Der Untergang des Abendlandes

(2)
Der unaufhaltsame Niedergang Europas - Der Klassiker der Anti-Moderne erstmalig als preisgünstige Sonderausgabe - Seit Erscheinen des Buches ist »der Untergang des Abendlandes« zum geflügelten Wort und Menetekel für Europa geworden - Ein großer Meilenstein der Geschichtsphilosophie Spenglers kühner Versuch, Geschichte vorauszusagen ist für unzählige Menschen in der Welt das erste Schrillen der Alarmglocken gewesen. Er hatte alle plötzlich mit dem Gedanken konfroniert, dass unsere Kultur auch untergehen kann. Er hat Schluss gemacht mit dem Glauben an einen ewigen Fortschritt. So entstand eine beeindruckende Weltgeschichte der großen Kulturen und ihrer unaufhaltsamen Niedergänge, die als Mahnmal der Kulturkritik auch heute noch ihre anregende und bedrohliche Wirkung entfaltet. Format: 13 x 20,5 cm. Gebunden. 2. Auflage 2007.
Portrait
Oswald Arnold Gottfried Spengler, geboren am 29. Mai 1880 in Blankenburg (Harz), studierte in München, Berlin und Halle Naturwissenschaften und Mathematik, war drei Jahre Oberlehrer in Hamburg und zog sich dann als Privatgelehrter nach München zurück. Er starb dort am 8. Mai 1936. Weitere Werke u. a.: 'Preußentum und Sozialismus' (1920), 'Der Mensch und die Technik' (1931), 'Jahre der Entscheidung' (1933).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 1280
Erscheinungsdatum 15.01.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-411-14503-4
Reihe Albatros
Verlag Bibliographisches Institut Mannheim
Maße (L/B/H) 21,1/13,9/5,8 cm
Gewicht 1214 g
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
15,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 48041212
    Der Untergang des Abendlandes
    von Oswald Spengler
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,95
  • 14312423
    Der Untergang des Abendlandes
    von Oswald Spengler
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,20
  • 942841
    Der Untergang des Abendlandes. Sonderausgabe
    von Oswald Spengler
    Buch (gebundene Ausgabe)
    35,90
  • 42546269
    Die Farben des Tastens
    von Hans-Jörg Rheinberger
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 46248459
    Wer baute das siebentorige Theben? Dreibändige Gesamtausgabe
    von Chris Harman
    Buch (Taschenbuch)
    72,00
  • 15521203
    Handbuch der kommunistischen Geheimdienste in Osteuropa 1944–1991
    von Lukasz Kaminski
    Buch (gebundene Ausgabe)
    42,00
  • 43072486
    Der Untergang des Abendlandes, Band 1
    von Oswald Spengler
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 16473228
    Duft der Zeit
    von Byung-Chul Han
    Buch (Taschenbuch)
    16,30
  • 2971317
    Der Mythos des Sisyphos
    von Albert Camus
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 2919757
    Eine Theorie der Gerechtigkeit
    von John Rawls
    Buch (Taschenbuch)
    23,70

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Man lernt nie aus
von einer Kundin/einem Kunden aus Hochhorn am 25.04.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bei den Passagen wo der Autor seine Konsequenzen darlegt, muss man aufpassen, andernfalls übersieht der Leser was. Dieses Themenbuch zeigt auf unterhaltsame Art und Weise Erfahrungen, die auch heute sehr aktuell sind.Vielleicht lese ich es zweimal. Ganz sicher eine Empfehlung.

Für "starke Denker"
von Lothar V. aus Dortmund am 04.03.2008
Bewertet: Buch (gebunden)

In seinem 1200-S.-Werk mit dem irreführenden Titel DER UNTERGANGDES ABENDLANDES stellt sich der Autor Oswald Spengler dem Leser als "Geschichtsforscher, Geschichtskenner und Geschichtsphilosoph " vor. Mit Abendland meint er die "gesamte westliche Welt". Der Untergang (der gesamten? westlichen Welt) könne - müsse aber nicht... In seinem 1200-S.-Werk mit dem irreführenden Titel DER UNTERGANGDES ABENDLANDES stellt sich der Autor Oswald Spengler dem Leser als "Geschichtsforscher, Geschichtskenner und Geschichtsphilosoph " vor. Mit Abendland meint er die "gesamte westliche Welt". Der Untergang (der gesamten? westlichen Welt) könne - müsse aber nicht - in 200 bis 300 Jahren erfolgen. Geschichte ist für O.S. zwar sinnlos, hat aber eine Bedeutung. Für ca. 2020 prognostiziert er "starke Denker", die seine Philosophie und die Bedeutung der Geschichte verstehen werden. Wie die vielen Auflagen , Zitierungen, Erwähnungen und pos. Rezensionen seines "Unterganges" vermuten lassen, könnte er sich mit seiner Prognose geirrt haben. Der "normale Denker" wird indessen große Teile des Werkes sterbenslangweilig und/oder unverständlich und/oder nichtssagend finden. Oswald Spengler bemängelt an der deutschen Sprache, daß sie ihm nicht die Mittel biete, seine Gedanken präzise darzustellen. Er konstruiert also: z.B. "negerhafter Cäsarenwahn". Was das genau zu bedeuten hat, geht auch aus dem Kontext nicht hervor; denn es gibt keinen Kontext. O.S. hantiert mit seinen Ideen , wie wenn ein Mosaik-Künstler ein Bild mit der Schaufel getalten würde. In dem 90-S.-Kapitel mit der Überschrift "Pythagoras, Mohammed, Cromwell" werden Cromwell und Pythagoras folgendermaßen "behandelt" (und dann nicht wieder): "Er (gemeint: Puritanismus) erscheint im Heere Cromwells und seiner eisernen...Independenten, im Kreise der Pythagoräer, die ...Sybaris zerstörten..." Man findet allerdings in diesem Kapitel (wie auch in jedem anderen) "geschichtsphilosophische" Erkenntnisse wie z.B.: "Das Gewordene kommt nach dem Werden" oder: "Raum vehält sich zu Zeit wie Auge zu Blut". Noch eine Leseprobe: "Das Bewegtsein des Leibes wird im Bilde der Außenwelt sinnlich und das von ihm abgezogene Gedankenbild als mechanisch -kausaler Zusammenhang begrifflich zergliedert," Der Titel ist insofern irreführend, als O.S. eigentlich "große Kulturen" betrachtet, beschreibt und analysiert. Für O.S. SIND große Kulturen Lebewesen (nicht: sind wie): Sie werden geboren, reifen, altern ...und sterben. In entsprechenden Lebensaltern erscheinen analoge Ereignisse und Personen . Z.B. die "Zeitgenossen" Aristoteles und Kant: Sie seien große Philosophen , aber nicht große Mathematiker gewesen. Oder: Puritanismus bei Pythagoras und Cromwell. Setzen wir den Untergang der großen griechischen Kultur (nicht unbegründet) mit 146 v.Chr. an, läßt sich also leicht ausrechnen, wann wir dran sind... Ergänzung: (Das 500-Wörter-Limit ist noch nicht erreicht.) Gobineau: "Kulturen sind W I E Lebewesen." Der Goethe-Bewunderer O.S. hatte gewißlich auch im Hinterkopf: Alles was besteht ist wert, daß es untergeht. Irgendwann wird sogar die ganze Welt untergehen: bei gleichbleibendem Bevölkerungswachstum und proportionalem Resourcen-Verbrauch schon 2040; spätestens aber, wenn die Sonne ihren "Brennstoff" aufgebraucht hat (was allerdings erst in 5 Mrd. Jahren der Fall sein wird. LV


Wird oft zusammen gekauft

Der Untergang des Abendlandes - Oswald Spengler

Der Untergang des Abendlandes

von Oswald Spengler

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,40
+
=
Lunarda - Selma Mahlknecht, Herbert Rosendorfer

Lunarda

von Selma Mahlknecht

Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
+
=

für

35,30

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen