>> tolino vision 4 HD + eBook-Bundle zum Vorteilspreis | Jetzt sparen**

Affären, Alpen, Apfelstrudel

Ein Alpenkrimi

(6)

Ein neuer Ermittler im Salzburger Land

Nachdem seine Frau bei einer Wanderung in den Alpen ums Leben gekommen ist, muss sich Chefinspektor Egger erst einmal wieder fangen. Um sich von der Trauer abzulenken, stürzt sich der nun alleinerziehende Vater zweier Söhne in seinen neuen Fall. In einem Bergbach nahe der Enzianhütte wurde die Leiche der Studentin Leni gefunden. Die hübsche junge Frau hatte gemeinsam mit ihrem Geliebten, einem Professor, ein paar Tage in der idyllischen Berglandschaft verbringen wollen. Als Egger nachforscht, wird schnell klar: Leni hatte viele Feinde und auch der Professor spielt nicht mit offenen Karten. Ein Fall, der selbst den gestandenen Ermittler an seine Grenzen bringt …

Von Walter Bachmeier sind bei Midnight erschienen:

Mord in der Schickeria (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 1)
Mord an der Salzach (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 2)
Mord in der Alpenvilla (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 3)
Mord im Pinzgau (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 4)
Mord in der Berghütte (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 5)

Affären, Alpen, Apfelstrudel (Chefinspektor Egger Fall 1)
Berge, Brotzeit, Bauernherbst (Chefinspektor Egger Fall 2)
Koppeln, Kühe, Kaseralm (Chefinspektor Egger Fall 3)

Portrait
Walter Bachmeier, geboren 1957 in Karlsruhe, wuchs in Münchsmünster in der Hallertau auf. Nach seiner Ausbildung zum Koch begann er unter dem Pseudonym zu schreiben. Sein erstes Werk war ein Kochbuch, das sehr erfolgreich verkauft wurde. Dies gab ihm den Ansporn, seinen Beruf aufzugeben und weiter zu schreiben. Im Laufe der Jahre entstanden so mehrere Erzählungen, Kinderbücher und Artikel in verschiedenen Tageszeitungen. Seit etwa 2012 widmet er sich voll und ganz der Literatur. Immer wieder finden in seinen Büchern auch Erlebnisse aus seinem Leben Platz.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Altersempfehlung 30 - 60
Erscheinungsdatum 18.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958190962
Verlag Midnight
Dateigröße 3459 KB
Verkaufsrang 6.688
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46528735
    Mord an der Salzach - Walter Bachmeier
    Mord an der Salzach
    von Walter Bachmeier
    (4)
    eBook
    3,99
  • 51953292
    Mord in der Alpenvilla - Walter Bachmeier
    Mord in der Alpenvilla
    von Walter Bachmeier
    (2)
    eBook
    3,99
  • 47871720
    Der Blaue Stern. Ostfrieslandkrimi - Ulrike Busch
    Der Blaue Stern. Ostfrieslandkrimi
    von Ulrike Busch
    (11)
    eBook
    3,99
  • 60739060
    Berge, Brotzeit, Bauernherbst - Walter Bachmeier
    Berge, Brotzeit, Bauernherbst
    von Walter Bachmeier
    (2)
    eBook
    3,99
  • 41550055
    Venezianische Delikatessen - Daniela Gesing
    Venezianische Delikatessen
    von Daniela Gesing
    (26)
    eBook
    3,99
  • 47966250
    Eiskalte Spur. Alpenkrimi - Daniela Alge
    Eiskalte Spur. Alpenkrimi
    von Daniela Alge
    eBook
    4,99
  • 70728070
    Mord im Pinzgau - Walter Bachmeier
    Mord im Pinzgau
    von Walter Bachmeier
    (2)
    eBook
    3,99
  • 34301235
    Die Kalte Sofie - Felicitas Gruber
    Die Kalte Sofie
    von Felicitas Gruber
    (12)
    eBook
    8,99
  • 89176810
    Mord in der Berghütte - Walter Bachmeier
    Mord in der Berghütte
    von Walter Bachmeier
    (1)
    eBook
    3,99
  • 71329324
    Tod auf der Weißwandhütte: Alpenkrimi - Thomas Himmelbauer
    Tod auf der Weißwandhütte: Alpenkrimi
    von Thomas Himmelbauer
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
2
2

Kein überragender Alpenkrimi
von Isabellepf aus Gaggenau am 06.12.2016

Im Alpenkrimi "Affären, Alpen, Apfelstrudel" ermittelt Chefinspektor Egger im Salzburger Land, an seinem 1.Fall, der ihn bis an seine Grenzen bringt, geschrieben von Walter Bachmeier. Chefinspektor Egger, hat vor drei Jahren seine geliebte Frau Leni bei einer Wanderung verloren. Um sich von seiner anhaltenden Trauer abzulenken, begibt sich der allein... Im Alpenkrimi "Affären, Alpen, Apfelstrudel" ermittelt Chefinspektor Egger im Salzburger Land, an seinem 1.Fall, der ihn bis an seine Grenzen bringt, geschrieben von Walter Bachmeier. Chefinspektor Egger, hat vor drei Jahren seine geliebte Frau Leni bei einer Wanderung verloren. Um sich von seiner anhaltenden Trauer abzulenken, begibt sich der allein erziehende Vater von zwei Söhnen, in seinen neuen Fall. Doch dieser ist alles andere als einfach zu lösen. Denn schon beim Anblick der Toten, gerät Chefinspektor Egger in eine tiefe Depression, denn das tote Mädchen, heisst nicht nur wie seine verstorbene Frau, sondern sieht ihr auch noch zum verwechseln ähnlich. Schnell wird klar, dass das zarte Wesen, das einem Engel gleicht viele Feinde hatte. Und auch ihr geliebter, ein Professor an einer renomierten Musikschule, spielt nicht mit offenen Karten und wechselt seine Mädchen, die augenscheinlich mit ihm pimpern wollen, wie seine Unterhosen. Doch kann Chefinspektor Egger, bei den ganzen Affären, heissen Anwärterinnen, den wahren Mörder finden? Der Schreibstil des Autors, ist sehr ausführlich, jedoch verständlich und gut leserlich geschrieben. Mir ist es zu Beginn sehr leicht gefallen, gut in die Geschichte rein zu kommen, und auch der Epilog um Leni war verständlich dargestellt. Doch umso mehr sich Chefinspektor Egger in die Ermittlungen stürzt, umso unsympathischer wird er mir. Wo ich am Anfang noch ganz begeistert mitgefiebert habe, war bis zum Schluss nur noch eine grosse Ablehnung zu verspüren. Denn Walter Egger, wird zunehmend oberflächlich, vergeht sich genauso wie der verpönte Professor an den jungen Mädchen und es wird nur noch gepimpert. Die Ermittlungen beruhen sich auf Aussagen von seinen Geliebten  die der Chefinspektor reihenweise mit in sein Bett nimmt, und dann für die nächste wieder raus wirft. Es wird gestritten, gezankt und auch die Buben, scheinen von ihrer Entwicklung eher etwas zurück geblieben zu sein. Bis dann eines der Mädchen seine Verlobte wird. Auch waren manche Wortspiele nicht immer einfach zu versehen, da sie im Dialekt geschrieben waren, und erstmal übersetzt werden mussten. Leider ist der Alpenkrimi an seinem Flair zunehmend abgetriftet und war am Schluss nur noch sehr mühsam zu lesen. In meinen Augen, ist der Krimi Frauenverachtend und kein Bestseller, der nicht gelesen werden muss.

Martin in der Zwickmühle
von einer Kundin/einem Kunden aus Hagenbach am 03.12.2016

Allgemein: Das Cover finde ich klasse gestaltet. Es ist peppig, freundlich, auffällig und ansprechend. Der Schreibstil ist recht gut zu lesen. Meinung: Martin kommt über seine verstorbene Frau nicht hinweg. Das ist ja schon einmal menschlich. Von Seite zu Seite wird er mir immer unsympathischer. Martin handelt unprofessionell und ist... Allgemein: Das Cover finde ich klasse gestaltet. Es ist peppig, freundlich, auffällig und ansprechend. Der Schreibstil ist recht gut zu lesen. Meinung: Martin kommt über seine verstorbene Frau nicht hinweg. Das ist ja schon einmal menschlich. Von Seite zu Seite wird er mir immer unsympathischer. Martin handelt unprofessionell und ist gemein. Auch die ganzen Nebencharaktere konnten meine Sympathie nicht gewinnen. Manche wie seine Schwester oder seine Söhne waren eher neutral und daher auch nicht unsympathisch, doch die Studentinnen und Martin, die ja die Hauptrollen innehatten, waren mir total unsympathisch. Ich wollte auch nicht mit den Mädels befreundet sein. Das Buch handelt eher von Martin, seiner Trauer und Liebe als wirklich von dem Fall. Die erste Hälfte war dabei noch ganz okay und in der zweiten fand ich es leider gar nicht mehr gut. Die Auflösung des Falls war dann weniger dramatisch, da hätte mehr Spannung sein können, die kam so plötzlich und unspektakulär. Und immer die Darstellung, dass ohne ihn gar nichts geht, fand ich übertrieben, wie auch das mit den Mädchen und den Gefühlen. Oft wünsche ich mir bei Krimis, die Ermittler auch privat etwas besser kennen zu lernen, aber das war mir zu viel - war mehr Beziehung und sein komisches Denken als ein Krimi. Fazit: Ein Krimi, der mir zu übertrieben und zu wenig Krimi war und mich leider gar nicht überzeugen konnte.

Wenig Krimi sondern mehr eine unlogische Geschichte
von claudi-1963 aus Schwaben am 26.11.2016

Chefinspektor Eggers Frau Leni ist vor 3 Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen, aber noch immer ist er von diesem Ereignis traumatisiert. Seither lebt er mit seinen beiden Söhnen Max und Moritz alleine, doch die Trauer ist noch immer groß. Als man die Leiche einer jungen Frau findet,... Chefinspektor Eggers Frau Leni ist vor 3 Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen, aber noch immer ist er von diesem Ereignis traumatisiert. Seither lebt er mit seinen beiden Söhnen Max und Moritz alleine, doch die Trauer ist noch immer groß. Als man die Leiche einer jungen Frau findet, die auch noch seiner damaligen Frau ähnlich sieht und auch genauso heißt, klaffen alte Wunden wieder auf. Wie er nach weiteren Ermittlungen erfährt, hatte die Tote Kontakt zu einem Mann. Nach Recherchen findet man heraus das es ein Professor des Mozarteums war. Dieser hatte öfters Kontakt zu seinen Studentinnen, nicht nur musikalischer, sondern auch sexueller Natur. Könnte Leni Opfer neidischer und eifersüchtiger Studentinnen geworden sein oder steckt womöglich doch dieser Musikprofessor hinter der Tat? Meine Meinung: Das wunderschöne Cover und die Kurzinfo hatte mich auf diesen Krimi aufmerksam gemacht. Doch leider wurde ich sehr enttäuscht, nicht nur das die kriminalistische Handlung so dubios, durcheinander und naiv war. Auch das Frauenbild, das der Autor hier darstellt hat mir so gar nicht zugesagt. Die ganze Story war mir zu überdreht, sexistisch und für mich nicht nachvollziehbar, so das ich nach der Hälfte des Buches dies abgebrochen habe. Den das man als Ermittler eine Zeugin aus dem laufenden Verfahren mit nach Hause nimmt ist einerlei, aber das man mit ihr am Abend schon in der Kiste liegt eine andere. Für mich war größtenteils das ganze Handeln der Personen nicht nachvollziehbar. Ich denke mal das so eine Polizeiarbeit nicht mal in Österreich üblich ist. Auch für die vielen österreichischen Begriffe wäre es gut gewesen man hätte sie im Buch übersetzt, den mit ihnen tat ich mich auch schwer. Von den Alpen und dem Apfelstrudel habe ich leider wenig in dieser Geschichte erlebt, die Affären dafür um so mehr. Manchmal fühlte ich mich wie in einem falschen Film oder in einem schlechten Liebesroman mit erotischer Einlage. Das einzig schöne an diesem Buch ist das Cover, aber dafür muss man sich diesen Krimi nicht antun. Für den Autor tut mir mein Urteil Leid, aber vielleicht wäre es gut, wenn er das Buch nochmals überarbeitet. Von mir gibt es leider nur 1 von 5 Sterne.


Wird oft zusammen gekauft

Affären, Alpen, Apfelstrudel - Walter Bachmeier

Affären, Alpen, Apfelstrudel

von Walter Bachmeier

(6)
eBook
3,99
+
=
Mord in der Schickeria - Walter Bachmeier

Mord in der Schickeria

von Walter Bachmeier

(3)
eBook
3,99
+
=

für

7,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen