In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 11.01.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958704213
Verlag NEXX
Dateigröße 422 KB
eBook
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Todeskarte
    von Kerstin Sjöberg
    (1)
    eBook
    0,00
  • Der Frosch mit der Maske
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Narzissmus: Werden wir zur Gesellschaft auf dem Ego-Trip? (GEO eBook Single)
    eBook
    0,99
  • Edgar Wallace: Gesammelte Werke
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Der unheimliche Mönch
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Das indische Tuch
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Der Derbysieger
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Club der Vier
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99
  • Kater Brummel
    von Heike Lange
    eBook
    4,99
  • Der leuchtende Schlüssel
    von Edgar Wallace
    eBook
    0,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

viele Verdächtige
von Blacky am 11.07.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhalt: Der Millionär Thornton Lyne wird im Park ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust liegt ein Strauß gelber Narzissen. Zunächst deutet alles auf die von ihm belästigte Angestellte Odette Rider hin, welche jedoch ein hieb- und stichfestes Alibi. Der Kreis der Verdächtigen wächst, bis sogar der berühmte Detektiv Tarling verdächtigt wird... Ein... Inhalt: Der Millionär Thornton Lyne wird im Park ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust liegt ein Strauß gelber Narzissen. Zunächst deutet alles auf die von ihm belästigte Angestellte Odette Rider hin, welche jedoch ein hieb- und stichfestes Alibi. Der Kreis der Verdächtigen wächst, bis sogar der berühmte Detektiv Tarling verdächtigt wird... Ein spannender Krimi, bei dem es immer mehr Verdächtige gibt. Edgar Wallace versteht es meisterhaft falsche Spuren zu legen und der Mörder ist -wie so oft bei ihm - dann doch wieder eine Überraschung.