Meine Filiale

Frühlings Erwachen

Eine Kindertragödie

Frank Wedekind

(43)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
1,70
1,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 1,40

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab € 3,95

Accordion öffnen

eBook

ab € 0,49

Accordion öffnen

Hörbuch

ab € 11,19

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 2,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Franz Wedekind schildert in dieser Tragödie lebendig das Schicksal der beiden Gymnasiasten Melchior und Moritz und der 14-jährigen Wendla. Melchior möchte seinem ängstlichen und durch das Erwachsenwerden verunsicherten Freund Moritz helfen, indem er eine Aufklärungsschrift für ihn verfasst. Doch anstatt ihm zu helfen, verstört diese den Jungen nur noch mehr, sodass Moritz sich schließlich verzweifelt das Leben nimmt. Eines Tages trifft Melchior Wendla und sie verlieben sich ineinander. Als Wendla von Melchior schwanger wird, veranlasst ihre Mutter eine Abtreibung, die die Jugendliche jedoch nicht überlebt. Nachdem man bei Moritz Melchiors Aufklärungsschrift gefunden hat, geben die Lehrer ihm die Schuld für den Selbstmord und er muss die Schule verlassen und fortan in einer Erziehungsanstalt leben. Am Grab Wendlas begegnen sich Melchior und der tote Moritz noch einmal, doch als der Tote Melchior ermutigen will, sich auch das Leben zu nehmen, zieht ihn ein „vermummter Herr“ von Moritz fort.

Lebendig stellt Wedekind die auch heute noch aktuellen schulischen und sexuellen Probleme Jugendlicher und die Folgen, die mangelhaftes Einführungsvermögen seitens der Eltern und Lehrer und versäumte Aufklärung haben können, dar. Doch trotz der tragischen Thematik enthält Wedekinds Stück auch humorvolle Szenen, wie beispielsweise die karikaturhafte Darstellung der Lehrer. Zeitgenössische Kritiker warfen dem sehr umstrittenen Stück Pornographie vor, und so wurde das 1890/91 entstandene Stück erst 1912 zur Aufführung freigegeben.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 77
Erscheinungsdatum 01.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87291-172-8
Verlag Hamburger Lesehefte
Maße (L/B/H) 20/12,9/0,7 cm
Gewicht 70 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
25
10
4
1
3

Lügen haben kurze Beine
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2020
Bewertet: Einband: Geheftet

Leicht zu lesen und scheinbar harmlos und romantisch hat mich diese Novelle doch mehr beeindruckt, als ich es erwartet hatte. Ein realistischer und zeitloser Blick auf unsere Gesellschaft, aber auch sehr kurzweilig und amüsant. Veraltete Worte und Hintergrundinformationen werden auf den letzten Seiten erklärt.

Man fliegt so richtig durch.
von Io am 07.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Rasant geschrieben! Ein eigener Erzählstil. Man denkt sich hinein in Herrn Faber, einen Vernunftsmenschen, nüchtern analysierend. Auf seiner Reise verändert er sich, er macht eine ganz besondere Bekanntschaft. Ich fand das Buch unheimlich bewegend, die zwei Personen total sympathisch. ____________________________________________... Rasant geschrieben! Ein eigener Erzählstil. Man denkt sich hinein in Herrn Faber, einen Vernunftsmenschen, nüchtern analysierend. Auf seiner Reise verändert er sich, er macht eine ganz besondere Bekanntschaft. Ich fand das Buch unheimlich bewegend, die zwei Personen total sympathisch. _________________________________________________________________________________________ Hab das Buch schon mal angefangen und weggelegt, dann ist es mir zufällig wieder in die Hände gefallen. Zweite Chance genutzt. Du solltest dich unbedingt darauf einlassen. Es ist sehr gut!

Interessanter Einblick
von einer Kundin/einem Kunden aus Lichtenstein am 31.08.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sehr gut zu lesen ist dieses gelungenen Werk über den über die Grenzen hinaus bekannten und beliebten Schriftsteller Theodor Fontane. Der geneigte Leser erfährt viel Privates über den Autor, aber auch einiges über seinen beruflichen Werdegang und den doch steinigen Weg zum Erfolg. Geschäftsmann war er nicht, sicher auch kein b... Sehr gut zu lesen ist dieses gelungenen Werk über den über die Grenzen hinaus bekannten und beliebten Schriftsteller Theodor Fontane. Der geneigte Leser erfährt viel Privates über den Autor, aber auch einiges über seinen beruflichen Werdegang und den doch steinigen Weg zum Erfolg. Geschäftsmann war er nicht, sicher auch kein besonders guter Apotheker, aber ein begnadeter Dichter allemal. Schwer war es, mit seiner wahren Berufung den Unterhalt für sich und seine doch recht große Familie zu verdienen. Zum Glück hatte er eine starke Frau an seiner Seite. Unvergessen und immer noch bzw. wieder gern gelesen: Theodor Fontane.


  • Artikelbild-0