>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Der rote Mantel

Die Geschichte vom Heiligen Martin

(1)
Das einzige, was die Armut beseitigen kann, ist miteinander zu teilen.“ (Mutter Teresa)

Laternenfest und Martinsgansl – kein anderer Heiliger ist im Jahreslauf ähnlich präsent wie der Heilige Martin. Ein Blick auf das derzeitige Weltgeschehen, auf die zahlreichen Krisenherde und Katastrophengebiete zeigt, wie aktuell auch jene Geste ist, für die er am meisten bekannt ist: Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Empathie – Teilen selbst dann, wenn damit eine eigene Einschränkung verbunden ist.
Heinz Janisch gelingt es mit seiner Erzählung über den Buben Amir, der gemeinsam mit seinem Vater in einer Notsituation Aufnahme in einem Lager findet, diese zentrale Botschaft des Heiligen Martin zu aktualisieren: Amir freut sich über eine rote Decke, die ein Fremder mit ihm teilt. Diese Decke, die wärmt und Geborgenheit vermittelt, wird zum Symbol und zur erzählerischen Verbindung zu jenem roten Mantel des Martin und den wichtigsten Stationen im Leben des späteren Bischofs und Heiligen.
Die Illustrationen von Birgitta Heiskel sind dabei bewusst farbreduziert, fokussieren auf das Wesentliche, spielen gekonnt und gezielt mit der Farbe Rot. Und schlagen dabei eine beeindruckende Brücke zwischen dem heiligen Martin des 4. Jahrhunderts und einer mit Bleistift skizzierten heutigen Situation, in der dessen Botschaft spürbarer nicht sein kann.

Tipps:
ein ganz neues Martinsbuch, das in beeindruckender Weise zeigt, dass auch nach 1600 Jahren die Botschaft des Heiligen aktueller nicht sein kann

Auszeichnungen:
2016: Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis (Empfehlungsliste)
Portrait
HEINZ JANISCH, geb. 1960, studierte Germanistik und Publizistik in Wien. Seit 1982 Mitarbeiter beim Österreichischen Rundfunk (Hörfunk), dort u. a. Redakteur der Porträt-Reihe „Menschenbilder“. Autor zahlreicher Bücher, darunter vieler Kinder- und Jugendbücher. Für seine Werke erhielt er bereits zahlreiche Auszeichnungen.

BIRGITTA HEISKEL, geboren 1962 in Frankfurt/Main, studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und ist seit 1990 als freischaffende Illustratorin hauptsächlich für Buch- und Zeitschriftenverlage in Wien tätig. Für ihre Kinderbuchillustrationen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet (u. a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 26
Altersempfehlung 4 - 6
Erscheinungsdatum 01.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7022-3489-8
Verlag Tyrolia Verlagsanstalt Gm
Maße (L/B/H) 24,4/21,7/1 cm
Gewicht 291 g
Abbildungen durchgehend farbig illustriert
Auflage 4. Auflage (2017)
Illustrator Birgitta Heiskel
Buch (gebundene Ausgabe)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der heilige Nikolaus
    von Richard Kleissner
    Buch (gebundene Ausgabe)
    7,90
  • Der rote Faden
    von Manuela Monari
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,95
  • Ich denke
    von Toon Tellegen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    30,80
  • Das Freundesuchgerät
    von Edith Schreiber-Wicke
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,95
  • Ein Esel geht nach Bethlehem
    von Gerda Marie Scheidl
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,50
  • Franz von Assisi
    von Hubert Gaisbauer
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,95
  • Und du darfst rein
    von Heinz Janisch
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • Die Wörter fliegen
    von Jutta Treiber
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,90
  • Der schaurige Schusch
    von Charlotte Habersack
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    13,40
  • Überall Blumen
    von Jonarno Lawson
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

St Martin
von Nicole aus Nürnberg am 18.02.2018

Meine Meinung zum Kinderbilderbuch: Der rote Mantel Die Geschichte vom heiligen Martin Aufmerksamkeit: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Wer oder was ist der Heilige Martin? Was machte ihn so besonders? Warum kennen wir ihn heute noch und was bedeutet es, fremd zu sein, und nichts zu haben? Das... Meine Meinung zum Kinderbilderbuch: Der rote Mantel Die Geschichte vom heiligen Martin Aufmerksamkeit: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Wer oder was ist der Heilige Martin? Was machte ihn so besonders? Warum kennen wir ihn heute noch und was bedeutet es, fremd zu sein, und nichts zu haben? Das und viele weitere Informationen bietet das Buch. Das Buch möchte nebenbei den Blick auf die Geschichte vom Heiligen Martin werfen, zum anderen geht der Blick aber auch auf einen kleinen Jungen, der geflüchtet ist und das einzige was ihm gehört ist eine rote Decke, die ihn wärmt. Wie er dann vom heiligen Martin erfährt und wie er Mut schöpft davon berichtet dieses Kinderbuch. Wie ich das gelesene empfand: Ich fand den Einstieg in das Buch sehr interessant, weil es nicht wie übliche Kinderbücher beginnt, sondern am Anfang rätselhaft und doch sehr schön anfängt. Es zeigt einen Jungen, der geflüchtet ist, der nichts hat und doch Mut schöpfen darf, die rote Farbe zieht sich bis zum Ende in dem Buch durch. Denn selbst der heilige Martin hatte einen roten Mantel den er als Soldat teilte, obwohl er deswegen ausgelacht wurde, und Gänse verrieten ihn, weswegen er eine höhere Stellung erhielt. Warum der Junge mit dem Martin so viel gemein hat? Das bringt das Buch spielerisch und kindlich auf den Punkt, ohne das es wichtige Eckdaten des heiligen Martins verschweigt. Illustrationen: Das Buch ist an sich in schwarz weiß Zeichnungen gehalten, die wie Bleistift Skizzen wirken, nur die rote Farbe findet man auf jeder Seite die aber etwas zu sagen hat, sei es das Gefühl das der kleine Junge hat, oder die Geschenke, oder aber auch der Verrat der Gänse. Eigentlich ist das Buch wie ein roter Faden, obwohl alles schwarz weiß und irgendwie „einfach“ wirkt, ist es das nicht, denn der Rote Faden ist immer da, er durchzieht den Text und die Zeichnungen. Das finde ich gelungen und findet man so nicht in jedem Buch. Kindgerecht: In wie vielen Kindergärten oder Schulen kommen Flüchtlinge an, alle haben eine Geschichte und alle durften das unfassbare schwere hinter sich lassen, und doch kommen noch mehr Schwierigkeiten, hier greift das Buch einfach aber schön das Thema auf, und lenkt den Blick auf einen kleinen Jungen, der angenommen wird, und klar macht, ich bin liebenswert, auch wenn ich fremd bin, und ich brauche einfach eure Hilfe und kann euch aber auch etwas dafür geben, auch wenn ihr das vielleicht nicht sofort erkennen könnt. Das ist jedoch so einfach gestrickt wieder gegeben, das die kleinsten schon die Botschaft verstehen, einerseits von St. Martin, andererseits vom kleinen Jungen, der einfach nur lieb gehabt werden möchte. Empfehlung: Ich kann jedem Kind das Buch an das Herz legen, liebe Eltern, dieses Buch zeigt zwar auf dass es Flüchtlinge gibt, und das sie es nicht leicht haben, dennoch macht es sich das Buch nicht zu einfach und anhand der Geschichte von St. Martin kann man gut erkennen, was das bedeutet. Selbst flüchtende Menschen erleben Verrat, Hoffnungslosigkeit, Widerstand und doch gehört ihnen genauso die Liebe wie uns, deswegen kann ich das Buch wirklich empfehlen. Es drängt aber niemanden in eine Ecke, sondern es zeigt einfach nur die Geschichte von St. Martin auf. Kindgerecht mit einem roten Faden, so das es zwar kurz und knapp ist, und dennoch lebendig und immer wieder einen Blick wert ist. Bewertung: Mich hat die Geschichte von dem kleinen Jungen sehr berührt, das ich dann so nebenher noch die Geschichte vom heiligen Martin betrachten durfte, machte das Buch noch spannender und bewegender, weswegen ich diesem zarten und doch auch zugleich leuchtendem Buch fünf Sterne gebe.