>> 15% Sommer-Rabatt auf Spiele & mehr** | Gutscheincode: SONNE15SOMMER

Am Strand

Roman. Ungekürzte Lesung

(22)
Juli 1962. Edward und Florence sitzen, frisch verheiratet, in ihrer Flitterwochensuite am Strand von Chesil Beach und essen zu Abend. Beide können nicht verbergen, wie nervös sie der Gedanke an die nahende Hochzeitsnacht macht. Noch ist nicht die Epoche, in der man offen über Sex spricht… Jene Nacht aber wird das Leben der Liebenden verändern, wird sie einander so nah bringen und so fremd werden lassen, wie sie sich das nie vorgestellt hatten. Abermals erzählt Ian McEwan von einem Ereignis, nach dem nichts mehr ist, wie es war. In brillanter Sprache, temporeich, atmosphärisch, unerbittlich präzise und gleichzeitig voller Gefühl schildert er eine Schicksalsnacht – und ihre Vor- und Nachgeschichte.
Portrait
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er für ›Amsterdam‹ den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Sein Roman ›Abbitte‹ wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt. Er ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Jan J. Liefers, Jan Josef
Anzahl 4
Erscheinungsdatum 24.08.2007
Sprache Deutsch
EAN 9783257801569
Verlag Diogenes
Originaltitel On Chesil Beach
Auflage 1. Unabridged
Spieldauer 278 Minuten
Übersetzer Bernhard Robben
Hörbuch (CD)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Am Strand
    von Ian McEwan
    (22)
    eBook
    7,99
  • Zwischen den Laken
    von Ian McEwan
    eBook
    7,99
  • Ein Kind zur Zeit
    von Ian McEwan
    eBook
    9,99
  • Der Zementgarten
    von Ian McEwan
    eBook
    8,99
  • Schneewittchen muss sterben / Oliver von Bodenstein Bd.4
    von Nele Neuhaus
    (174)
    eBook
    9,99
  • Du bist mein Stern
    von Paige Toon
    (17)
    eBook
    8,99
  • Gefährliches Spiel der Versuchung
    von Andrea Pickens
    eBook
    5,99
  • Amsterdam
    von Ian McEwan
    eBook
    8,99

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Nussschale
    (33)
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Am Hang
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Das Recht auf Rückkehr
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    14,40
  • Licht und Zorn
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    14,40
  • Alles, was wir geben mussten
    (42)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Drei auf Reisen
    (31)
    Buch (Taschenbuch)
    14,40
  • Fünf Viertelstunden bis zum Meer
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Alles über Sally
    (45)
    Buch (Taschenbuch)
    10,20
  • Die Identität
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Alles über Beziehungen
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Die Hochzeit der Chani Kaufman
    Buch (Taschenbuch)
    12,40
  • Bleiben,
    (30)
    Buch (Taschenbuch)
    11,30
  • Lichtjahre
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Der Liebhaber meines Mannes
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • Das geheime Prinzip der Liebe
    (52)
    Buch (Paperback)
    10,30
  • Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    10,20
  • Sterne tief unten
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,30
  • Abbitte
    (38)
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • Die Ehefrau
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
8
12
1
1
0

Letztendlich leider nicht so toll wie ich dachte...
von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2018
Bewertet: Taschenbuch

Leider nicht ganz so mein Fall. Ian McEwan hat eine ganz wundervolle Sprache und bezaubert seine Leser mit sehr schönen Beschreibungen und Redewendungen. Aber die Story, vor allem die, die in der Gegenwart spielt, hat mich ratlos zurückgelassen. Die Rückblicke waren durchaus angenehm und haben mich mit einem guten... Leider nicht ganz so mein Fall. Ian McEwan hat eine ganz wundervolle Sprache und bezaubert seine Leser mit sehr schönen Beschreibungen und Redewendungen. Aber die Story, vor allem die, die in der Gegenwart spielt, hat mich ratlos zurückgelassen. Die Rückblicke waren durchaus angenehm und haben mich mit einem guten Gefühl weiterlesen lassen, aber ich konnte mit der Protagonistin leider gar nicht viel anfangen am Ende. Ich konnte sie kurz gesagt einfach nicht verstehen. Wobei die Tragik der ganzen Sache einen noch lange beschäftigt und es dann doch irgendwo wieder "nett" macht. Alles in allem ein netter kleiner Roman, den man an einem Sonntagnachmittag durchlesen kann.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.06.2018
Bewertet: anderes Format

Die eine Nacht, die das Glück vervollkommnen soll, scheitert. Wie es weitergeht, das beschreibt der Autor einzigartig in dieser Geschichte aus dem England der 60er Jahre.

Das Schlimmste am Heiraten ist die Hochzeitsnacht....
von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2017
Bewertet: Taschenbuch

....so denkt zumindest Florence, während Edward es nicht abwarten kann. Die Nacht wird ein Fiasko und endet in der abrupten Trennung, ohne dass die Ehe vollzogen wurde. Meisterlich, wie McEwan die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse, oder nicht vorhandenen Bedürfnisse gedanklich von beiden durchspielen lässt, immer wieder von Rückblicken aus der Zeit des... ....so denkt zumindest Florence, während Edward es nicht abwarten kann. Die Nacht wird ein Fiasko und endet in der abrupten Trennung, ohne dass die Ehe vollzogen wurde. Meisterlich, wie McEwan die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse, oder nicht vorhandenen Bedürfnisse gedanklich von beiden durchspielen lässt, immer wieder von Rückblicken aus der Zeit des Kennenlernens durchsetzt. Dabei wird eine kurze Sequenz von Florence erinnert, wo sie als Kind nackt in einer Schiffskoje liegt, ihr ist übel vom Seegang und sie muss zusehen, wie ihr Vater sich auszieht, u.U. wird hier ein Missbrauch angedeutet, der verstehen lässt, warum Florence sich so sehr vor Edwards körperlichem Verlangen ekelt. Man hätte über ganz viel reden müssen.......