Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

Roman

(52)
Rezension
{"br":["","","","","","","","","","","",""],"content":["\"Verblüffend ist die sprachliche Eleganz, mit der Alex Capus die Leser durch dieses anspruchsvolle Arrangement führt. Alles fliest, als wär´s aus einem Guss.\" Pascale Blatter, Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband, 27.06.13","\"Alex Capus ist und bleibt ein fantastischer Erzähler\". Britta Heidemann, Der Westen, 26.07.13","\"Alex Capus hat ein eigenes Genre geschaffen, das ihm wie ein perfekt geschnittener Anzug passt und steht: einen historischen Roman, der ... leicht und elegant durch das Terrain der Vergangenheit pflügt, sein eigenes Tun dabei stets bewusst hält, reflektiert und gelegentlich auch ironisch beleuchtet.\" Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 27.07.13","\"Sein Roman hat den Charme alter Postkarten, auf denen schon die Farben Patinaglück erzeugen und den Betrachter dorthin versetzen, wo er nie war, wo er sich aber merkwürdig vertraut und heimisch fühlt wie in einer Art kollektiver Kindheit.\" Martin Ebel, Tages-Anzeiger, 27.07.13","\"Wenn also Unterhaltung - dann lieber gleich so!\" Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung, 27.01.14","\"Capus nimmt sich die Freiheit, die Lebenslinien des Trios lose zu verbinden. Der Lohn ist eine berührende Schicksalssymphonie. Sie besitzt großen Nachhall.\" Werner Krause, Kleine Zeitung, 17.08.13","\"Die Emotion hinter der intensiven Sprache trifft den Leser mit voller Wucht.\" Christine Westermann, WDR2.de, 30.09.13"]}
Portrait
Alex Capus, geboren 1961 in Frankreich, studierte Geschichte, Philosophie und Ethnologie in Basel und arbeitete während und nach seinem Studium als Journalist und Redakteur bei verschiedenen Tageszeitungen und bei der Schweizer Depeschenagentur. 1994 veröffentlichte Alex Capus seinen ersten Erzählband, dem seitdem neun weitere Bücher mit Kurzgeschichten, historischen Reportagen und Romanen folgten. Capus verbindet sorgfältig recherchierte Fakten mit fiktiven Erzählebenen, in denen er die persönlichen Schicksale seiner Protagonisten einfühlsam beschreibt. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt; für seine schriftstellerische Arbeit erhielt er zahlreiche Preise. Daneben hat Capus auch als kongenialer Übersetzer von Romanen des US-amerikanischen Autors John Fante gewirkt. Alex Capus lebt als freier Schriftsteller mit seiner Familie in Olten/Schweiz.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 281
Erscheinungsdatum 29.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24327-9
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 220/148/18 mm
Gewicht 420
Auflage 7
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39145413
    Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer
    von Alex Capus
    (52)
    Buch (Taschenbuch)
    10,20
  • 25998338
    Léon und Louise
    von Alex Capus
    (148)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 44187043
    Die Geschichte der Baltimores
    von Joël Dicker
    (48)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,70
  • 45165305
    Das Leben ist gut
    von Alex Capus
    (22)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 30212070
    Léon und Louise
    von Alex Capus
    (148)
    Buch (Taschenbuch)
    11,30
  • 46876257
    Elefant
    von Martin Suter
    (69)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,70
  • 40402055
    Léon und Louise
    von Alex Capus
    (148)
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 6117625
    Lila, Lila
    von Martin Suter
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • 47832149
    Herr Brechbühl sucht eine Katze
    von Tim Krohn
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,70
  • 2925758
    Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (30)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„großes Lesevergnügen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Es kann sein, dass sich Emile Gilliéron, "Der Fälscher", Laura d'Oriano " Die Spionin" und Felix Bloch "Der Bombenbauer" über den Weg gelaufen sind. Und wenn, dann nur ein einziges Mal -1924 am Hauptbahnhof Zürich. Laura, weitgereiste, kluge Tochter einer Musikantenfamilie verdient sich als Hutverkäuferin den Lebensunterhalt. Gelegentliche Es kann sein, dass sich Emile Gilliéron, "Der Fälscher", Laura d'Oriano " Die Spionin" und Felix Bloch "Der Bombenbauer" über den Weg gelaufen sind. Und wenn, dann nur ein einziges Mal -1924 am Hauptbahnhof Zürich. Laura, weitgereiste, kluge Tochter einer Musikantenfamilie verdient sich als Hutverkäuferin den Lebensunterhalt. Gelegentliche Auftritte als Sängerin erleichtern das Überleben.
Androhungen lassen sie zur Spionin werden.
Felix Bloch ist ein friedliebender, freundlicher, junger Mann. Wenn es nach Felix' Vater geht, dann ist Maschinenbau die richtige Wahl als Studienfach. Er nickt nur zum Vorschlag des Vaters, denkt aber -"wenn ich überhaupt etwas mache, wird es etwas ganz und gar Nutzloses, Zweckfreies sein"..Er wird Robert Oppenheimer beim Bau der Atombombe unterstützen.
Emile Gilliéron wächst in Villeneuve als einziger Sohn des Dorfschullehrers auf. Er ist durchschnittlich. In Körperbau, Größe, Haarfarbe, Eigenschaften oder Talent. "Außer dem einen - er konnte unglaublich gut zeichnen, mit geradezu fotografischer Präzision und Vorstellungskraft." Eher beiläufig rutscht er in den Weg als Kunstfälscher
Großes Lesevergnügen

„Das muss einem erst einfallen“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Es sind drei total verschiedene Schicksale, welche absolut nichts miteinander zu tun haben, die Capus dennoch immer wieder verwebt. Er tut dies dramaturgisch gewitzt, sprachlich so hinreissend, dass das Buch zur "In einem durchlesen"-Kategorie gezählt werden muss. Der Nebeneffekt, das leichthin vermittelte historische Wissen über Ereignisse, Es sind drei total verschiedene Schicksale, welche absolut nichts miteinander zu tun haben, die Capus dennoch immer wieder verwebt. Er tut dies dramaturgisch gewitzt, sprachlich so hinreissend, dass das Buch zur "In einem durchlesen"-Kategorie gezählt werden muss. Der Nebeneffekt, das leichthin vermittelte historische Wissen über Ereignisse, von denen man zwar weiß, dass sie geschahen, aber nicht wirklich eine Ahnung davon hat, ist kein schlechter nicht.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 39289579
    Zwei Herren am Strand
    von Michael Köhlmeier
    (21)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,40
  • 15110010
    Ruhelos
    von William Boyd
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 6117625
    Lila, Lila
    von Martin Suter
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • 45315513
    Das Mädchen im Strom
    von Sabine Bode
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 40895892
    Montecristo
    von Martin Suter
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,60
  • 25998338
    Léon und Louise
    von Alex Capus
    (148)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 37438057
    Der Weg zurück
    von Erich M. Remarque
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 39787406
    Von Männern, die keine Frauen haben
    von Haruki Murakami
    (22)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 33810519
    Das Haus der Tänzerin
    von Kate Lord Brown
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • 16347140
    Kriegsenkel
    von Sabine Bode
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,70
  • 45230377
    Trümmerkind
    von Mechtild Borrmann
    (55)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 15414760
    Letzte Reise
    von Anna Enquist
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
30
22
0
0
0

3 Leben & 3 Schicksale
von Iris Friedl am 30.11.2013

Alex Capus schreibt in seinem Roman über 3 Persönlichkeiten, welche das Leben in ganz andere Richtungen führt, als sich diese das je vorgestellt hätten. Felix Bloch, ein Pazifist, hilft 1933 beim Bau der Atombombe, Laura d'Oriano ein kleines Mädchen aus einer Musikantenfamilie, die am liebsten Sängerin geworden wäre, wird Spionin... Alex Capus schreibt in seinem Roman über 3 Persönlichkeiten, welche das Leben in ganz andere Richtungen führt, als sich diese das je vorgestellt hätten. Felix Bloch, ein Pazifist, hilft 1933 beim Bau der Atombombe, Laura d'Oriano ein kleines Mädchen aus einer Musikantenfamilie, die am liebsten Sängerin geworden wäre, wird Spionin und Emile Gilliéron der das Zeichentalent seines Vater geerbt hat wird zum Kunstfälscher. 3 Leben, 3 Schicksale, 3 mehr oder weniger bekannte Menschen die einaner vielleicht nie wirklich begegnet sind. Im Buch ist der einzige Schnittpunkt im Leben der Drei an einem Novembertag 1924 am Bahnhof in Zürich wo Laura gerade mit dem Orient Express vorbeifährt, und Felix am Rande der Gleise über sein kommendes Studium nachdenkt, vielleicht haben sich sogar ihre Blicke getroffen, ein Lächeln, eine gehobene Hand als Zeichen des Grußes, und vielleicht sogar Emile der den Austausch von seinem Sitzplatz im Zug mitverfolgt. Diese zufällige Begegnung die der Autor recht passend mit dem Satz: "Sie (Laura) ist eine erfahrene Reisende und weiß, dass man einander normalerweise nur einmal begegnet, weil jede vernünftige Reise in möglichst gerader Linie vom Ausgangspunkt zum Ziel führt und zwei Geraden sich nach den Gesetzen der Geometrie nicht zweimal kreuzen." beschreibt, ist auch grundlegend für den weiteren Verlauf der Geschichte, ich muss sagen das dass Buch sich wie drei Kurzgeschichten liest und die Leben ab dem Punkt in Zürich nicht wieder miteinander vereint werden. Dennoch, das Buch ist ein Vergnügen zu lesen, spannend und gut durchdacht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Historische Figuren, ganz privat!
von Inge Weis aus Pirmasens am 30.06.2014

Drei historische Figuren, die sich 1924 am züricher Bahnhof hätten treffen können sind im Mittelpunkt des neuen Romans von Capus. Felix Bloch, Pazifist, wird Bombenbauer, Laura D´Oriano, träumt von einer Sängerkarriere und wird Spionin und Emile Gillieron, genialer Maler wird Begleiter von Schliemann und einer der größten Kopisten und... Drei historische Figuren, die sich 1924 am züricher Bahnhof hätten treffen können sind im Mittelpunkt des neuen Romans von Capus. Felix Bloch, Pazifist, wird Bombenbauer, Laura D´Oriano, träumt von einer Sängerkarriere und wird Spionin und Emile Gillieron, genialer Maler wird Begleiter von Schliemann und einer der größten Kopisten und Fälscher der Kunstgeschichte. Capus ist wie immer ein großartiger Erzähler. Er ist zweifellos einer der begnadetesten Erzähler unserer Zeit. Seine Sprache zieht den Leser in seine Geschichten hinein, wie es wenige andere Autoren vermögen. Die Charakterstudien, die er sich diesmal vorgenommen hat, basieren auf wahren Persönlichkeiten. Das macht auch den Reiz dieses Buchs aus, denn man greift zwangsläufig zum Lexikon, um mehr über diese Personen zu erfahren. Die Geschichte an sich bleibt dabei leider etwas dürftig, aber das macht fast gar nichts. Es ist einfach ein solches Vergnügen, Capus zu lesen, dass der Plot beinah zur Nebensache wird. Er schafft es wunderbar uns für seine Figuren einzunehmen. Man lebt mit ihnen und teilt Freud und Leid. Wunderbar! Eine Biographie ist eine Biographie. Hier sind es gleich drei, was für mich auch den besonderen Reiz des Buches ausmacht. Ein toller Roman und gleichzeitig gut recherchierte, wahre Lebensgeschichten. Alle Bücher von Herrn Capus sind lesenswert !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer
von einer Kundin/einem Kunden am 10.05.2014

Wie der Titel es schon so schön verkündet, geht es hierbei um die Geschichte von drei Menschen, die am Ende des Buches einer der größten Fälscher der Welt, eine Spionin und ein Bombenbauer werden. Doch keiner der Protagonisten hatte das geplant. Emil übernahm nach dem Tode seines Vaters desen... Wie der Titel es schon so schön verkündet, geht es hierbei um die Geschichte von drei Menschen, die am Ende des Buches einer der größten Fälscher der Welt, eine Spionin und ein Bombenbauer werden. Doch keiner der Protagonisten hatte das geplant. Emil übernahm nach dem Tode seines Vaters desen Geschäfte, er hat von ihm sein künstlerisches Talent geerbt und so übernahm er auch die Arbeit an einem großen archäologischen Werk. Laura, die nie in eine typische Rolle fallen wollte und nur eins im Sinn hatte, das Singen. Diesem großen, weiten Gefühl Ausdruck zu verleihen, aber auf bessere Art, als es ihre Mutter getan hat. Und dann war da noch Felix, der zuerst, weil es sein Vater wollte, Maschinenbau studierte, dann aber zur Atomphysik wechselte. Alex Capus beschreibt diese drei so überaus gut, dass man sie fast vor sich sieht. Man erlebt, wie die drei sich entwickeln, wie sie langsam aber sicher zu ihrer vorbestimmten Geschichte kommen. Ich konnte mich kaum von dem Buch losreißen und finde es wirklich fabelhaft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

von Alex Capus

(52)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50
+
=
Reisen im Licht der Sterne

Reisen im Licht der Sterne

von Alex Capus

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50
+
=

für

41,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen