Warenkorb
 

>> Jetzt abräumen - Buch-Schnäppchen unter 5 EUR*

Beschreibung einer Krabbenwanderung

Roman

Sanaa ist zweiundzwanzig. Sie studiert, hat einen Freund und einen Liebhaber, und sie hat Träume. Alles könnte gut sein, wäre da nicht die Realität, die sie immer wieder kneift, während sie träumt – kneift wie die Krabbe damals im Irak, als sie im Fluss badete. Die Realität, das sind: Sanaas Mutter Asija, die unter Depressionen leidet. Ihr Vater Nasser, der sich von seiner Familie entfremdet hat. Ihre Schwester Helin, wütend, orientierungslos. Und ihre Tante Khalida, die Tag für Tag Tabak rauchend auf dem Sofa der Familie sitzt und über alles wacht. Sanaa rebelliert gegen die Enge ihres Umfelds, ringt um Luft zum Atmen, um Freiheit. Doch sie kann der Verantwortung für ihre Familie nicht entfliehen. Also kümmert sie sich und versucht ihrer aller Wunden zu heilen. Bis plötzlich alles, was sie sich an Freiheit erkämpft hat, auf dem Spiel steht.

Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch erzählt Karosh Taha von einem Leben im Dazwischen: zwischen Freiheit und Verantwortung, Erinnerung und Zukunft, Mythos und Wirklichkeit. ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ entwirft dabei Figuren, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen und denen man nichts mehr wünscht, als dass sie nach langer Reise endlich ankommen.
Rezension
»Tahas Sound ist ganz anders, als man ihn bei diesen ernsten Themen erwarten würde: poetisch, witzig, ohne dabei bagatellisierend zu wirken.«
Shou Aziz, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG

»Karosh Taha hat ihre eigene Sprache gefunden, die zwischen opulenter Bildhaftigkeit, lässigem Humor und ungehobelter Direktheit changiert.«
Jérôme Jaminet, SPIEGEL ONLINE

»›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ verdient einen Platz neben dem Sofa, auf der Nachtkommode, denn das ist spannende Lektüre. Ein Buch, das nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich Überraschendes bietet.«
Katja Schwiglewski, WDR 3 Kultur am Mittag

»Diagnostisch genau ist Tahas Blick auf die nie wirklich angekommene ältere Generation, die sich an die Sprache, an Bräuche, an abergläubische Rituale klammert. Doch das Klischee von der Parallelgesellschaft zerbröselt in einer differenzierten Ursachenforschung.«
Richard Kämmerlings, WELT AM SONNTAG

» […] die poetische Sprache dieses Debüts, die Sorgfalt mit der Taha ihre Protagonistin charakterisiert und ihr genaues Gespür für die Ambivalenzen von Familienstrukturen, lassen hoffen, von dieser talentierten Autorin in Zukunft noch öfter zu lesen.«
Marie-Sophie Adeoso, FRANKFURTER RUNDSCHAU

»Ein literarisch beeindruckendes Debüt über die schwierige Ankunft im eigenen Leben. […] Eine Stimme, die die deutsche Literatur hoffentlich mit weiteren Romanen bereichern wird.«
Mareike Ilsemann, WDR 5 Bücher

»Ein ungemein sensibler Debütroman«
Duygu Özkan, DIE PRESSE

»Karosh Tahas Roman ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ hat einen bisher ungehörten Sound, zart und verletzlich, dann wieder brüsk und humorvoll erzählt er vom Ringen in der Fremde und umeinander. Ein Geschenk von Buch.«
Jan Küveler, WELT AM SONNTAG

»Karosh Taha hat mit ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ eine wortgewaltige Erzählung voller intensiver Bilder geschrieben. [Eine Perspektive], die in der deutschen Literatur bisher viel zu oft gefehlt hat.«
Helen Hahne, EDITION F

»[…] eine Auseinandersetzung mit kultureller Entwurzelung und der Suche nach Identität, aber auch die Geschichte einer tief empfundenen Einsamkeit.«
Lisa Schneider, ORF FM4

»eine Geschichte, die bei aller Unterhaltsamkeit um die Tragödie der Migration weiß.«
Guy Helminger, LUXEMBURGER TAGEBLATT

»Ein starkes Buch. Diese Geschichte will unbedingt erzählt werden. Und Karosh Taha tut das mit großer Intensität. Ich bin begeistert!«
Feridun Zaimoglu

»Karosh Taha ist mit diesem Buch etwas Großes gelungen: Mit einer Heldin, wie sie der deutschen Gegenwartsliteratur bislang gefehlt hat, nimmt sie uns mit auf eine Reise – wenige Straßen weiter, in das nächste Viertel.«
Shida Bazyar

»Taha bringt Poesie in das Hochhausgrau.«
Ana Maria Michel, MISSY MAGAZIN

»Taha [ist] zweifelsfrei eine begnadete Erzählerin.«
Christian Oscar Gazsi Laki, WESTDEUTSCHE ZEITUNG

»[Es] steckt in jeder Geschichte schon die nächste – wie in einer erzählerischen Matrjoschka.«
Ruth Bender, KIELER-NACHRICHTEN

»Einfühlsam nimmt Taha die Leser mit in den Alltag ihrer jungen Heldin.«
Alyssia Grosse, EMOTION

»Warum ich finde, dass man gerade dieses Buch auf eine Empfehlungsliste tun muss, ist, weil die Karosh Taha so unglaublich toll beschreibt. Sie hat ganz tolle Figuren gefunden.«
Kolja Mensing, DLF KULTUR

»Ein ganz wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft. Aber auch wirklich ganz tolle Literatur!«
Julia Riedhammer, KULTURRADIO RBB

»Ein starker, bildgewaltiger Roman«
Gesa Ufer, RADIOEINS

»In ihrem Debütroman erzählt Karosh Taha feinsinnig und mit Humor von der Suche nach dem eigenen Glück.«
Tanja Reuschling, FLOW

»So ist das, glaube ich, noch nicht erzählt worden.«
Jamal Tuschick, DER FREITAG-COMMUNITY

»Sehr einfühlsam erzählt die Autorin Karosh Taha das Leben der jungen Saana und wir erfahren, dass hinter jeder Auswandererfamilie ein eigenes Schicksal steht und das gilt es, so anstrengend das auch sein mag, genau anzuschauen und zu verstehen.«
Heike Sicconi, DOMRADIO

»Autorin Karosh Taha legt mit ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ ein starkes Debüt vor.«
Britta Heidemann, WAZ

»Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch erzählt Karosh Taha von einem Leben zwischen Freiheit und Verantwortung, Erinnerung und Zukunft, Mythos und Wirklichkeit.«
Bettina Mendili, RESIDENZ BOTE

»Rauschhaft und kraftvoll, dann wieder unbeschwert und komisch.«
HUMANITAS MAGAZIN

»Karosh Taha lässt die Grenzen zwischen Realität und Fiktion geschickt verschwimmen. Mit einer kraftvollen und unverblümten Sprache nimmt sie den Leser mit auf die Reise ins nächste Viertel. In ein Viertel, das gleich um die Ecke liegt und doch so weit entfernt ist.«
Mirjam Rüscher, EVANGELISCHE ZEITUNG

»›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ ist ein grandioses Debüt, das hoffen lässt, ihm mögen noch viele weitere Romane folgen. Sanaas Geschichte bringt vieles mit, was Leser*innen glücklich macht: Vielschichtige Charaktere, eine fordernde und bildgewaltige Sprache und noch dazu den Einblick in eine Welt, von denen die meisten wohl eher kaum Ahnung haben werden.«
Vanessa Lellig, RAEUBERLEBEN

»Ein gut geschriebener, überzeugender Roman, der lebendige und leidenschaftliche Figuren zeichnet und mit Sanaa eine kämpferisch-komische Heldin erschaffen hat.«
Daniela Neuenfeld-Zvolsky, EKZ-INFORMATIONSDIENSTE

»Ein literarisch sehr überzeugender und berührender Debütroman.«
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, DER KULTUR BLOG
Portrait
Karosh Taha wurde 1987 in der Kleinstadt Zaxo im Nordirak geboren. Seit 1997 lebt Karosh Taha im Ruhrgebiet und hat an der Universität Duisburg-Essen sowie in Kansas / USA Anglistik und Geschichte auf Lehramt studiert.

- Förderpreis des Landes NRW
- Nominiert für den Ulla-Hahn-Preis
- Nominiert für den Kranichsteiner
Literaturförderpreis
- Stipendium des LCB
- Heinrich-Heine-Stipendium
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-9880-0
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,3/14,1/2,5 cm
Gewicht 394 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,70
22,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

Zwei Welten, ein Leben
von Deidree C. aus Altmünster am 13.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die junge Sanaa lebt in zwei Welten und ist in keiner der beiden glücklich. Einerseits die traditionsverhaftete irakische Familie, andererseits ihr Bestreben das Leben einer deutschen Studentin zu führen. „Beschreibung einer Krabbenwanderung“ ist kein gewöhnliches Buch. Karosh Taha beschreibt darin den Zwiespalt Tradition un... Die junge Sanaa lebt in zwei Welten und ist in keiner der beiden glücklich. Einerseits die traditionsverhaftete irakische Familie, andererseits ihr Bestreben das Leben einer deutschen Studentin zu führen. „Beschreibung einer Krabbenwanderung“ ist kein gewöhnliches Buch. Karosh Taha beschreibt darin den Zwiespalt Tradition und Moderne in einem Leben zu vereinen. Dazu kommen noch Verantwortungsgefühl, Angst, aber auch Aufbegehren und der Wunsch nach Selbstbestimmung. Der Blick in eine Familienkonstruktion einer anderen Kultur kann für den Leser interessant, aber auch verwirrend sein. Es sind nicht alle Handlungen und Gedankengänge leicht nachzuvollziehen. Der Schreibstil ist manchmal sprunghaft. Jedenfalls ein Buch das man nicht einfach so zwischendurch lesen wird.

Das Hochhaus sieht alles
von margaret k. am 25.08.2019

Sanaa lebt in einem Viertel, in dem hauptsächlich Auswanderer leben. Doch keiner scheint wirklich zufrieden mit seinem Leben zu sein. Ihr Vater ist nie zuhause und ihre Mutter scheint zu einer unbeweglichen Salzsäule erstarrt zu sein. Unter der strengen Beobachtungen der Bewohner des Hauses versucht Sanaa aus diesem Leben zu ent... Sanaa lebt in einem Viertel, in dem hauptsächlich Auswanderer leben. Doch keiner scheint wirklich zufrieden mit seinem Leben zu sein. Ihr Vater ist nie zuhause und ihre Mutter scheint zu einer unbeweglichen Salzsäule erstarrt zu sein. Unter der strengen Beobachtungen der Bewohner des Hauses versucht Sanaa aus diesem Leben zu entfliehen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Der Schreibstil des Buches ist wirklich schön und schon am Anfang des Buches habe ich gemerkt wie bildlich und atmosphärisch alles beschrieben wird. Man kann die Atmosphäre und die Stimmung förmlich spüren beim Lesen und hat (alb)traumhafte Bilder vor Augen. Dabei laden die Beschreibungen zum Nachdenken ein und zeigen so manchmal Dinge, die man mit Worten an sich garnicht genau beschreiben kann. Aber so bekommt man einen genauen Eindruck von manchmal abstrakten Gedanken der Personen. Die Personen sind dabei auch ziemlich interessant. Ich kann nicht unbedingt behaupten, dass ich sie sympathisch fand, aber man merkt, dass jeder Einzelne eine gewisse durchdachte Tiefe besitzt. Jeder hat seine Geschichte, die ihn zu demjenigen gemacht hat, der er in dieser Geschichte ist. Daher fand ich es sehr interessant die Personen kennenzulernen und ihren Wandel mitzuerleben. Dadurch erfährt man auch so einiges über die kurdische Mentalität und die Art zu denken. Jedoch glaube ich, dass hier eine etwas veränderter Blick auf die Welt dargestellt wird, der durch das Auswandern entstanden ist. So konnte ich die Auswanderer und ihre Trostlosigkeit besser verstehen. Dies zusammen mit einem manchmal schockierenden Aberglauben, verdeutlichen die Sehnsucht nach dem alten Leben und einer glücklichen Zukunft und wie diese Menschen genau dazwischen feststecken. Das Buch hat eine sehr eindringliche Art dies darzustellen. Jedoch kommt hier eine unglaublich gelungene Atmosphäre auf, auch wen sie ziemlich bedrückend ist. Es ist eine sehr tiefsinnige Geschichte, über die man auf jeden Fall nachdenken sollte, um sie richtig zu verstehen.

Zwischen Tradition und Moderne.
von einer Kundin/einem Kunden am 26.12.2018

Die Autorin beschreibt die Suche ihrer jungen Protagonisten Saana nach ihrem Platz, sowohl in der Gesellschaft, als auch in ihrer Familie. Oder viel mehr irgendwo dazwischen? Ein starkes Debüt, das mich sprachlich und inhaltlich überrascht und überzeugt hat. Hoffentlich können wir bald mehr von Karosh Taha lesen.