>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Das Kerygma - In den Baracken mit den Armen

Eine Erfahrung der Neuevangelisierung: die missio ad gentes

Lebenserinnerungen des Gründers der geistlichen Bewegung des Neokatechumenalen Weges, Kiko Argüello. Ein Bekehrungserlebnis drängt ihn dazu, seine Karriere als bekannter Künstler aufzugeben und zu den Armen der Slums von Madrid zu ziehen. Das dort entstandene Gemeindemodell der kleinen christlichen Gemeinschaft ist mittlerweile in 120 Ländern vertreten.

Portrait
Francisco José Gómez-Argüello Wirtz wird am 9. Januar 1939 in León (Spanien) geboren. Er studiert an der San Fernando-Akademie der Schönen Künste von Madrid und erlangt den Titel eines Dozenten für Malerei und Zeichnen. Im Jahre 1959 erhält er den Außerordentlichen Nationalpreis für Malerei. Nach einer tiefen existentiellen Krise vollzieht sich in ihm eine tiefe Umkehr, die ihn dazu führt, sein ganzes Leben Christus und der Kirche zu widmen. Im Jahre 1960 gründet er zusammen mit dem Bildhauer Coomontes und dem Kunstglaser Muñoz de Pablos die Gruppe „Gremio 62“ zur Forschung und Entwicklung der sakralen Kunst, mit der er verschiedene Ausstellungen in Madrid (Nationalbibliothek) realisiert. Die Gruppe wird vom Kultusministerium ausgewählt, um Spanien 1960 bei der Weltausstellung für sakrale Kunst in Royan (Frankreich) zu vertreten. In derselben Zeit lässt Kiko einige seiner Werke in Holland (Galerie „Nouvelles Images“) ausstellen. Überzeugt, dass Christus im Leiden der Unschuldigen anwesend ist, geht er im Jahre 1964 zu den Baracken von Palomeras Altas am Stadtrand von Madrid, um bei den Ärmsten zu leben. Später lernt Kiko Carmen Hernández kennen. Beide sehen sich vom Ambiente der Armen, in dem sie leben, gedrängt, eine Form der Verkündigung, eine kerygmatisch-katechetische Synthese zu finden, die der Bildung einer kleinen christlichen Gemeinschaft Raum gibt. So entsteht unter den Ärmsten die erste neokatechumenale Gemeinschaft, in der sich die Liebe des gekreuzigten Christus sichtbar macht, und die zu einem „Samen“ wird, der dank des damaligen Erzbischofs von Madrid, Casimiro Morcillo, in den Pfarreien von Madrid und später in Rom und anderen Städten der ganzen Welt ausgesät wird. Nach und nach entsteht ein Weg der christlichen Initiation für Erwachsene, der den Reichtum der Taufe entdeckt und wiederherstellt. Kiko Argüello, Carmen Hernández und der italienische Priester Mario Pezzi sind heute auf Weltebene die Verantwortlichen des neokatechumenalen Weges, der in 120 Nationen auf fünf Kontinenten präsent ist.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 149
Erscheinungsdatum 09.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8306-7621-8
Verlag EOS
Maße (L/B/H) 21,1/14,2/1,2 cm
Gewicht 204 g
Originaltitel El Kerigma. En las chabolas con los pobres
Abbildungen Schwarz-Weiß Fotosgrafien
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.