Brief an den Vater

Reclam Universal-Bibliothek 9674

(6)
Kafkas berühmter Brief an seinen Vater, der im Nachlass gefunden wurde und seinen Adressaten nie erreichte, ist Literatur und Dokument zugleich, ein rhetorisch durchdachter Text und autobiographischer Kommentar zu bedeutenden Werken des Autors.
Portrait
Franz Kafka, 3. 7. 1883 Prag - 3. 6. 1924 Kierling bei Klosterneuburg. Der aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie stammende K. studierte nach dem Abitur 1901 Jura an der Deutschen Universität Prag (Staatsprüfung 1903, Promotion 1906). Danach arbeitete er als Versicherungsjurist zunächst bei den Assicurazioni Generali, dann seit 1908 bei der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt in Prag, wo er bis zum Obersekretär aufstieg. 1922 wurde er wegen seiner fortschreitenden, 1917 zuerst offen ausgebrochenen Krankheit (Tuberkulose) pensioniert. Von September 1923 bis März 1924 lebte er in Berlin bei Dora Diamant, der letzten seiner komplizierten Frauenbeziehungen mit Verlobungen und Entlobungen (Felice Bauer, Julie Wohryzek, Milena Jesenská). Seit der Aufnahme seiner (ungeliebten) Berufstätigkeit schrieb K., meist nachts. Seine erste große Erzählung Das Urteil entstand in der Nacht vom 22. zum 23. September 1912. Sie bedeutete den Durchbruch zu einem eigenen Erzählstil, für den sprachliche Präzision und realistische Detailschilderung ebenso charakteristisch sind wie das Ineinander¿ießen von Traum und Wirklichkeit. Dabei entspricht die für K.s Erzählungen typische unmerkliche Verschiebung vom Realen ins Phantastische (und Groteske) dem Eindringen des Unbewussten (einschließlich des unbewussten Schuldgefühls). Hinter der Ober¿äche liegt eine andere, vielfältigen Deutungen unterworfene Realität. Mit dieser neurotischen 'Familiengeschichte' gestaltete K. zum ersten Mal eines seiner zentralen Themen, das der bürgerlichen Familie mit ihren Widersprüchen und Zwängen, das in verschiedenen Variationen sein Werk durchzieht (Die Verwandlung, Ein Landarzt, Brief an den Vater, Das Schloß, Der Verschollene u. a.). Die Grunderfahrung der Fremdheit in einer als labyrinthisch bzw. 'kafkaesk' verstandenen Welt ¿ndet ihren Ausdruck im gesellschaftlichen Bereich u. a. in den Institutionen der Justiz, der Bürokratie und der modernen Technik (In der Strafkolonie, Der Prozeß, Das Schloß u. a.). Dieser Welt der Entfremdung und der Zwänge stellt K. in seinen Tiergestalten und Tiergeschichten eine (ebenso vieldeutige) naturhafte Gegenwelt entgegen. Damit verbindet sich das Thema der Kunst in der Gesellschaft (Ein Hungerkünstler). K.s drei Romane (Der Prozeß, Das Schloß, Der Verschollene bzw. Amerika) blieben unvollendet; K. hielt sie in seinem hohen Kunstanspruch für missglückt. Sie wurden - wie zahlreiche andere zu Lebzeiten ungedruckte Texte - von M. Brod aus dem Nachlass veröffentlicht, den er eigentlich hätte vernichten sollen. Als gleichnishafter Ausdruck der Fremdheit des Menschen in der modernen Welt, als Zusammenfassung der Tendenzen des Jahrhunderts fand K.s Werk v. a. nach dem Zweiten Weltkrieg weltweite Resonanz - und vielfältige Deutungen. In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (.) - © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Michael Müller
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 01.01.1995
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-009674-1
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 14,7/9,3/1 cm
Gewicht 63 g
Abbildungen mit Fotos.
Verkaufsrang 28.733
Buch (Taschenbuch)
3,70
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2868398
    Die Leiden des jungen Werther
    von Johann Wolfgang Goethe
    (30)
    Buch (Taschenbuch)
    3,10
  • 43933192
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    Buch (Taschenbuch)
    4,10
  • 15612212
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    3,95
  • 2968317
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    Buch (Taschenbuch)
    6,20
  • 15148993
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    Buch (Taschenbuch)
    7,10
  • 26213991
    Atemschaukel
    von Herta Müller
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 15149439
    Tagebücher
    von Franz Kafka
    Buch (Taschenbuch)
    8,20
  • 11450070
    In der Strafkolonie
    von Franz Kafka
    (2)
    Schulbuch (Taschenbuch)
    6,20
  • 3015182
    Das Schloss
    von Franz Kafka
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    7,70
  • 2868987
    Bahnwärter Thiel
    von Gerhart Hauptmann
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    1,70

Weitere Bände von Reclam Universal-Bibliothek mehr

  • Band 9662

    2940481
    Knock oder der Triumph der Medizin
    von Jules Romains
    Buch
    3,70
  • Band 9664

    2902345
    Glauben - Philosophieren
    von Gianni Vattimo
    Buch
    4,20
  • Band 9669

    2905313
    Leben und Lehre der Philosophen
    von Diogenes Laertios
    Buch
    13,20
  • Band 9674

    3007398
    Brief an den Vater
    von Franz Kafka
    (6)
    Buch
    3,70
    Sie befinden sich hier
  • Band 9675

    3044126
    Ein Landarzt und andere Prosa
    von Franz Kafka
    Buch
    4,00
  • Band 9676

    3015012
    Der Process
    von Franz Kafka
    (3)
    Buch
    5,20
  • Band 9677

    3015013
    Das Urteil und andere Prosa
    von Franz Kafka
    (4)
    Buch
    2,50

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Der arme Kafka...
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 02.09.2015
Bewertet: Taschenbuch

...im "Brief an den Vater" offenbart Kafka viel Persönliches von sich. Er analysiert sein Verhältnis zu seinem Vater, von den Verletzungen in seiner Kindheit und den Verwicklungen in seinen späteren Liebesbeziehungen. Der Brief liest sich natürlich nicht so spannend wie ein Roman. Aber bei der Lektüre hatte ich das... ...im "Brief an den Vater" offenbart Kafka viel Persönliches von sich. Er analysiert sein Verhältnis zu seinem Vater, von den Verletzungen in seiner Kindheit und den Verwicklungen in seinen späteren Liebesbeziehungen. Der Brief liest sich natürlich nicht so spannend wie ein Roman. Aber bei der Lektüre hatte ich das Gefühl, Kafka ziemlich nah zu kommen. Das macht den „Brief“ für mich zu wertvoller Stück Literatur. Sehr gut gefallen haben mir bei dieser Ausgabe auch die anschließenden Zusatzinformationen zum Brief und zu Kafka (Kafka-FAQ, Biographie)

Kafka kommt einem sehr nah - emfpehlenswert!
von Ein Leser am 16.04.2015
Bewertet: Taschenbuch

Ich habe den "Brief an den Vater" in einem Rutsch gelesen. Kafka kommt einem darin sehr nahe, er entblößt sich regelrecht - kein Wunder, dass er nicht wollte, dass dieser Brief veröffentlicht wird. Obendrein gibt es bei dieser Ausgabe aufschlussreiche Zusatzinformationen zum Brief, aber auch zu Kafka als Mensch... Ich habe den "Brief an den Vater" in einem Rutsch gelesen. Kafka kommt einem darin sehr nahe, er entblößt sich regelrecht - kein Wunder, dass er nicht wollte, dass dieser Brief veröffentlicht wird. Obendrein gibt es bei dieser Ausgabe aufschlussreiche Zusatzinformationen zum Brief, aber auch zu Kafka als Mensch und Autor (Biographie und FAQ). Sehr empfehlenswerte Ausgabe!

Wow!
von Pepa am 23.10.2011

Ich bin seit jeher ein Kafka-Fan, genau genommen seit meiner Schulzeit. Dieses ist vermutlich Kafkas persönchlichstes Werk, auch wenn sich der Vater-Sohn-Konflikt auch in einigen seiner anderen Publikationen wiederfindet. Er beschreibt in "Brief an den Vater" sein problamatisches und gestörtes Verhältnis zu seinem Vater, der für ihn, trotz allem,... Ich bin seit jeher ein Kafka-Fan, genau genommen seit meiner Schulzeit. Dieses ist vermutlich Kafkas persönchlichstes Werk, auch wenn sich der Vater-Sohn-Konflikt auch in einigen seiner anderen Publikationen wiederfindet. Er beschreibt in "Brief an den Vater" sein problamatisches und gestörtes Verhältnis zu seinem Vater, der für ihn, trotz allem, ein Vorbild war. Natürlich, Vater-Sohn-Konflikte hat es schon immer gegeben und sie sind auch heute noch ein Thema, aber in Kafkas Fall ist es so besonders, weil er es doch geschafft hat, etwas aus sich zu machen, auch wenn sein Vater nie an ihn geglaubt hat und er ständig das Gefühl hatte, dass er, egal, was er auch mache, nie den Ansprüchen seines Vaters genügen könne. Absolut empfehlenswert!!!


Wird oft zusammen gekauft

Brief an den Vater - Franz Kafka

Brief an den Vater

von Franz Kafka

(6)
Buch (Taschenbuch)
3,70
+
=
Die Verwandlung - Franz Kafka

Die Verwandlung

von Franz Kafka

(26)
Buch (Taschenbuch)
2,10
+
=

für

5,80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen