Deutschland auf dem Weg in die Anstalt

Wie wir uns kaputtpsychologisieren. Mit einem Vorwort von Wolfgang Clement

Klarschiff

Partnerschaften, in denen die Beziehung ständig thematisiert und pausenlos psychologisiert wird, sind erfahrungsgemäß die schlechtesten. Dabei ist Reflexivität nicht grundsätzlich schlecht. Doch wird sie in unserer postmodernen Gesellschaft maßlos übertrieben. Eine uferlose Reflexivkultur ist entstanden. Das Ergebnis sind überdrehte Zeitgenossen, die mit ihrem ständigen Psychologisieren und Problematisieren nicht nur nervtötend sind, sondern auch wichtige Entscheidungen blockieren. Ob im privaten Umfeld oder in der Politik: Eigene Befindlichkeit geht vor Gemeinwohl, Subjektives sticht Tatsachen, Wohlfühl-Diktat schränkt individuelle Freiheit ein.
Burkhard Voß, Arzt für Neurologie und Psychiatrie, schildert in essayistischer Form, wie systematisch eine ganze Gesellschaft erst durchpsychologisiert und dann psychopathologisiert wird. Den Nährboden für diese ungesunde Entwicklung sieht er historisch bereitet durch Psychoanalyse, postmoderne Philosophie sowie die Gender-Mainstreaming-Ideologie.
Leitend sind dabei die Mythen der Reflexivkultur, wie etwa "Alle Menschen sind gleich", "Wir müssen achtsam sein" oder "Wir müssen wertschätzend miteinander umgehen". Aber auch Maximen wie "Burnout ist eine ernstzunehmende Krankheit", "Psychische Erkrankungen nehmen zu" oder "Trauern braucht psychologische Unterstützung" werden entlarvt.
Unter Reflexivkultur versteht Voß die Überhöhung und kultische Verehrung des reflexiven Denkens, das die Aufmerksamkeit von der Umwelt auf das eigene Selbst lenkt. Im Übermaß auf selbstverständliche Lebensprozesse angewandt, kann das reflexive Bewusstsein zersetzend wirken. Im wahrsten Sinn des Wortes sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Das Natürliche und Selbstverständliche wird zu Grabe getragen. Künstliche Probleme sprießen hervor.
Im Extrem steht die Reflexivkultur selbst Psychoterror in nichts nach. Denn den Bürgern werden gebetsmühlenartig Partialsichtweisen aufgedrängt, die als herrschende Meinung ausgegeben werden, aber einer kritischen Überprüfung nicht standhalten – eine reale Gefahr für Demokratie und Freiheit.
Voß ruft uns deshalb zu: Schluss mit der Therapiegesellschaft! Und nehmt Euch selbst nicht mehr so wahnsinnig wichtig. Denn eine Gesellschaft, in der sich jeder dauersensibel seine Privatwirklichkeit zurechtzimmert und immer größere Gruppen nicht mehr miteinander reden können, ist in einer Sackgasse gelandet. Jenseits der Reflexivkultur wird es wieder um Projekte und Ideen gehen und nicht darum, wer was wann gesagt und wie gemeint hat.
Zielgruppe: Kritische Menschen, die nicht dem Zeitgeist hinterherhecheln und sich zudem für Politik, Kultur, Psychologie und Medizin interessieren.
Portrait
Dr. med. Burkhard Voß (* 1963) studierte von 1985 bis 1991 Medizin in Münster. Anschließend folgte die Ausbildung zum Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Von 2001 bis 2004 leitete Burkhard Voß den Sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt Krefeld. Nach Erhalt der Zusatzbezeichnung Psychotherapeut arbeitet er seit 2005 in eigener Praxis als Arzt für Neurologie und Psychiatrie in Krefeld.
Das Leitthema seiner bisherigen Veröffentlichungen ist die Kritik der inflationären Ausweitung des Begriffes der psychischen Krankheit. Ein weiteres zentrales Anliegen ist sein Plädoyer für ein Modell lebenslanger Arbeit angesichts der demographischen Entwicklung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 08.04.2015
Serie Klarschiff 6
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-932927-90-4
Verlag Solibro Verlag
Maße (L/B/H) 205/131/20 mm
Gewicht 183
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
15,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41219830
    Korrupte Medienmacht
    von Nicole Joens
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 32160059
    Jeder kann zum Mörder werden
    von Nahlah Saimeh
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • 40891146
    Kalifat des Schreckens
    von Guido Steinberg
    Buch (Paperback)
    13,40
  • 41990933
    1000 Peitschenhiebe
    von Raif Badawi
    Buch (Taschenbuch)
    5,20
  • 41026734
    Revolution oder Evolution
    von Roman Chlupatý
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,40
  • 45243604
    Tiere denken
    von Richard David Precht
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    23,70
  • 44402598
    Warum Europa eine Republik werden muss!
    von Ulrike Guérot
    Buch (Paperback)
    18,60
  • 28941814
    Der Untergang der islamischen Welt
    von Hamed Abdel-Samad
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 45409775
    Wir schaffen es nicht
    von Katja Schneidt
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • 45303640
    Polizei am Limit
    von Nick Hein
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Deutschland auf dem Weg in die Anstalt

Deutschland auf dem Weg in die Anstalt

von Burkhard Voss

Buch (Taschenbuch)
15,30
+
=
Der Stoff, aus dem der Kosmos ist

Der Stoff, aus dem der Kosmos ist

von Brian Greene

(1)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

25,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Klarschiff

  • Band 1

    17588833
    Zickensklaven
    von Guido Eckert
    (1)
    15,30
  • Band 3

    21004695
    Der Verstand ist ein durchtriebener Schuft
    von Guido Eckert
    15,30
  • Band 4

    26397533
    Das Schlechte am Guten
    von Maternus Millett
    15,30
  • Band 6

    41591529
    Deutschland auf dem Weg in die Anstalt
    von Burkhard Voss
    15,30
    Sie befinden sich hier
  • Band 8

    46284649
    Inkompetenzkompensationskompetenz
    von Ralf Lisch
    (1)
    17,30
  • Band 10

    52372397
    Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie
    von Rob Kenius
    17,30
  • Band 11

    70964398
    Albtraum Grenzenlosigkeit
    von Burkhard Voss
    17,30