>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Die erste Liebe

Roman

(31)
19-mal war Colin verliebt, jedes Mal hießen die Auserwählten Katherine - und immer haben sie ihn abserviert. Sein Freund Hassan - der immer einen guten Witz auf Lager hat - sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Dazu soll er mit ihm quer durch Amerika fahren - ohne Ziel, nur mit dem Mut zum Abenteuer. Ein Albtraum für Colin, der lieber in Ruhe sein Schicksal analysiert. Trotzdem reist er mit. Im Gepäck: sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch bevor er es einsetzen kann, kommt ihm die Liebe in Gestalt von Lindsey zuvor. Lindsey ist seine erste Nicht-Katherine - dafür dauert ihre Beziehung schon länger, als das Theorem es hätte voraussagen können. Pointenreiche Freundschaftsgeschichte eines jungen Autors aus den USA.
Portrait

John Green, 1977 geboren, lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Indianapolis. Für seine Jugendromane erhielt er großes Lob der Kritik, gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur und wurde außerdem ausgezeichnet mit der CORINE und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 01.06.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-62449-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/12,1/2,5 cm
Gewicht 269 g
Originaltitel Abundance of Katherines
Übersetzer Sophie Zeitz
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)
    von John Green
    (31)
    eBook
    8,99
  • Die Geschichte der Bienen
    von Maja Lunde
    (197)
    eBook
    15,99

Buchhändler-Empfehlungen

Ein mathematisches Wunderkind auf der Suche nach Liebe. Skurrile Charaktere und lustige Geschichten rund um den Roadtrip von Colin machen das Buch zu einem schönen Zeitvertreib. Ein mathematisches Wunderkind auf der Suche nach Liebe. Skurrile Charaktere und lustige Geschichten rund um den Roadtrip von Colin machen das Buch zu einem schönen Zeitvertreib.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Tschick
    (190)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Tage wie diese
    (26)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Eleanor & Park
    (138)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    (378)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Mein Sommer nebenan
    (63)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • Mein Herz und andere schwarze Löcher
    (132)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Letztendlich sind wir dem Universum egal
    (136)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Weil ich Will liebe / Layken Bd. 2
    (56)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Der Joker
    (41)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
    (27)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • Margos Spuren
    (71)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Schau mir in die Augen, Audrey
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Auf den ersten Blick
    (12)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
    (168)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • Irgendwas von dir
    (14)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • Ana und Zak
    (79)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Es duftet nach Sommer
    (22)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Nachtblumen
    (57)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Nur ein kleiner Sommerflirt
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
20
9
1
1
0

Für mich zu trocken und zu mathematisch!
von Tine_1980 am 05.07.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm... Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm ist klar, Colin muss sein Leben ändern. Im Gepäck sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann taucht Lindsey auf und sie widerlegt sein Theorem. Nachdem ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter regelrecht verschlungen habe, wollte ich mich doch mal das nächste Buch von ihm heranwagen. Meine Erwartungen waren durch das vorherige Buch sehr hoch, denn in diesem habe ich gelitten, gelacht, geweint und das Gefühlschaos war immens hoch. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen und ich habe es nach langem Hin und Her zur Seite gelegt. Colin soll einerseits ein Außenseiter sein, aber gleichzeitig soll er 19 (mehr oder weniger) Freundinnen gehabt haben? Colin wird gut als Nerd beschrieben und sein Theorem ist zu Beginn für mich als Leser auch eine nette Sache, aber wenn es sich dann immer wieder in Tabellen wiederholt verliert es seinen Reiz. Die beiden Freunde sind ein gutes Team, Hassan versucht Colin zu unterstützen, indem er ihm immer wieder erklärt, was denn von seinen Fakten und Erzählungen, die er so los lässt, wirklich interessant für seine Mitmenschen sind. Colin ist auch nicht verkehrt, aber er kommt in dieser Geschichte einfach unglaubwürdig herüber. Der Roadtrip fällt relativ kurz aus, denn kurz darauf treffen sie schon auf Lindsey. Lindsey war mir in dieser Geschichte noch am liebsten, authentisch, ehrlich und witzig. Dieses Buch ist nüchtern, mathematisch und eher sachlich, ja es kommen ab und an witzige Stellen, aber durch die dargestellten Statistiken und Fußnoten, die ich teilweise einfach übersprungen oder nur noch überflogen habe, war es für mich einfach zu trocken. Irgendwann musste ich mich regelrecht überwinden, das Buch in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen und inzwischen habe ich aufgegeben. Leider war das Buch nichts für mich. Wer mal einen anderen John Green lesen möchte, der nicht mit Drama lockt, sondern mit einem netten Nerd, der alles mit mathematischen Formeln lösen möchte und nebenbei eine nette Freundschaftsgeschichte lesen möchte, darf hier zugreifen. Mich konnte es nicht überzeugen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.

von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2017
Bewertet: anderes Format

John Green ist ein einmaliger Autor, der irgendwie aus dem realen Leben der Menschen schreibt. Leider gibt es nicht immer ein Happy End. Aber selbst das verpackt Green wundervoll!!

Nachdem Katherine Nr. 19 mit Wunderkind Colin Schluss macht..
von einer Kundin/einem Kunden am 13.03.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

.. ist dieser am Boden zerstört. Er hat gerade den Highschool-Abschluss in der Tasche, als seine Welt auf den Kopf gestellt wird. Doch auf seinen besten Freund Hassan ist Verlass: kurzerhand verfrachtet er Colin und sein gebrochenes Herz in seinen Leichenwagen und macht sich auf den Weg ins Blaue.... .. ist dieser am Boden zerstört. Er hat gerade den Highschool-Abschluss in der Tasche, als seine Welt auf den Kopf gestellt wird. Doch auf seinen besten Freund Hassan ist Verlass: kurzerhand verfrachtet er Colin und sein gebrochenes Herz in seinen Leichenwagen und macht sich auf den Weg ins Blaue. Unterwegs hoffen sie, Ablenkung und eine Theorie zu finden, nach der man das Ende einer Beziehung vorhersehen kann. Auf dieser Suche landen sie in Gutshot, Tennessee, wo sie einen Job in einer Textilfabrik, die Tamponfäden herstellt ergattern. Zusammen mit der Tochter ihrer Chefin feilt Colin an seinem Theorem, bis sie zu einer? überraschenden Erkenntnis kommen. Im Gegensatz zu anderen Werken von John Green ist die Thematik in "Die erste Liebe" leicht zu verdauen. Dennoch muss man auf tiefgründige Gespräche und Überlegungen nicht verzichten. Auch an Witz und Situationskomik fehlt es wie immer nicht.