>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Der Himmel über Appleton House

(5)

Ira und Zac müssen schon wieder umziehen - diesmal von einer Pflegefamilie ins Kinderheim. Es wird der erste Ort, an dem sie glücklich sind. Trotzdem: Ira sehnt sich nach dem Unmöglichen, nach einer richtigen Familie. Mit Mutter und Vater und einer eigenen Haustür. Aber die Geschwister sind nicht mehr klein und sie wollen zusammenbleiben. Keine guten Voraussetzungen. Am Ende finden sie dennoch ein Zuhause: in Martha, in Appleton House und in ihrem Garten. Und wenn der Abschied vom Kinderheim, von den Menschen dort, auch schwerfällt: Sie haben endlich ihr kleines Stück von Himmel gefunden. Für immer.

Rezension
"Mal wieder ein wunderschönes Buch aus dem Königskinder Verlag!", NDR, Katharina Mahrenholz, 02.06.2017
Portrait

S.E. Durrant verbrachte ihre Kindheit in Schottland. Sie hat Malerei studiert und die Welt bereist, an einem Markstand in Covent Garden gearbeitet, Kunstunterricht für Kinder gegeben und Bilder in Venedig verkauft. Heute lebt sie in Brighton. "Der Himmel über Appleton House!" ist ihr erstes Buch.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 24.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-56030-8
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 19/14,1/2,7 cm
Gewicht 346 g
Übersetzer Katharina Diestelmeier
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 41008473
    Das Schloss in den Wolken - Lucy Maud Montgomery
    Das Schloss in den Wolken
    von Lucy Maud Montgomery
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,60
  • 47093127
    Mein Name ist nicht Freitag - Jon Walter
    Mein Name ist nicht Freitag
    von Jon Walter
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,60
  • 47092764
    Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans - Mackenzi Lee
    Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans
    von Mackenzi Lee
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 47877906
    Den Mund voll ungesagter Dinge - Anne Freytag
    Den Mund voll ungesagter Dinge
    von Anne Freytag
    (61)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • 47093181
    Barney Kettles bewegte Bilder - Kate de Goldi
    Barney Kettles bewegte Bilder
    von Kate de Goldi
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,60
  • 47092656
    Eine Woche für die Ewigkeit - Nina LaCour, David Levithan
    Eine Woche für die Ewigkeit
    von Nina LaCour
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 47620344
    All die verborgenen Dinge - Sarah Moore Fitzgerald
    All die verborgenen Dinge
    von Sarah Moore Fitzgerald
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,50
  • 39178680
    Niemand liebt November - Antonia Michaelis
    Niemand liebt November
    von Antonia Michaelis
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • 42435960
    Was uns bleibt ist jetzt - Meg Wolitzer
    Was uns bleibt ist jetzt
    von Meg Wolitzer
    (25)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • 2937361
    Freak - Rodman Philbrick
    Freak
    von Rodman Philbrick
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    7,20

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Skilly House
von einer Kundin/einem Kunden am 10.08.2017

Skilly House mit all seinen Bewohnern und Mitarbeiten ist das, was für die beiden Waisenkinder Ira und Zak das, was dem Begriff Familie am nächsten kommt. Nachdem sie durch verschiedene Pflegefamilien gereicht wurden, leben sie jetzt schon eine ganze Weile in diesem Jugendheim. Sie haben bereits einige Kinder kommen... Skilly House mit all seinen Bewohnern und Mitarbeiten ist das, was für die beiden Waisenkinder Ira und Zak das, was dem Begriff Familie am nächsten kommt. Nachdem sie durch verschiedene Pflegefamilien gereicht wurden, leben sie jetzt schon eine ganze Weile in diesem Jugendheim. Sie haben bereits einige Kinder kommen und gegen gesehen und so nach und nach schwindet bei den beiden die Hoffnung ebenfalls einmal in einer richtigen Familie „anzukommen“. Schließlich sind sie nicht mehr ganz so klein und niedlich (wie die meisten Eltern sich ihr Adoptivkind wünschen) und die Geschwister wollen auch auf jeden Fall zusammen bleiben. Da winkt den beiden doch noch eine Chance auf ein richtiges Zuhause. Sie werden eingeladen, ihre Ferien auf dem Lande zu verbringen, in Appleton House... „Der Himmel über Appleton House“ ist ein sehr berührendes Buch. Es kommt ganz ruhig daher und packt einen schließlich mit der Leichtigkeit eines strahlend schönen Spätsommertages. Ähnlich wie Ira in Appleton House fühlt man sich als Leser geborgen. Man spürt die Abenteuerlust, für die Ira sich eigentlich zu alt wähnte, die zappelige Ungeduld mit der Zak durch die Seiten flitzt und hat genauso wie die Geschwister Angst, dass dieser Traum (dieses Buch) viel zu schnell enden könnte. Wunderbare Sommerlektüre. Zum Lachen. Zum Weinen. Zum Träumen.

Einfühlsam, ruhig & ausdrucksstark ...
von Sharon Baker von sharonbakerliest aus Mönchengladbach am 27.05.2017

Ira und Zac sind Geschwister und Waisenkinder. Die beiden zu vermitteln, ist ziemlich schwer, da sie zusammenbleiben wollen und nicht mehr so klein sind. So werden sie von einer Pflegefamilie zur Nächsten weitergereicht, bis sie am Ende in einem Kinderheim landen. Skilly House, kommt einem Richtigen zu Hause schon... Ira und Zac sind Geschwister und Waisenkinder. Die beiden zu vermitteln, ist ziemlich schwer, da sie zusammenbleiben wollen und nicht mehr so klein sind. So werden sie von einer Pflegefamilie zur Nächsten weitergereicht, bis sie am Ende in einem Kinderheim landen. Skilly House, kommt einem Richtigen zu Hause schon recht nah, aber es ist trotzdem nicht dasselbe. Sie sehen, wie Kinder kommen und gehen und bleiben selbst zurück. Je älter sie werden, umso mehr schwindet die Hoffnung, aber dann dürfen sie eine Woche in den Urlaub fahren, zu Martha nach Appleton House. Wird sich hier ihr Schicksal wenden? Werden die Geschwister ein zu Hause finden? Und wird der Himmel für sie aufbrechen, damit noch mehr Träume in ihr Leben fallen? Eine Geschichte über zwei Waisenkinder, für mich eine total neue Erfahrung, denn ich hatte eine Familie und bin wohl behütet aufgewachsen, umso gespannter war ich auf diese Erfahrungen. Wie ist es keine wirklichen Vorbilder zu haben, sich selbst im Leben einzufinden und ohne Geborgenheit und Liebe der Eltern aufzuwachsen? Ira ist die Ältere, der beiden Geschwister und erzählt uns ihre Geschichte, wie eine Art Tagebuchauszug. Über ihre Eltern wissen sie nichts, immer wenn sie sich an eine Pflegefamilie gewöhnt haben und Zuversicht gefasst haben, mussten sie wieder weg. Vor dem Kinderheim hatte sie am meisten Angst und wurden überrascht, dort ist es nicht so schlimm, wie erwartet. Es sind nicht so viele Kinder da und ihre Betreuer geben sich reichlich mühe, für jeden da zu sein und zu geben, was sie brauchen. Für Ira und Zac wird Skilly House ein zu Hause. Aber trotzdem fühlen sie sich verloren, je mehr Kinder sie kommen und gehen sehen, nimmt ihre Verzweiflung ein eigenes zu Hause zu finden immer mehr zu. Je älter sie werden, umso mehr begraben sie ihre Hoffnungen und Träume. Dabei muss Ira am meisten einstecken, da sie die große Schwester ist, macht sie sich immer Sorgen um Zac. Versucht für ihren überbrodelnden Bruder da zu sein und alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. So bleibt sie allerdings auf der Strecke und trotzdem entwickelt sie sich im Laufe der Geschichte. Am Anfang wirkte sie noch recht abgeklärt und hoffnungslos, ihr scheint von Anfang klar zu sein, in welcher Situation sie sich befinden und entschied für sich, still ihr Schicksal zu ertragen. Aber je mehr sie sich wohlfühlte und Zuspruch von ihren Betreuern bekam, erwacht auch die Sehnsucht nach einem richtigen zu Hause. Und obwohl Ira eher zurückhaltend und still ist, wurde sie auch ein Halt für die anderen Kinder und verschenkt ihr Herz, trotz Angst, ihre Freunde nie wieder zusehen. Was mich überrascht hatte, ist, dass die Geschichte in den achtziger Jahren spielt, irgendwie hatte ich Geschichten über Kinderheime, die schockierenden Tatsachen aus einem anderen Jahrhundert berichten, im Kopf. Hier allerdings ist es überhaupt nicht der Fall und das Erstaunlichste dabei, war für mich, die Vorstellung, dass ich zur fast gleichen Zeit geboren wurde wie diese beiden. Ab und zu war es für mich wirklich schwer, mich im richtigen Zeitraffer wieder zu finden, aber das ist wohl eher nebensächlich. Wirklich großartig gelungen war die Art des erzählen‘s. Ira‘s ruhige Art zu beobachten und dann in Worte zu kleiden, ergab eine reale Sicht auf die Dinge und Begebenheiten. Man konnte trotz, oder gerade durch ihren nüchterne Sicht der Dinge, besonders mitfühlen. Ihre Gedankenwelt wurde so gut umgesetzt, dass man sich sehr in sie hineinversetzen konnte und diese Gefühle und Sorgen wurden perfekt auf den Leser übertragen, sodass man sich einfach gut in die Situation einer Waise hineinversetzen konnte. Erst spürten wir ihre Verzweiflung, dann ihre Sehnsucht und am Ende sogar Hoffnung. Je mehr man las, umso unruhiger wurde man, trotz der Ruhe von Ira, entwickelte sich gerade deshalb, solch ein Wunsch, dass die beiden doch noch einen Ort für sich finden würden. Eine unglaubliche Geschichte über zwei Waisenkinder, sehr ruhig, aber mit einem geballten emotionalen und tiefgründigen Thema, das durch ein ausdrucksstarken Erzählen überzeugt und den Wunsch nach mehr Glück im Leben weckt.

Berührend
von Julia Lotz aus Aßlar am 18.05.2017

Meine Meinung: Der Himmel über Appleton House ist eines der fünf Bücher aus dem aktuellen Königskinder Programms. Wie immer ging ich mit sehr hohen Erwartungen als Lesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Appleton House empfing mich direkt sehr warm mit dem rührenden Schreibstil der Protagonistin Ira und... Meine Meinung: Der Himmel über Appleton House ist eines der fünf Bücher aus dem aktuellen Königskinder Programms. Wie immer ging ich mit sehr hohen Erwartungen als Lesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Appleton House empfing mich direkt sehr warm mit dem rührenden Schreibstil der Protagonistin Ira und der Schilderung ihres Lebens zusammen mit ihrem Bruder Zac. Die beiden kommen zu Beginn der Erzählung nach Appleton House, einem Waisenhaus, nachdem sie von mehreren Pflegefamilien schlecht behandelt wurden. Eine neue Familie zu finden, glauben die beiden nicht so wirklich, denn sie wollen nicht getrennt werden. Dennoch bewunderte es mich tief, wie viel Hoffnung in Iras Schilderung liegt und mit welcher Hingabe sie von ihren Erlebnissen dort erzählt, die zwischen glücklich und tieftraurig liegen. S.E. Durrant schafft es sehr gut, den Charakter Iras in ihren Schreibstil zu legen. Beim Lesen hat man immer so stark dieses kleine Mädchen im Kopf, dass es scheint, als sei der Roman autobiografisch und als hätte die Autorin all das selbst erlebt. Dass der Roman in den 80er Jahren spielt, schafft meiner Meinung nach eine eigene Atmosphäre, die das Geschriebene in jedem Satz umgibt. Obwohl diese Zeit noch nicht allzu lange her ist, kommt man dort ohne Smartphones, PCs und Social Media aus und das schafft einen ganz anderen Rahmen für die Geschichte. Dazu kommt noch der aktuelle geschichtliche Hintergrund, den S.E. Durrant sehr gut in ihren Roman eingefädelt hat. Die Geschichte selbst und ihr Verlauf gefallen mir sehr gut, denn sie vermitteln permanent eine große Spannbreite von Gefühlen und machen mir somit nicht nur Spaß am Lesen sondern vermitteln auf verschiedenen Ebenen so viel mehr, was die Geschichte sehr wertvoll werden lässt. Dennoch: Obwohl ich sehr begeistert von Iras und Zacs Geschichte bin, konnte mich nicht alles voll und ganz überzeugen. Zum einen liegt das sicher an der Kürze der Geschichte, die trotz des kleinen Buchformats nur 240 Seiten umfasst. Ich hatte das Gefühl, dass viele Stellen, besonders Stellen gegen Ende, die für mich Schlüsselszenen waren, letztendlich viel zu kurz kamen. Darüber hinaus gefielen mir einzelne Szenen der Geschichte nicht, die auf eine schnelle Entwicklung zielen aber für mich eleganter hätten gelöst werden können. Mit ein paar Seiten mehr, hätte mich Der Himmel über Appleton House sicher voll und ganz begeistern können. Fazit: Der Himmel über Appleton House ist ein sehr wertvolles Königskinder Buch, das mich besonders durch die transportierten Emotionen und die Authentizität der Handlung überzeugen konnte. Besonders Ira ist dem Leser sehr nah und berührt ihn dadurch direkt. Einige Schwächen, die meiner Meinung nach durch die Kürze des Buches kamen, hatte Appleton House in meinen Augen jedoch. Das macht es allerdings nicht weniger wichtig und lesenswert.


Wird oft zusammen gekauft

Der Himmel über Appleton House - S. E. Durrant

Der Himmel über Appleton House

von S. E. Durrant

(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
+
=
Das Jahr, in dem ich lügen lernte - Lauren Wolk

Das Jahr, in dem ich lügen lernte

von Lauren Wolk

(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,50
+
=

für

34,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen