>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Die Spinne

Milo Weaver 3

(1)
Milo Weaver ist der bessere 007

Topagent Weaver kommt nicht zur Ruhe. Er hat seinen Ausstieg bis ins letzte Detail vorbereitet, als ihn ein dringender Hilferuf aus der Zentrale erreicht. Die CIA steht vor einer rätselhaften Mordserie. Mehr als dreißig Agenten wurden rund um den Erdball umgebracht. Alle gehörten einer geheimen Abteilung an, für die auch Weaver lange Zeit im Einsatz war. Ist er das nächste Opfer?

Die geheime CIA-Abteilung der Touristen ist nahezu ausgelöscht, als Milo Weaver von seinem ehemaligen Chef Alan Drummond kontaktiert wird. Drummond macht sich große Vorwürfe, die Morde an seinen Agenten nicht verhindert zu haben. Er fordert Weaver auf, ein letztes Mal für den Geheimdienst aktiv zu werden und bei der Suche nach den Tätern Unterstützung zu leisten. Weaver weigert sich zunächst. Zu oft schon wurde er gegen seinen Willen reaktiviert, und mehr als nur einmal stand dabei sein Leben auf dem Spiel. Doch Drummond bleibt hartnäckig, und so findet sich Weaver bald zurück im Kampf für eine Sache, an die er längst nicht mehr glaubt. Bis Milo Weavers Frau und seine kleine Tochter in die Hände des Feindes geraten und Weaver bewusst wird, dass er diesmal weit mehr als nur sein Leben verlieren kann.

Rezension
"So sieht der Politthriller von morgen aus: weltumspannend, komplex, rasant."
Portrait
Olen Steinhauer ist in Virginia aufgewachsen, hat mehrere Jahre in Kroatien, Tschechien, Italien und Ungarn verbracht und lebt zurzeit mit seiner Familie in New York und Budapest. Für seine Bücher wurde er für den Edgar Award nominiert und mit dem Dashiell Hammett Award ausgezeichnet. Auf Deutsch erschien von Steinhauer bereits die Milo-Weaver-Trilogie Der Tourist, Last Exit und Die Spinne. Die Kairo-Affäre, sein zuletzt bei Blessing erschienenes Buch, stand monatelang auf der KrimiZEIT-Bestenliste.
Zitat
"Intelligent und packend: Der Dritte Weaver-Fall zeigt, dass das oft totgesagte Genre des Spionagethrillers höchst lebendig ist!"
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641092252
Verlag Heyne
Originaltitel An American Spy
Dateigröße 1196 KB
Übersetzer Friedrich Mader
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der zweite Tod - Der erste Fall für Kommissar Cederström
    von Daniel Scholten
    (8)
    eBook
    2,99
  • Madame le Commissaire und die späte Rache
    von Pierre Martin
    (22)
    eBook
    9,99
  • Ohne ein einziges Wort
    von Rosie Walsh
    (113)
    eBook
    9,99
  • Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
    von Petra Hülsmann
    (80)
    eBook
    8,99
  • Sturmzeit
    von Charlotte Link
    eBook
    4,99
    bisher 9,99
  • Zwischen dir und mir das Meer
    von Katharina Herzog
    (33)
    eBook
    4,99
  • Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
    von Corina Bomann
    (220)
    eBook
    8,99
  • Schimmer des Lichts
    von E. L. Todd
    (9)
    eBook
    0,00
  • Ein Hauch von Liebe
    von Melina D`Angeli
    (3)
    eBook
    0,00
  • Sommer im Herzen
    von Mary Kay Andrews
    (31)
    eBook
    2,99
    bisher 9,99

Weitere Bände von Milo Weaver

  • Band 1

    21907417
    Der Tourist
    von Olen Steinhauer
    (7)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    30904935
    Last Exit
    von Olen Steinhauer
    (4)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    33945281
    Die Spinne
    von Olen Steinhauer
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

„Rest-Touristen“
von Michael Lehmann-Pape am 16.04.2013
Bewertet: Paperback

Eigentlich könnte man den Autor selbst als die „eigentliche Spinne“ bezeichnen, so verzweigt gelingt es ihm, seine Fäden im Buch zu spinnen, die über lange Zeit wie unverbunden wirken, von denen der Leser aber doch weiß, dass sie alle in der ein oder anderen Weise zu dergleichen Geschichte gehören... Eigentlich könnte man den Autor selbst als die „eigentliche Spinne“ bezeichnen, so verzweigt gelingt es ihm, seine Fäden im Buch zu spinnen, die über lange Zeit wie unverbunden wirken, von denen der Leser aber doch weiß, dass sie alle in der ein oder anderen Weise zu dergleichen Geschichte gehören werden. Fäden, die Steinhauer im letzten Drittel des Thrillers dann Stück für Stück in ihren hintergründigen und inneren Verbindungen aufzeigt. Aus zwei „Großen“, aber auch aus mehren „kleinen“ Perspektiven heraus erzählt er das Ergehen der wenigen Überlebenden aus jener amerikanischen Geheimdiensteinheit, die nur als „Touristen“ bekannt war. Fünf leben noch. Dreiunddreißig sind dem Rachefeldzug des hochbegabten chinesischen Geheimdienstmannes Xin Zhu, der die Amerikaner für den Tod seines Sohnes im Sudan verantwortlich machte. Auch wenn Milo Weaver, der die Rache nur knapp überlebte, mit all dem nichts mehr zu tun haben will und sich gerade erst von seiner Verletzung einigermaßen erholt hat, auch wenn der ehemalige Chef der Touristen, Alan Drummond keine Ruhe geben will, sondern ebenfalls nach Rache dürstet, Xin Zhu scheint es gut sein lassen zu wollen und Drummond findet keine sonderliche Unterstützung. Scheinbar zumindest. Denn an nun zwei Orten der Geheimdienstwelt ziehen dunkle Wolken auf. Intensiv geleitet Steinhauer den Leser im ersten Teil des Buches zunächst in die feinen Intrigen und strategischen Überlegungen im Machtkern des chinesischen Geheimdienstes. Ein Maulwurf wird dort befürchtet und Xin Zhu selbst gerät schnell in Verdacht. Gelegenheit auch, zum einen diesen geheimnisvollen Mann näher vorzustellen und differenzierter vor Augen zu führen und ebenso die Spannung im Buch langsam steigen zu lassen. Denn verkettet mit diesen Ereignissen im Inneren des chinesischen Machtapparates arbeiten auch bei der CIA wieder Kräfte, die daraus Nutzen ziehen wollen. Kräfte, denen Alan Drummond sich zunächst anzuschließen scheint, bevor er nicht mehr auffindbar ist. Als dann Milos Frau und Tochter bedroht werden, sich Xin Zhu persönlich bei ihm meldet, alte Kollegen ihn wieder rekrutieren wollen, wird auch Milo Weaver gegen seinen Willen in dieses undurchschaubare, strategische Spiel auf zwei Kontinenten wieder mit hineingezogen. Und trifft auf alte Bekannte vom BND, auf seinen Vater, der bei der UN eine geheime Einrichtung leitet und auf ihm kaum bekannte alte Familienangehörige. Ruhig und stetig entfaltet Steinhauer diesen Thriller, verfolgt ausführlich jeweils einen Erzählstrang und geht, im Wechsel der Erzählperspektiven dann je in der Zeit ein Stück zurück. So entsteht ein verschachteltes Leseerlebnis, in dem die Strategie, die feinen Fäden der Intrigen und die erst langsame Auflösung der wahren Motive und Hintergründe „der Mächtigen“ zu einem erkennbaren Netz sich verdichten. Im Gesamten bietet Steinhauer ein spannendes, flüssiges und wohlüberlegtes Szenario, dem der Leser durchaus gebannt folgt.