>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad

(5)
CASHFLOW® Quadrant, der zweite Teil des Bestsellers "Rich Dad Poor Dad" von Robert T. Kiyosaki, deckt auf, warum manche Menschen weniger arbeiten, mehr Geld verdienen, weniger Steuern zahlen und sich finanziell sicherer fühlen als andere.

Bill Gates, Steve Jobs und Richard Branson haben die Schule ohne Abschluss verlassen und haben dennoch extrem erfolgreiche Unternehmen aufgebaut, für die viele der intelligentesten Absolventen der Universitäten arbeiten wollen. Statt, wie die meisten Angestellten, nur von einem Job zum nächsten zu wechseln, rät Robert T. Kiyosaki, die finanzielle Unabhängigkeit zu suchen und Geld für sich arbeiten zu lassen – als Investor.

Dieses Buch beantwortet die wichtigsten Fragen zur finanziellen Freiheit und hilft dabei, in einer Welt des immer stärkeren Wandels tiefgreifende berufliche und finanzielle Veränderungen vorzunehmen.
Rezension
»Die meisten Menschen scheitern am Umgang mit ihren eigenen Finanzen, weil sie in der Schule nichts über Geld gelernt haben. Deshalb arbeiten die meisten Menschen FÜR Geld ... denn sie haben niemals gelernt Geld FÜR SICH arbeiten zu lassen.«
Robert T. Kiyosaki
Portrait
Robert T. Kiyosaki ist Autor des internationalen Bestsellers Rich Dad Poor Dad. 1985 begründetet er die »Rich Dad«-Bewegung, die in zahlreichen Ländern Tausenden von Interessenten Fachkenntnisse zum Thema Handel und Investieren vermittelt. Er hat über 15 Bücher geschrieben und diese mehr als 26 Millionen Mal verkauft. Heute widmet er sich seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Investieren, und gibt als Redner seine Kenntnisse auf unzähligen Veranstaltungen an seine Fans weiter.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 14.11.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89879-883-9
Verlag Finanzbuch Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/15,4/3 cm
Gewicht 563 g
Verkaufsrang 1.831
Buch (gebundene Ausgabe)
25,70
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad
    von Robert T. Kiyosaki
    eBook
    21,99
  • Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad
    von Robert T. Kiyosaki
    eBook
    21,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 19.01.2018
Bewertet: anderes Format

Ein Mediziner klagt an: Fragwürdige Medikamente und überflüssige Eingriffe an Patienten. Aufschlussreiche Lektüre!

Kritik an unserem Gesundheitssystem
von einer Kundin/einem Kunden am 30.11.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Diese Analyse eines Arztes mit sehr langjähriger Berufserfahrung steht in einer zunehmenden Reihe medizinkritischer Bücher. Geht es wirklich zuallererst um unser eigenes Wohl, so, wie wir Patienten dies erwarten und glauben? Sehr viele Beispiele sprechen leider dagegen. Diese werden hier akribisch aufgeführt und mit vielen Statistiken und Studien belegt. Für... Diese Analyse eines Arztes mit sehr langjähriger Berufserfahrung steht in einer zunehmenden Reihe medizinkritischer Bücher. Geht es wirklich zuallererst um unser eigenes Wohl, so, wie wir Patienten dies erwarten und glauben? Sehr viele Beispiele sprechen leider dagegen. Diese werden hier akribisch aufgeführt und mit vielen Statistiken und Studien belegt. Für den Laien nicht immer leicht verständlich zu lesen, doch eine wichtige Lektüre für alle, die sich selbstbestimmt um ihre Gesundheit sorgen wollen.

Interessante Punkte über die Gesundheitsindustrie.
von kvel am 24.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: - Was wir verordnen, wirkt auch Medizin ohne Evidenz und kritische Selbstkontrolle - Man wird eine Studie (er)finden Mediziner als Wissenschaftsgaukler - Was nicht sein darf, kann nicht sein Ärztliche Investigationsverweigerung - Eine schlechte Therapie ist besser als keine Therapie Medizinischer... Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: - Was wir verordnen, wirkt auch Medizin ohne Evidenz und kritische Selbstkontrolle - Man wird eine Studie (er)finden Mediziner als Wissenschaftsgaukler - Was nicht sein darf, kann nicht sein Ärztliche Investigationsverweigerung - Eine schlechte Therapie ist besser als keine Therapie Medizinischer Aktionismus - Geschluckt wird, was wir geliefert bekommen Mediziner als Erfüllungsgehilfen der Medizinindustrie - Auch heute sterben im Krankenhaus die Leute Hochrisikobereich Klinik - Zynische Dreiecksbeziehung Undurchsichtige Geldflüsse und Interessenkonflikte Meine Meinung: Der Autor stellt viele „Fakten“ und Paradigmen zu Recht in Frage. Er vertritt die These, dass es oftmals besser für die Patienten wäre, wenn die Ärzte lieber keine Therapie ihren Patienten angedeihen ließen und stattdessen auf die Selbstheilungsfähigkeit des menschlichen Körpers zu vertrauen, statt auf eine evtl. auf lange Sicht ehr schädliche Medikation zu setzen. Gut fand ich, dass der Autor einige wichtige Themen angesprochen und erörtert hat, bspw.: - Forschungen in gewünschte Richtungen der Industrie - Mangel an ehrlichen und langfristigen Studien zu (Neben-)Wirkungen von Medikamenten, sondern stattdessen schnelles auf den Markt drücken von neuen Medikamenten - Weiterbildung von Ärzten auf Kongressen von Pharmafirmen - Entsprechen der Erwartungshaltung von Patienten (u.a. auch durch nutzlose Verschreibung von Antibiotika bei viralen Infekten mit all den unguten Nachwirkungen) - Mangelndes Kostenbewusstsein der Gesundheitskassen für das Sozialsystem durch egoistisches Anfüttern von Kunden mit unsinnig-kostspieligen Anreizen (z.B. „Gesundheitsreisen“) Manko: Einige Themen / Erläuterungen wiederholen sich über die Kapitel. Fazit: Lesenswert.