>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Das Kopfkissenbuch der Dame Sei Shonagon

(1)
Das Kopfkissenbuch der Dame Sei Shonagon ist eines der bedeutendsten literarischen Werke Japans, das noch heute fast 1000 Jahre später den Leser zu bezaubern vermag! Es ist eine Art Tagebuch und enthält Aufzeichnungen, die Sei Shonagon während ihrer Musestunden als Hofdame am Heian-Hofe niederschrieb. Sie berichtet darin Klatsch vom Kaiserhof, der viel zum Verständnis der Kultur jener Zeit beiträgt, und schildert das intime Leben und Treiben hinter den Bambusläden und Seidenvorhängen, mit all den lockeren erotischen Formen, die sich in der Hofwelt jener Zeit herausgebildet hatten. Die Heian-Zeit wird in köstlichen, farbenfrohen Miniaturen lebendig!
Portrait
Sei Shonagon (etwa 966-1025) war eine Hofdame am japanischen Kaiserhof während der Heian-Zeit. Von 1001 bis 1010 führte sie ein Tagebuch, das unter dem Titel Makura no Sshi (dt.: Kopfkissenbuch) veröffentlicht wurde und heute zu den Klassikern der japanischen Literatur zählt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 31.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86539-095-0
Verlag Marixverlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,1/1,7 cm
Gewicht 245 g
Abbildungen mit Illustrationen 20,5 cm
Auflage 3. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der Dieb
    von Fuminori Nakamura
    eBook
    9,99
  • Das Kind, das nicht fragte
    von Hanns-Josef Ortheil
    (5)
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

Ganz schlechte Ausgabe
von einer Kundin/einem Kunden aus Schlieren am 13.11.2017

Billiger Neuaufwasch einer Ausgabe von 1952, Übersetzer unbekannt, ohne Vorwort, ohne Nachwort, ohne Kommentar. Und das schlimmste, der Text ist nicht mal vollständig, sondern eine Aneinanderreihung von irgendwelchen Ausschnitten.