In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Basiswissen Psychiatrie und Psychotherapie

Springer-Lehrbuch

(1)

Der Band vermittelt Basiswissen in komprimierter Form rund um psychische Störungen und gibt Antworten auf folgende Fragen: Wie unterscheiden sich Psychoanalyse und Verhaltenstherapie? Wie kann bei Bulimie geholfen werden? Was tun bei Schlafwandeln? Der Stoff ist verständlich aufbereitet und orientiert sich am Gegenstandskatalog. In zahlreichen, didaktisch aufbereiteten Fallbeispielen stellen die Autoren Bezüge zum klinischen Alltag her. Neu in der siebten Auflage: Ein erweitertes Glossar; der Teil zur Psychotherapie wurde deutlich ausgebaut. Zusätzlich erleichtern plastische Arzt-Patient Gesprächssituationen, wie psychische Störungen im Klinikalltag aussehen können.Klinische Hinweise machen auf Fallstricke und besonders wichtige Aspekte aufmerksam.

Rezension

Aus den Rezensionen zur 7. Auflage:

“... ein umfassendes, kompaktes und lehrreiches Fachbuch sowohl für Laien als auch für Studenten und Mediziner mit Basic- Know-how, also für Neu- und Quereinsteiger, auch für Heilpraktikeranwärter. Es eignet sich hervorragend auch für interessierte Laien, denn es ist einfach und verständlich geschrieben und übersichtlich angeordnet. ... Es ist praktisch, sehr gut strukturiert und leicht verständlich – teilweise – alltagssprachlich – werden schwierige Sachverhalte wiedergegeben ...” (in: Buchnotiz- & Zeitgeistblog, buchnotizen.wordpress.com, 3. März 2015)

“... Für Ärzte anderer Bereiche ein gutes Nachschlage- und Orientierungswert für eine kurze Auffrischung der Themen ... Zielgruppe Studenten, Ärzte jeglicher Fachrichtung, medizinisches Fachpersonal.“ (in: Fachschaft Mainz medizin-mainz.de, 21/Mai/2013)

“ ... liefert eine gute Übersicht über das Gebiet der Psychatrie [sic] und Psychotherapie. ... Grafiken sind übersichtlich gestaltet und daher gut verständlich ... lässt sich dieses Buch auch ohne größere Anstrengung leicht lesen. ... arbeitet das Buch mit konkreten Fallbeispielen, anhand derer die Theorie gut verdeutlicht wird. ... kann es auch als Nachschlagewerk verwendet werden ... das Buch für die Prüfungsvorbereitung empfehlen sowie allen, die sich für das Gebiet der Psychotherapie interessieren.“ (Katharina Just, in: Appendix, Heft 36, 2014)

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz Ja
Erscheinungsdatum 07.06.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783642165795
Verlag Springer
Dateigröße 3332 KB
eBook
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Psychotherapie in der Psychiatrie
    eBook
    9,98
  • Psychiatrie
    von Rainer Tölle, Klaus Windgassen
    eBook
    29,99
  • Coaching und Psychotherapie
    eBook
    36,99
  • Viel gut essen
    von Sibylle Mit einem Vorwort Berg
    eBook
    3,99
  • Einführung in die Allgemeine Psychotherapie und Seelsorge
    von Michael Dieterich
    eBook
    20,99
  • Fall(e) Psychiatrie
    von Ernst-Günter Hamann
    eBook
    3,99
  • Die Stellung des Menschen im Kosmos
    von Max Scheler
    eBook
    0,49
  • Grundkonzepte der Psychotherapie
    von Jürgen Kriz
    eBook
    36,99
  • Biologische Psychologie
    von Rainer Schandry
    eBook
    54,99
  • Darm mit Charme
    von Giulia Enders
    (145)
    eBook
    14,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

für Studenten nicht geeignet
von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2006
Bewertet: Taschenbuch

Überwiegend werden Stichworte genannt. Auf das Formulieren ganzer Sätze wird häufig leider verzichtet. So ist das Buch nur schwer zu lesen. Auch als Nachschlagewerk kaum zu gebrauchen, da gelegentlich der Inhalt unverständlich ist. Auffallend häufig steht nach Stichworten oder kurzen Sätze ein Ausrufezeichen und der Leser fragt sich, was... Überwiegend werden Stichworte genannt. Auf das Formulieren ganzer Sätze wird häufig leider verzichtet. So ist das Buch nur schwer zu lesen. Auch als Nachschlagewerk kaum zu gebrauchen, da gelegentlich der Inhalt unverständlich ist. Auffallend häufig steht nach Stichworten oder kurzen Sätze ein Ausrufezeichen und der Leser fragt sich, was diese zahlreichen Ausrufezeichen sagen wollen.