Westbindung oder Gleichgewicht?

Die nukleare Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland zwischen Atomwaffensperrvertrag und NATO-Doppelbeschluss

Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland Band 14

Andreas Lutsch

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
79,95
79,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb 48 Stunden Versandkostenfrei
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 79,95

Accordion öffnen

eBook

ab € 79,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Status der Bundesrepublik Deutschland als Nichtkernwaffenstaat und ihre faktische Position in der nuklearen Weltordnung zur Zeit des Ost-West-Konflikts standen in einem Spannungsverhältnis zueinander. Dies zeigt auch die Geschichte der nuklearen Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland in den 1960er und 1970er Jahren, die Andreas Lutsch in diesem Buch analysiert. Welche Interessen verfolgte Deutschland in Bezug auf die westliche Nuklearstrategie und die nukleare Rüstungskontrollpolitik, ohne Atommacht werden zu wollen? Wie veränderten sich Positionen, Ziele und Interessendefinitionen in der deutschen nuklearen Sicher heitspolitik? Wie wurden die deutschen Interessen von den USA eingeschätzt? Wie entwickelte sich die Position der Bundes republik in der NATO? Und welche Rolle spielte Ihr Status als Nichtkernwaffenstaat? Diesen Fragen zur deutschen »Nukleardiplo matie« geht der Autor multiarchivarisch abgestützt auf den Grund.

Andreas Lutsch, Universität Würzburg, Deutschland.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 878
Erscheinungsdatum 05.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-11-053577-8
Verlag De Gruyter Oldenbourg
Maße (L/B/H) 24,6/17,4/5,5 cm
Gewicht 1618 g
Auflage 1

Weitere Bände von Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0