In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Die Kunstjägerin

Roman

(4)
Theresa führt als Illustratorin und Mutter ein beschauliches Leben in Wien - bis das Erbe eines Gemäldes ihre Welt auf den Kopf stellt. Sie entdeckt auf dessen Rückseite einen unbekannten Namen und beginnt nachzuforschen. Doch diese Neugier bringt sie und ihre Familie in Gefahr. Als der von ihr beauftragte Restaurator ermordet und das geheimnisvolle Bild gestohlen wird, beginnt eine abenteuerliche Jagd, die Theresa bis in die Kunststadt Florenz führt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Erscheinungsdatum 01.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783839242209
Verlag Gmeiner Verlag
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Tarotmeisterin
    von Elis Fischer
    eBook
    8,99
  • Die Tarotmeisterin
    von Elis Fischer
    eBook
    8,99
  • Sandwolken
    von Kathy Thieck
    eBook
    4,99
  • Mein Herz in zwei Welten
    von Jojo Moyes
    (101)
    eBook
    19,99
  • Ohne ein einziges Wort
    von Rosie Walsh
    (155)
    eBook
    9,99
  • Bretonische Geheimnisse
    von Jean-Luc Bannalec
    (3)
    eBook
    14,99
  • Totentanz am Strand
    von Klaus-Peter Wolf
    (8)
    eBook
    9,99
  • Sommer im Herzen
    von Mary Kay Andrews
    (32)
    eBook
    2,99
    bisher 9,99
  • Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
    von Petra Hülsmann
    (98)
    eBook
    8,99
  • Sturmzeit
    von Charlotte Link
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

Die Kunstjägerin
von Ikopiko aus Hesel am 04.08.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Theresa trauert um ihren Vater. Sein Tod ist schon eine Weile her, aber Theresa hat ihn noch nicht verarbeitet. Sie entschließt sich dazu, ein von ihm geerbtes Gemälde, „Die Krönung“, schätzen und restaurieren zu lassen. Parallel dazu versucht sie herauszufinden, wer dieser „Sustermans“ ist, der sich auf der Rückseite... Theresa trauert um ihren Vater. Sein Tod ist schon eine Weile her, aber Theresa hat ihn noch nicht verarbeitet. Sie entschließt sich dazu, ein von ihm geerbtes Gemälde, „Die Krönung“, schätzen und restaurieren zu lassen. Parallel dazu versucht sie herauszufinden, wer dieser „Sustermans“ ist, der sich auf der Rückseite des Bildes verewigt hat. Als Theresa sich beim Restaurator nach dem Bild erkundigen will, ist dieser bereits tot. Er wurde ermordet, und das Gemälde ist verschwunden. „Die Kunstjägerin“ ist Elis Fischers Romandebüt. Grundlage für den Krimi ist ein sich tatsächlich in ihrem Besitz befindliches Gemälde. Die Idee der „Bilderjagd“, die von Wien bis Florenz verläuft, ist grundsätzlich eine gute. Die Geschichte fängt zwar etwas schleppend an, die Spannung steigt jedoch, als die Suche nach dem Bild beginnt. Mein Interesse an Kunst ist leider nur gering. Die kunsthistorischen Erklärungen habe ich daher mehr oder weniger überflogen. Richtiggehend missfallen haben mir aber die Dialoge der Freunde untereinander. Ich empfand sie als unnatürlich und gestelzt. Dadurch blieben mir die Figuren fremd, und ich konnte keine Beziehung zu ihnen aufbauen.

Die Kunstjägerin
von Ines vom Blog Grüsse vom See aus Konstanz am 24.01.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Theresa ist verheiratet und Mutter eines bezaubernden Sohnes sowie Illustratorin, v. a. für Kinderbücher. Als sie allerdings ein Bild erbt und Nachforschungen über den Namen, den sie auf dessen Rückseite entdeckt, betreibt, wird ihr ruhiges, beschauliches Leben in Wien ziemlich auf den Kopf gestellt. Ihr Leben, das ihrer Familie... Theresa ist verheiratet und Mutter eines bezaubernden Sohnes sowie Illustratorin, v. a. für Kinderbücher. Als sie allerdings ein Bild erbt und Nachforschungen über den Namen, den sie auf dessen Rückseite entdeckt, betreibt, wird ihr ruhiges, beschauliches Leben in Wien ziemlich auf den Kopf gestellt. Ihr Leben, das ihrer Familie und Freunde ist schon bald in Gefahr und sie werden verfolgt. Der Restaurator, den sie beauftragt hatte, wird ermordet und ihr Bild scheint der Grund dafür gewesen zu sein. Leider ist es verschwunden. Gemeinsam mit ihrem Mann und drei wirklich guten Freunden beginnt sie mit ihren Forschungen über das Bild. Jeder trägt sein Mögliches dazu bei das Geheimnis zu lüften. Außerdem bezieht Theresa noch weitere Kunst(geschichts)experten in die Suche ein. Und die Spur führt sie schließlich nach Florenz, wo es zum großen, spannenden Finale kommt. Meiner Meinung nach ein toller, lesenswerter Krimi, bei dem auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. Die Freunde bequatschen ihre Ergebnisse immer bei ausführlichen Essenstreffen im gemütlichen Haus von Theresas Familie. Fischer zeigt die Schattenseiten der Kunstwelt auf und spielt gekonnt mit den Krimi – und z.T. auch leichten Thrillerelementen. Wenn ihr Krimis liebt, gespickt mit ein bisschen Dolce Vita und viel Freundschaft, wenn ihr euch für Kunst interessiert und wissen wollt, was es mit dem Bild denn nun auf sich hat, sollte dieses Buch unbedingt auf euren „Bücher-die-ich-unbedingt-lesen-muss“-Stapel.

Die Kunstjägerin
von dorli am 15.01.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Illustratorin Theresa Valier erbt ein Gemälde. Als sie auf der Rückseite eine kaum zu entziffernde Vignette entdeckt, auf der möglicherweise Sustermans und Rubens als Maler des Bildes genannt werden, wird sie neugierig und stellt Nachforschungen an. Hilfe erhofft sie sich unter anderem von dem Restaurator Rembert Wenz und... Die Illustratorin Theresa Valier erbt ein Gemälde. Als sie auf der Rückseite eine kaum zu entziffernde Vignette entdeckt, auf der möglicherweise Sustermans und Rubens als Maler des Bildes genannt werden, wird sie neugierig und stellt Nachforschungen an. Hilfe erhofft sie sich unter anderem von dem Restaurator Rembert Wenz und bringt das Bild in sein Atelier. Nur wenige Tage später wird Wenz ermordet und das Gemälde gestohlen. Gemeinsam mit ihren Freunden, dem „Chianti-Club“, macht Theresa sich auf die nicht ganz ungefährliche Suche nach den Hintergründen und nach ihrem Bild... In "Die Kunstjägerin" teilt Elis Fischer mit dem Leser ihre Faszination für die Kunst, indem sie ein Gemälde aus ihrem Besitz in den Fokus dieses Krimis rückt. Nicht nur das Verschwinden des Bildes, sondern auch das Bild selbst stellt im Verlauf der Handlung ein großes Rätsel dar. So wird die spannende Jagd nach Hinweisen doppelt interessant. Die Autorin hat keinerlei Mitleid mit der sympathischen Theresa und lässt ihre Protagonistin allerhand Schrecken erleben. Ihr Handy wird abgehört, ihre Wohnung durchwühlt. Zusätzlich machen ein griesgrämiger Kommissar und ein Ehemann, der Vieles auf die leichte Schulter nimmt, Theresa das Leben schwer. Und auch Theresa steht sich bei der Spurensuche so manches Mal mit ihrer liebenswerten Schusseligkeit selbst im Weg. Richtig dramatisch wird es dann, als Theresa und ihr Sohn Dino in die Fänge des skrupellosen Täters geraten. Sehr spannend fand ich auch die historische Komponente in Form von in Abständen eingeschobenen Briefen aus dem 17. Jahrhundert, alle unterzeichnet von einem "G.". Diese Briefe haben einen besonderen Bezug zu dem verschwundenen Gemälde und liefern nach und nach Informationen zu einem mit dem Bild in Zusammenhang stehenden Geheimnis. Fast nebenbei wird dieses Buch auch zu einen wunderbaren kulinarischen Reise, denn der Chianti-Club lässt sich bei seinen Treffen die ein oder andere Leckerei schmecken. Ein gelungener Debütroman. Elis Fischer nimmt den Leser mit auf eine unterhaltsame Spurensuche und lädt zum Miträtseln ein.