>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Am Ende der Teestrasse

(3)
Schon als Kind ist Charles Stowe, der Sohn eines Londoner Teehändlers, fasziniert von den Geheimnissen des Tees. Die Welt der tausend Düfte und Aromen verzaubert den jungen Mann so sehr, dass er aufbricht, um den seltensten chinesischen Tee nach England zu importieren.
Die Begegnung mit der mysteriösen Loan bringt seine Pläne durcheinander. Die schöne Frau scheint ihm begehrenswerter als der edelste Tee. Doch Loan gehört dem mächtigen Tee-Mogul Lu Chen, der nur eine Schwäche hat: Opium. Sieben Tage und Nächte darf Charles mit Loan verbringen – unter der Bedingung, dass er die Gegend anschließend sofort verlässt …
Portrait

Maxence Fermine wurde 1968 in Albertville geboren. Sein Debütroman Schnee machte in Frankreich auf Anhieb Furore. Er erhielt glänzende Besprechungen und wurde von dem französischen Literaturpapst Bernard Pivot hochgelobt. Nach Aufenthalten in Paris und Afrika lebt Maxence Fermine heute mit seiner Familie in Savoyen. Mittlerweile sind seine Bücher in zahlreiche Sprachen übersetzt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 17.02.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-293-00444-3
Verlag Unionsverlag
Maße (L/B/H) 17,2/11,6/1,8 cm
Gewicht 178 g
Originaltitel Opium
Auflage 1
Übersetzer Georges Hausemer
Buch (gebundene Ausgabe)
14,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Am Freitag schlief der Rabbi lang
    von Harry Kemelman
    eBook
    8,99
  • Am Ende der Straße
    von Brian Keene
    (7)
    eBook
    7,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
1
0

Seichter Roman über einen Tee-Abenteurer
von Leserin aus Berlin am 11.11.2012

Das Buch "Am Ende der Teestraße" ist so wunderschön gebunden, dass ich mich sehr auf die Lektüre gefreut hatte. Leider wurde ich enttäuscht. In kurzen Kapitelchen von je 1-4 Seiten wird das Leben des Teeliebhabers Charles Stowe erzählt, der die Reise ins ferne China unternimmt, um die Geheimnisse des Tees... Das Buch "Am Ende der Teestraße" ist so wunderschön gebunden, dass ich mich sehr auf die Lektüre gefreut hatte. Leider wurde ich enttäuscht. In kurzen Kapitelchen von je 1-4 Seiten wird das Leben des Teeliebhabers Charles Stowe erzählt, der die Reise ins ferne China unternimmt, um die Geheimnisse des Tees zu ergründen. Mit Eigensinn und Verbissenheit stößt er in eine gefährliche Welt vor. So weit, so interessant. Leider gefiel mir die hölzern nüchterne Sprache überhaupt nicht, was an der Übersetzung liegen mag. Wenn der Schreibstil eleganter gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch die oberflächliche Erzählweise verzeihen können. Denn Momente der Spannung und Intensität werden konsequent ignoriert. Ohne eine blühende Phantasie seitens des Lesers gibt das Buch nicht viel her. Über Tee erfährt man für meinen Geschmack zu wenig. Tja, und der Protagonist ist ein unsympathischer Hedonist, dem es an Tiefe fehlt - wie eben auch dem gesamten Roman. Das Buch liest sich wie der Entwurf für einen Film, der noch mit Leben gefüllt werden muss. Schade!

Geheimnisvolles Land
von Nina Brennecke aus Bielefeld am 07.06.2012

Charles Stowe interessiert sich schon seit seiner Kindheit für Tee und die Geheimnisse, die diesen umgeben. Somit macht sich Stowe als junger Mann voller Tatendrang auf die Reise nach China - dem Land des Tees. Dort erwarten ihn viele lebensgefährliche Abenteuer und die Liebe zu einer Frau, die Gefahren mit... Charles Stowe interessiert sich schon seit seiner Kindheit für Tee und die Geheimnisse, die diesen umgeben. Somit macht sich Stowe als junger Mann voller Tatendrang auf die Reise nach China - dem Land des Tees. Dort erwarten ihn viele lebensgefährliche Abenteuer und die Liebe zu einer Frau, die Gefahren mit sich bringt. Dieses Buch umfasst nur ca. 120 Seiten, die sich aber lohnen gelesen zu haben. Mit wenigen, aber bezaubernden Worten schickt uns Maxence Fermine in eine andere Welt, die uns bis zum Ende der Geschichte fasziniert. Tee-Liebhaber, wie ich es einer bin, werden dem Rausch des Buches verfallen!

Feinste Literatur
von einer Kundin/einem Kunden am 27.02.2012

Dieses kleine feine Büchlein umfasst gerade einmal 120 Seiten und doch waren es für mich mit die schönsten Seiten, die ich jemals gelesen habe. Eine Geschichte der Leidenschaft, die den Leser atemlos in eine andere Welt entführt.