenes Ohr für sie zu haben. Denn vor allem anderen glaubt Henry an die Liebe. Ich habe gelacht und geweint. Dieses Buch geht im wahrsten Sinne des Wortes zu Herzen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Der nahezu braune Bär
von Pia am 11.12.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch verlangt dem Leser Phantasie ab. Jeder Leser, der sich in Welten wie in Alice' Wunderland oder Mary Poppins Zeichenwelten wohlfühlt, kann es genießen, das komplette Leben des netten Bären mitzuerleben. So reist man mit einem Dampfer von Großbritannien nach Amerika, erlebt Kriege in den verschiedensten Familien mit und... Dieses Buch verlangt dem Leser Phantasie ab. Jeder Leser, der sich in Welten wie in Alice' Wunderland oder Mary Poppins Zeichenwelten wohlfühlt, kann es genießen, das komplette Leben des netten Bären mitzuerleben. So reist man mit einem Dampfer von Großbritannien nach Amerika, erlebt Kriege in den verschiedensten Familien mit und landet letztenendes mit Henry Nearly Brown bei einer Flugkontrolle. In jedem Abschnitt fühlt man mit dem Bären, der seiner Situation hilflos ausgesetzt ist und es dennoch schafft, all seinen Besitzern Freude zu bereiten. Dies ist eine Geschichte für die Seele!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer

Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown

von Anne Helene Bubenzer

(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
+
=
Sieben Stunden im April - Susanne Preusker

Sieben Stunden im April

von Susanne Preusker

(6)
Buch (Taschenbuch)
9,30
+
=

für

29,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen