>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Roman. Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2012 und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013, Kategorie Preis der Jugendliche

(379)

Jetzt im Taschenbuch bei dtv!
Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.

Portrait

John Green, 1977 geboren, lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Indianapolis. Für seine Jugendromane erhielt er großes Lob der Kritik, gewann den Printz Award für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Jugendliteratur und wurde außerdem ausgezeichnet mit der CORINE und dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 13 - 15
Erscheinungsdatum 01.05.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-62583-8
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,1/12/2,4 cm
Gewicht 243 g
Originaltitel The fault in our stars
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 162
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Buchhändler-Empfehlungen

„Heulgarantie...“

Jacqueline Vockner, Thalia-Buchhandlung Linz

In einer perfekten Welt würde Hazel Grace nicht an Krebs leiden und auch ein ganz normales Leben führen. Doch leider gibt es diese perfekte Welt nicht.
Geplagt von Krankenhausaufenthalten und langen Therapien kann Hazel keine Freunde finden, jedoch wird sie von ihren Eltern und Ärzten überredet in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort trifft sie auf den attraktiven August. Schon bald sind beide nicht mehr zu trennen, nur kann eine Freundschaft bzw. Liebe unter Krebskranken überhaupt funktionieren?

Tolles tolles tolles tolles Buch!!
In einer perfekten Welt würde Hazel Grace nicht an Krebs leiden und auch ein ganz normales Leben führen. Doch leider gibt es diese perfekte Welt nicht.
Geplagt von Krankenhausaufenthalten und langen Therapien kann Hazel keine Freunde finden, jedoch wird sie von ihren Eltern und Ärzten überredet in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort trifft sie auf den attraktiven August. Schon bald sind beide nicht mehr zu trennen, nur kann eine Freundschaft bzw. Liebe unter Krebskranken überhaupt funktionieren?

Tolles tolles tolles tolles Buch!!

Jasmina Pfeneberger, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Ein Buch das zu Tränen rührt. Jeder der Liebesgeschichten mag wird dieses Buch lieben! Ein Buch das zu Tränen rührt. Jeder der Liebesgeschichten mag wird dieses Buch lieben!

„Berührend und stark“

michaela bokon, Thalia-Buchhandlung Wien

Hazel ist 16 und hat Krebs. Sie lebt mit ihrer Krankheit, ihrer allgewärtigen Sauerstoffflasche und der Selbsthilfegruppe, zu der sie ihre Mom überredet hat. Doch gerade dort lernt sie Gus kennen, dem nach einer Beinamputation gute Überlebenschancen prognostiziert werden. Gemeinsam verbringen sie viel Zeit und genießen ihr Leben so gut sie können. Doch dann schlägt das Schicksal wieder zu.
Ein wunderbares Buch, das man gelesen haben muss.
Hazel ist 16 und hat Krebs. Sie lebt mit ihrer Krankheit, ihrer allgewärtigen Sauerstoffflasche und der Selbsthilfegruppe, zu der sie ihre Mom überredet hat. Doch gerade dort lernt sie Gus kennen, dem nach einer Beinamputation gute Überlebenschancen prognostiziert werden. Gemeinsam verbringen sie viel Zeit und genießen ihr Leben so gut sie können. Doch dann schlägt das Schicksal wieder zu.
Ein wunderbares Buch, das man gelesen haben muss.

„Eine Liebe über den Tod hinaus!“

Manuela Bogenhuber, Thalia-Buchhandlung Braunau

Dies ist nicht nur ein Jugendbuch, sondern auch ein literarisch sehr wertvolles, berührendes und poetisches
Werk. Eine der schönsten Liebesgeschichten seit "Romeo und Julia".

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich sofort vom Anderen angezogen. Aber Hazel hat große Angst vor dieser Liebe, doch sie kann sich Gus´ Charme nicht entziehen. So furchtbar ihre Diagnosen auch sind, Hazel und Augustus kosten die kurze, gemeinsame Zeit und ihre Liebe jeden Moment aus.

Wunderschöne Literatur auch für Erwachsene. Kann ich nur weiterempfehlen!


Dies ist nicht nur ein Jugendbuch, sondern auch ein literarisch sehr wertvolles, berührendes und poetisches
Werk. Eine der schönsten Liebesgeschichten seit "Romeo und Julia".

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich sofort vom Anderen angezogen. Aber Hazel hat große Angst vor dieser Liebe, doch sie kann sich Gus´ Charme nicht entziehen. So furchtbar ihre Diagnosen auch sind, Hazel und Augustus kosten die kurze, gemeinsame Zeit und ihre Liebe jeden Moment aus.

Wunderschöne Literatur auch für Erwachsene. Kann ich nur weiterempfehlen!


„Herzergreifend“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Was soll man über dieses Buch schon sagen, was nicht in irgendeiner Form bereits besprochen wurde? Zwei krebskranke Jugendliche, Augustus und Hazel, treffen aufeinander, verlieben sich und ertragen ihr Schicksal kurzfristig zusammen. Es sind zwei unglaublich liebenswürdige, taffe, mutige, erwachsene witzige und tiefgründige Persönlichkeiten, die ihre Situation tapfer ertragen und nie ihren Witz und ihre Ironie verlieren!. Unbedingt lesen, man bleibt demütig zurück. Was soll man über dieses Buch schon sagen, was nicht in irgendeiner Form bereits besprochen wurde? Zwei krebskranke Jugendliche, Augustus und Hazel, treffen aufeinander, verlieben sich und ertragen ihr Schicksal kurzfristig zusammen. Es sind zwei unglaublich liebenswürdige, taffe, mutige, erwachsene witzige und tiefgründige Persönlichkeiten, die ihre Situation tapfer ertragen und nie ihren Witz und ihre Ironie verlieren!. Unbedingt lesen, man bleibt demütig zurück.

„Ein Muss...“

Regina Götzendorfer, Thalia-Buchhandlung Plus City

für alle Leser, die genug von Geschichten haben, wo es nur um Krankheit oder Tod geht. Das tut es zwar in diesem Roman auch, aber auf eine witzige und sympathische Weise. Das klingt komisch, ist aber so. Ein Pflichtbuch für Schüler ab 14 (meiner Meinung nach) und für Freunde guter Bücher sowieso! für alle Leser, die genug von Geschichten haben, wo es nur um Krankheit oder Tod geht. Das tut es zwar in diesem Roman auch, aber auf eine witzige und sympathische Weise. Das klingt komisch, ist aber so. Ein Pflichtbuch für Schüler ab 14 (meiner Meinung nach) und für Freunde guter Bücher sowieso!

„Hörenswert!“

Yvonne Simone Vogl, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ein schöner trauriger Hörgenuss über das Leben und Sterben, das Lieben und Kämpfen. Ein schöner trauriger Hörgenuss über das Leben und Sterben, das Lieben und Kämpfen.

„Ein großartiges Jugendbuch!“

Rosi Winkler, Thalia-Buchhandlung St.Johann/Pg.

Wie schon in vorhergehenden Büchern überzeugt der amerikanische Autor mit starken Figuren und unsentimentaler, sehr kluger, prägnanter Erzählung.

Hazel und Gus, zwei krebskranke Jugendliche, lernen sich bei der Selbsthilfegruppe kennen. Sie haben nichts mehr zu verlieren – nur mehr sich selbst und ihre Liebe zueinander. Aber: darf/kann/soll man sich noch verlieben, wenn das Ende schon angefangen hat?
Ein wunderbarer Liebesroman, in dem auch die Literatur eine große Rolle spielt. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas wirken die intelligent-witzigen Dialoge mit jugendlich-frechem Ausdruck, die philosophischen Diskussionen von Hazel und Gus, sowie deren beeindruckende Weise im Umgang mit ihrer Krankheit sehr authentisch.
Ein wertvolles, unterhaltsames, unendlich trauriges und intensives Buch zum Nachdenken - großartig vor allem die Reflexion über Literatur und Leben an sich.
Wie schon in vorhergehenden Büchern überzeugt der amerikanische Autor mit starken Figuren und unsentimentaler, sehr kluger, prägnanter Erzählung.

Hazel und Gus, zwei krebskranke Jugendliche, lernen sich bei der Selbsthilfegruppe kennen. Sie haben nichts mehr zu verlieren – nur mehr sich selbst und ihre Liebe zueinander. Aber: darf/kann/soll man sich noch verlieben, wenn das Ende schon angefangen hat?
Ein wunderbarer Liebesroman, in dem auch die Literatur eine große Rolle spielt. Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas wirken die intelligent-witzigen Dialoge mit jugendlich-frechem Ausdruck, die philosophischen Diskussionen von Hazel und Gus, sowie deren beeindruckende Weise im Umgang mit ihrer Krankheit sehr authentisch.
Ein wertvolles, unterhaltsames, unendlich trauriges und intensives Buch zum Nachdenken - großartig vor allem die Reflexion über Literatur und Leben an sich.

„John Green in Bestform“

Susanne Förster, Thalia-Buchhandlung Salzburg

Das Buch ist eine normale Teenagerromanze. Und doch so viel mehr.

Hazel ist 16 und unheilbar an Krebs erkrankt. In der Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus kennen, der den Krebst zwar besiegt hat, aber niemals vor seiner Rückkehr sicher sein kann. Zwischen den beiden entwickelt sich Freundschaft und Liebe, die sich an den Leser beinnahe so anschleicht wie an die Charaktere selbst.

Auch wenn es um zwei krebskranke Teenager geht, versinkt die Geschichte keineswegs in Selbstmitleid und Tragik. Es gibt kein "heuchlerisches" kämpfen, sondern ein "für etwas kämpfen" (auch wenn es im Fall von Hazel nur das Zielt ist, das Ende ihres Lieblingsromans zu erfahren).
Das Buch ist realistisch, lustig, clever und abenteuerlich geschrieben und verleitet an mehr als einer Stelle zum Schmunzeln.
Es ist kein "Krebsbuch". Es iste eine leichte Liebesgeschichte zweier junger Menschen, die zufällig das gleiche Schicksal teilen. Mit wunderbar junger Sprache bleibt Green immer nahe an den Charakteren, und lässt sich auch an den emotionalen Stellen nicht dazu verleiten, in bodenlose Trauer abzugleiten. Die Hoffnung bleibt immer, auch wenn man weiß, dass das Schicksal unausweichlich ist.

Ein, trotz des Themas Krebs, leichtes und lebensbejahendes Buch. John Green in Bestform.
Das Buch ist eine normale Teenagerromanze. Und doch so viel mehr.

Hazel ist 16 und unheilbar an Krebs erkrankt. In der Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus kennen, der den Krebst zwar besiegt hat, aber niemals vor seiner Rückkehr sicher sein kann. Zwischen den beiden entwickelt sich Freundschaft und Liebe, die sich an den Leser beinnahe so anschleicht wie an die Charaktere selbst.

Auch wenn es um zwei krebskranke Teenager geht, versinkt die Geschichte keineswegs in Selbstmitleid und Tragik. Es gibt kein "heuchlerisches" kämpfen, sondern ein "für etwas kämpfen" (auch wenn es im Fall von Hazel nur das Zielt ist, das Ende ihres Lieblingsromans zu erfahren).
Das Buch ist realistisch, lustig, clever und abenteuerlich geschrieben und verleitet an mehr als einer Stelle zum Schmunzeln.
Es ist kein "Krebsbuch". Es iste eine leichte Liebesgeschichte zweier junger Menschen, die zufällig das gleiche Schicksal teilen. Mit wunderbar junger Sprache bleibt Green immer nahe an den Charakteren, und lässt sich auch an den emotionalen Stellen nicht dazu verleiten, in bodenlose Trauer abzugleiten. Die Hoffnung bleibt immer, auch wenn man weiß, dass das Schicksal unausweichlich ist.

Ein, trotz des Themas Krebs, leichtes und lebensbejahendes Buch. John Green in Bestform.

„Wunderschön, traurig, stark!“

Tamara Zoltan, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Hazel hat Krebs und weiß, dass sie nicht mehr allzu lang leben wird. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus kennen. Die beiden verlieben sich und Hazel erzählt ihm von ihrem absoluten Lieblingsbuch und dass sie schon versucht hat den Autor zu kontaktieren, aber nie eine Antwort bekam. Augustus, Gus, stellt Kontakt her und erfüllt ihren größten Wunsch, nach Amsterdam zu reisen und den Autor zu besuchen. Dann nimmt das Buch eine Wendung, die einem beim Lesen die Tränen in die Augen treibt. Nachdem man dieses Buch gelesen hat, ist man gedanklich noch sehr lange damit beschäftigt. Es lässt einen nicht so schnell los. Hazel hat Krebs und weiß, dass sie nicht mehr allzu lang leben wird. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus kennen. Die beiden verlieben sich und Hazel erzählt ihm von ihrem absoluten Lieblingsbuch und dass sie schon versucht hat den Autor zu kontaktieren, aber nie eine Antwort bekam. Augustus, Gus, stellt Kontakt her und erfüllt ihren größten Wunsch, nach Amsterdam zu reisen und den Autor zu besuchen. Dann nimmt das Buch eine Wendung, die einem beim Lesen die Tränen in die Augen treibt. Nachdem man dieses Buch gelesen hat, ist man gedanklich noch sehr lange damit beschäftigt. Es lässt einen nicht so schnell los.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Die tausend Teile meines Herzens
    Buch (Taschenbuch)
    15,40
  • Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
    (168)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • Ein ganzes halbes Jahr / Lou & Will Bd. 1
    (565)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Letztendlich sind wir dem Universum egal
    (136)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Bevor ich sterbe
    (105)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Wunder
    (99)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,40
  • Love Letters to the Dead
    (119)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    (118)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • Eleanor & Park
    (138)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Tote Mädchen lügen nicht
    (244)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • Mein Herz und andere schwarze Löcher
    (133)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Beim Leben meiner Schwester
    (64)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Tschick
    (190)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Mein bester letzter Sommer
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,50
  • Tage wie diese
    (26)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
    (99)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Morgen kommt ein neuer Himmel
    (279)
    Buch (Taschenbuch)
    11,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
379 Bewertungen
Übersicht
325
39
12
1
2

Natürlich perfekt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dortmund am 17.07.2018

,,Krebsbücher sind doof'', sagt Hazel... aber ich finde Krebsbücher nicht doof, nein auf irgendeiner ironischen Art und Weise liebe ich Krebsbücher. Ich muss dazu sagen dass mein Leben nicht ohne diese Krankheit ist, denn meine Familie, sie ist davon gezeichnet, deswegen kann auch es auch niemand verstehen, aber ich... ,,Krebsbücher sind doof'', sagt Hazel... aber ich finde Krebsbücher nicht doof, nein auf irgendeiner ironischen Art und Weise liebe ich Krebsbücher. Ich muss dazu sagen dass mein Leben nicht ohne diese Krankheit ist, denn meine Familie, sie ist davon gezeichnet, deswegen kann auch es auch niemand verstehen, aber ich verstehe es auch selbst nicht. Nun zu dem Buch, ich schweife schon wieder ab, entschuldigt! Hazel und Gus sind jeweils total tolle und besondere Personen, auf jede erdenkliche Art! Und die Art wie John Green die beiden geschaffen hat, ist einfach nur perfekt, denn das mit Ihnen ist Schicksal. Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, weil ich so viel sagen möchte, da ich restlos begeistert bin! Ich jedoch nicht spoilern möchte.. Ich habe das Buch mindestens 4 mal gelesen und das Hörbuch mindestens genau so oft gehört..ich kann die Dialoge mittlerweile auswendig.. und wie oft ich den Film gesehen habe? So viele Finger habe ich gar nicht... UUpss Auf jeden Fall, sind die beiden total toll und ja, auch wenn Aus kein Bad Boy ist ist er echt süß! Gus ist nett, herzlich und witzig, was möchte Hazel denn mehr? Isaac, er ist Gus bester Freund, auch Hazel freundet sich mit ihm an, die drei werde beste Freunde und sind immer füreinander da und helfen sich, finden so gut es geht immer eine Lösung. Sie machen aus jeden Tag einen guten Tag, so gut es geht, denn jeder könnte der letzte sein. Ich habe jedes mal Tränen vergossen, denn das bleibt bei dem Buch nicht ohne... Begeistert bin ich vor allem, wie ''gut'' die drei mit ihrem Leben und ihrer Krankheit umgehen können, ich könnte es jedenfalls nicht so. Fazit: Ich kann dir das Buch empfehlen, wenn du keine Angst hast zu weinen und über ''Krebsbücher'' lesen kannst.

von einer Kundin/einem Kunden am 25.06.2018
Bewertet: anderes Format

Eine bewegende Geschichte, die einen zum Lachen und zum Weinen bringt. Ein schwieriges Thema, das unglaublich gut verpackt wurde. Absolut lesenswert!

von einer Kundin/einem Kunden am 07.06.2018
Bewertet: anderes Format

Immer wieder wundervoll, herzzerreißend, lustig, inspirierend, traurig, wortgewandt....mir fallen keine Adjektive mehr ein. Wer es noch nicht gelesen hat - fangt jetzt damit an!