Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Ans Meer

Roman

(102)
Es ist ein ziemlich übler Tag im Leben von Anton, dem Fahrer eines Linienbusses auf dem Land. Vor kurzem hat er sich verliebt: in Doris, seine Nachbarin. Doch letzte Nacht hat er auf ihrem Balkon einen Mann husten gehört. Dann steigt auch noch die krebskranke Carla in den Bus, die ein letztes Mal das Meer sehen möchte, und zwar sofort. Es ist heiß, und die Gedanken rasen in Antons Kopf. Mut gehört nicht zu seinen Stärken, aber hatte Doris nicht gesagt, dass sie Männer mag, die sich etwas trauen? Wenig später hören die Fahrgäste im Linienbus eine Durchsage: „Wir fahren jetzt ans Meer.“ Ein herzerwärmendes Buch voller Humor über eine bunt gemischte Schar von Fahrgästen auf ihrer Reise in den Süden.
Portrait
René Freund, geboren 1967, lebt als Autor und Übersetzer in Grünau im Almtal. Er studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Völkerkunde und war von 1988 bis 1990 Dramaturg am Theater in der Josefstadt. Im Deuticke Verlag sind bisher erschienen: Liebe unter Fischen (2013), seine Familiengeschichte Mein Vater, der Deserteur (2014), Niemand weiß, wie spät es ist (2016) und zuletzt Ans Meer (2018).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 14.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783552063716
Verlag Paul Zsolnay Verlag
Dateigröße 990 KB
Verkaufsrang 5.114
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Zeier, Thalia-Buchhandlung Linz

Eine kurzweilige Roadtrip-Geschichte über einen Busfahrer, der "angestiftet" durch eine krebskranke Frau und gemeinsam mit anderen Fahrgästen, einfach mal "Ans Meer" fährt. Eine kurzweilige Roadtrip-Geschichte über einen Busfahrer, der "angestiftet" durch eine krebskranke Frau und gemeinsam mit anderen Fahrgästen, einfach mal "Ans Meer" fährt.

„Roadtrip ans Mittelmeer“

Nina Oberngruber, Thalia-Buchhandlung Linz

Die Geschichte um einen Busfahrer, der von einer todkranken Bekannten gebeten wird, sie noch einmal ans Meer zu fahren, hätte in meinen Augen als Film viel besser funktioniert. Denn auf den wenigen Seiten des Buchs bleibt kaum Raum, um in die Charaktere einzutauchen. Wen außerdem die vielen Klischees nicht stören, der findet hier eine kurzweilige Geschichte fürs Herz. Die Geschichte um einen Busfahrer, der von einer todkranken Bekannten gebeten wird, sie noch einmal ans Meer zu fahren, hätte in meinen Augen als Film viel besser funktioniert. Denn auf den wenigen Seiten des Buchs bleibt kaum Raum, um in die Charaktere einzutauchen. Wen außerdem die vielen Klischees nicht stören, der findet hier eine kurzweilige Geschichte fürs Herz.

„Dieses Buch gehört verfilmt!“

Maria Brandstetter, Thalia-Buchhandlung Linz

Mir persönlich hat diese kleine Buch sehr gut unterhalten. Ich konnte mir die Personen so richtig gut vorstellen und ich habe immer wieder schmunzeln müssen, weil der Autor gewisse Personen so toll beschreibt. Die Namensgebungen sind sehr treffend. Es stellt sich die Frage wie realistisch ist das alles? Wie hätte ich mich in dieser Situation verhalten? Sehr unterhaltsam, leicht und schnell zu lesen. Mir persönlich hat diese kleine Buch sehr gut unterhalten. Ich konnte mir die Personen so richtig gut vorstellen und ich habe immer wieder schmunzeln müssen, weil der Autor gewisse Personen so toll beschreibt. Die Namensgebungen sind sehr treffend. Es stellt sich die Frage wie realistisch ist das alles? Wie hätte ich mich in dieser Situation verhalten? Sehr unterhaltsam, leicht und schnell zu lesen.

„Kleiner, feiner Roadtrip“

Kerstin Irouschek

Dieses Buch ist perfekt für einen Sommernachmittag am Strand oder am See. Denn es ist flüssig geschrieben und innerhalb weniger Stunden zu lesen. Sympathische Protagonisten machen es dem Leser einfach in diese heitere Geschichte einzutauchen.

"Ans Meer" ist das erste Buch, das ich von Rene Freund gelesen habe. Ich persönlich hätte mir mehr gewünscht. Mehr Tiefgang, weniger Klischees und mehr außergewöhnliche Charaktere. Alles in allem ein in sich stimmiges, kurzweiliges Buch zum zerstreuen und von einem Autor geschrieben, der das Erzählen liebt!
Dieses Buch ist perfekt für einen Sommernachmittag am Strand oder am See. Denn es ist flüssig geschrieben und innerhalb weniger Stunden zu lesen. Sympathische Protagonisten machen es dem Leser einfach in diese heitere Geschichte einzutauchen.

"Ans Meer" ist das erste Buch, das ich von Rene Freund gelesen habe. Ich persönlich hätte mir mehr gewünscht. Mehr Tiefgang, weniger Klischees und mehr außergewöhnliche Charaktere. Alles in allem ein in sich stimmiges, kurzweiliges Buch zum zerstreuen und von einem Autor geschrieben, der das Erzählen liebt!

„Zu viel Inhalt auf zu wenigen Seiten“

Alisa Putz, Thalia-Buchhandlung Linz

Die Idee des Buches ist toll. Nur leider in meinen Augen nicht sehr gut umgesetzt, da die Geschichte mehr zu erzählen hätte als auf 144 Seiten Platz hat. Es werden viele Themen angeschnitten aber nicht weiter ausgeführt und das Buch strotzt nur so von Klischees. Was mich persönlich sehr gestört hat.

Trotzdem war die Geschichte sehr unterhaltsam und ist als Urlaubslektüre zum abschalten auf jeden Fall zu empfehlen.
Die Idee des Buches ist toll. Nur leider in meinen Augen nicht sehr gut umgesetzt, da die Geschichte mehr zu erzählen hätte als auf 144 Seiten Platz hat. Es werden viele Themen angeschnitten aber nicht weiter ausgeführt und das Buch strotzt nur so von Klischees. Was mich persönlich sehr gestört hat.

Trotzdem war die Geschichte sehr unterhaltsam und ist als Urlaubslektüre zum abschalten auf jeden Fall zu empfehlen.

„kurzweilige Unterhaltung“

Jana Wottawa, Thalia-Buchhandlung Linz

René Freund hatte für "Ans Meer" ein paar gute Ideen, die dann leider manchmal etwas mangelhaft umgesetzt worden sind. Mich persönlich hat es gestört, das viele gesellschaftskritische Ideen zwar angeschnitten, aber leider nicht besprochen wurden.

Alles in allem ist es aber ein netter Roman, den man gut an einem Sonntag Nachmittag lesen kann.
René Freund hatte für "Ans Meer" ein paar gute Ideen, die dann leider manchmal etwas mangelhaft umgesetzt worden sind. Mich persönlich hat es gestört, das viele gesellschaftskritische Ideen zwar angeschnitten, aber leider nicht besprochen wurden.

Alles in allem ist es aber ein netter Roman, den man gut an einem Sonntag Nachmittag lesen kann.

„Roadtrip ans Meer“

Birgit Matthews, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Anton fährt tagein, tagaus mit seinem Linienbus die gleiche Strecke. Sein Leben ist ziemlich eintönig bis zu jenem Morgen an dem er der krebskranken Carla ihren letzten Wunsch erfüllt und seinen Bus samt Insassen Richtung Meer lenkt. Wunderbare Geschichte über den Mut zum Ausbrechen. Anton fährt tagein, tagaus mit seinem Linienbus die gleiche Strecke. Sein Leben ist ziemlich eintönig bis zu jenem Morgen an dem er der krebskranken Carla ihren letzten Wunsch erfüllt und seinen Bus samt Insassen Richtung Meer lenkt. Wunderbare Geschichte über den Mut zum Ausbrechen.

„Eine verrückte Idee für einen letzten Gefallen“

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Eine außerplanmäßige Busfahrt ans Meer mit einem Busfahrer, der von der Linie abweicht, um sein Glück zu finden. Eine bereichernde Geschichte eines österreichischen Autors, ein Road Trip an Emotionen und ein Aufruf, aus dem Schatten zu springen. Ich finde, die Welt braucht mehr solcher Antons!!! Eine außerplanmäßige Busfahrt ans Meer mit einem Busfahrer, der von der Linie abweicht, um sein Glück zu finden. Eine bereichernde Geschichte eines österreichischen Autors, ein Road Trip an Emotionen und ein Aufruf, aus dem Schatten zu springen. Ich finde, die Welt braucht mehr solcher Antons!!!

„WIR FAHREN JETZT ANS MEER!“

Johanna Humer, Thalia-Buchhandlung Thalia Max Center

Einmal im Leben sollte man sich etwas trauen!
Anton, der Busfahrer ist mutig, und erfüllt der krebskranken Carla ihren letzten Wunsch...noch einmal das Meer sehen.
Eine wunderschöne, kurzweilige und unterhaltsame Geschichte!
Einmal im Leben sollte man sich etwas trauen!
Anton, der Busfahrer ist mutig, und erfüllt der krebskranken Carla ihren letzten Wunsch...noch einmal das Meer sehen.
Eine wunderschöne, kurzweilige und unterhaltsame Geschichte!

„Kurzroman mit viel Inhalt“

Dagmar Kaube, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ich Liebe die Bücher des Regionalen Autors.
Eine ungewöhnliche Reise mit überraschenden Ziel,
Humorvoll jedoch auch zum Nachdenken.
Lese eigentlich ein Buch kein 2. Mal, jedoch bei "Ans Meer"
lass ich mich dazu hinreissen.
Ich Liebe die Bücher des Regionalen Autors.
Eine ungewöhnliche Reise mit überraschenden Ziel,
Humorvoll jedoch auch zum Nachdenken.
Lese eigentlich ein Buch kein 2. Mal, jedoch bei "Ans Meer"
lass ich mich dazu hinreissen.

Schallmeiner Marianne, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Einmal im Leben mutig sein ! "Ans Meer" ist eine Außergewöhnliche Geschichte über das Leben, die Liebe und den Tod. Eines meiner Lieblingsbücher aus dem heurigen Jahr !
Einmal im Leben mutig sein ! "Ans Meer" ist eine Außergewöhnliche Geschichte über das Leben, die Liebe und den Tod. Eines meiner Lieblingsbücher aus dem heurigen Jahr !

„Wie wird 'Mann' ein Held? “

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

René Freund gelingt es wieder einmal, eine eher tragische Thematik, in eine berührende und lustige Geschichte zu verpacken.
Aus verschiedenen Sichtweisen wird die Reise nach Italien erzählt.
Warum kommt ein Linienbus von seiner täglichen Route ab und wird auch noch verfolgt?
Liebevolle und warmherzige Geschichte mit Humor.
René Freund gelingt es wieder einmal, eine eher tragische Thematik, in eine berührende und lustige Geschichte zu verpacken.
Aus verschiedenen Sichtweisen wird die Reise nach Italien erzählt.
Warum kommt ein Linienbus von seiner täglichen Route ab und wird auch noch verfolgt?
Liebevolle und warmherzige Geschichte mit Humor.

Margarete Stadlbauer, Thalia-Buchhandlung Linz

Ein mutiger Busfahrer, eine kranke Mutter und eine verliebte Nachbarin auf einer spontanen Tour nach Italien. Kurzweilig und unterhaltsam. Ein mutiger Busfahrer, eine kranke Mutter und eine verliebte Nachbarin auf einer spontanen Tour nach Italien. Kurzweilig und unterhaltsam.

„Den mutigen gehört die Welt“

Ursula Raab, Thalia-Buchhandlung Max-Center

Anton, ein Busfahrer, der einen Linienbus fährt und den Kindern das Grüßen lehrt. Eines Tages wird er von Carla gebeten, sie ein letztes Mal ans Meer zu bringen, bevor sie stirbt. Ganz spontan (was so gar nicht seiner Art entspricht) macht er sich mit einigen Passagieren auf den Weg...
Eine ganz tolle Geschicht über Menschlichkeit und Mut!
Hat mir sehr gut gefallen.
Anton, ein Busfahrer, der einen Linienbus fährt und den Kindern das Grüßen lehrt. Eines Tages wird er von Carla gebeten, sie ein letztes Mal ans Meer zu bringen, bevor sie stirbt. Ganz spontan (was so gar nicht seiner Art entspricht) macht er sich mit einigen Passagieren auf den Weg...
Eine ganz tolle Geschicht über Menschlichkeit und Mut!
Hat mir sehr gut gefallen.

„Berührende Geschichte mit Tiefgang“

Ursula Kutzer, Thalia-Buchhandlung Wien

Anton ist vom Leben, der Liebe und seiner Arbeit als Linienbusfahrer frustriert, bis eines Tages ein Fahrgast sein Leben durch eine ungewöhnliche Bitte auf den Kopf stellt. Wie auch schon bei seinen vorigen Büchern schafft es Rene Freund wieder, Heiterkeit mit Tiefgang zu verbinden. Die Figuren wachsen einem sofort ans Herz, man sitzt mit ihnen im Bus und freut sich aufs Meer. Die ideale Sommerlektüre verpackt in ein wunderschön gemachtes Cover! Anton ist vom Leben, der Liebe und seiner Arbeit als Linienbusfahrer frustriert, bis eines Tages ein Fahrgast sein Leben durch eine ungewöhnliche Bitte auf den Kopf stellt. Wie auch schon bei seinen vorigen Büchern schafft es Rene Freund wieder, Heiterkeit mit Tiefgang zu verbinden. Die Figuren wachsen einem sofort ans Herz, man sitzt mit ihnen im Bus und freut sich aufs Meer. Die ideale Sommerlektüre verpackt in ein wunderschön gemachtes Cover!

„Mit "Ans Meer" ans Meer“

Lisa S., Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Anton ist Busfahrer mit Leidenschaft. Wären da nicht die unbelehrbaren nicht grüßenden Schulkinder, der nervige Chef und die ewig gleiche Route. Als die krebskranke Carla zusteigt und sie sich Nichts sehnlicher wünscht als ein letztes Mal ans Meer zu fahren, beschließt er das erste Mal alles auf eine Karte zu setzen und dem Alltag zu entfliehen.
Rene Freunds neuer Roman ist genau das richtige um eben das zu tun. Die ideale Urlaubslektüre: kurzweilig und amüsant. Sehr unterhaltsam!
Anton ist Busfahrer mit Leidenschaft. Wären da nicht die unbelehrbaren nicht grüßenden Schulkinder, der nervige Chef und die ewig gleiche Route. Als die krebskranke Carla zusteigt und sie sich Nichts sehnlicher wünscht als ein letztes Mal ans Meer zu fahren, beschließt er das erste Mal alles auf eine Karte zu setzen und dem Alltag zu entfliehen.
Rene Freunds neuer Roman ist genau das richtige um eben das zu tun. Die ideale Urlaubslektüre: kurzweilig und amüsant. Sehr unterhaltsam!

„berührend und kurzweilig zu lesen“

Yvonne Simone Vogl, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Anton ist Busfahrer - als die krebskranke Carla einen Wunsch ausspricht - noch einmals ans Meer in ihren Geburtsort fahren zu wollen - wird Anton zum Helden und fährt los.
Einen Satz fand ich sehr aussagekräftig für dieses Buch: "Manchmal muss man vielleicht ein bisschen von der Linie abweichen, um das Glück zu finden." Lesenswert!!
Anton ist Busfahrer - als die krebskranke Carla einen Wunsch ausspricht - noch einmals ans Meer in ihren Geburtsort fahren zu wollen - wird Anton zum Helden und fährt los.
Einen Satz fand ich sehr aussagekräftig für dieses Buch: "Manchmal muss man vielleicht ein bisschen von der Linie abweichen, um das Glück zu finden." Lesenswert!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
102 Bewertungen
Übersicht
70
22
8
2
0

Unterwegs ans Meer.....
von einer Kundin/einem Kunden am 24.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Anton ist ein verantwortungsbewusster Busfahrer und ein guter Beobachter. Seine Fahrgäste kennt er und sie liegen ihm am Herzen. Carla und deren Tochter Annika fahren seit einigen Jahren auf Antons Linie mit. So auch heute. Gerade bittet Carla Anton um die Erfüllung ihres Herzenswunsches. Sie möchte noch einmal das... Anton ist ein verantwortungsbewusster Busfahrer und ein guter Beobachter. Seine Fahrgäste kennt er und sie liegen ihm am Herzen. Carla und deren Tochter Annika fahren seit einigen Jahren auf Antons Linie mit. So auch heute. Gerade bittet Carla Anton um die Erfüllung ihres Herzenswunsches. Sie möchte noch einmal das Meer sehen. Jetzt und sofort soll es sein, denn morgen beginnt ihre Therapie und dann wird sie sich wieder schlecht fühlen. Die Frage an alle Busfahrgäste: Wer kommt mit ans Meer? - Ist schnell beantwortet?. Eine fröhliche und bunt gemischte Gruppe macht sich mit dem Bus auf den Weg nach Italien. Diese lesenswerte und berührende Geschichte hat mich lachen, hoffen und traurig sein lassen. Man vermutet, wie sie ausgehen wird - und doch ist es am Ende ein Happy End.

Ein Busfahrer springt über seinen Schatten
von orfe1975 am 16.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Cover: -------------------- Das Cover erinnert an eine leichte Urlaubslektüre mit seinen hellen, freundlichen Farben. Der Bus vor dem Strandhintergrund hat sofort meine Neugier geweckt. Im Laden hätte ich das Buch auf jeden Fall bemerkt. Als Hardcover mit Schutzumschlag fehlt nur noch ein Lesebändchen, um den Gesamteindruck zu perfektionieren. Inhalt: -------------------- Anton hat sich... Cover: -------------------- Das Cover erinnert an eine leichte Urlaubslektüre mit seinen hellen, freundlichen Farben. Der Bus vor dem Strandhintergrund hat sofort meine Neugier geweckt. Im Laden hätte ich das Buch auf jeden Fall bemerkt. Als Hardcover mit Schutzumschlag fehlt nur noch ein Lesebändchen, um den Gesamteindruck zu perfektionieren. Inhalt: -------------------- Anton hat sich seinen Jugendtraum erfüllt und ist Busfahrer geworden. Tag für Tag befördert er die gleichen Menschen und fragt sich langsam, ob sein Traum noch sein Traum ist und das Leben nicht doch mehr für ihn bereit hält. Doch erst als ihm die Kündigung droht und die schwerkranke Carla nochmal einen Tag am Meer ihrer Heimatstadt verbringen will, wagt er den Schritt über seine (Bus)Grenzen hinweg und ändert spontan die Route. Mein Eindruck: -------------------- ?»Manchmal muss man vielleicht ein bisschen von der Linie abweichen, um das Glück zu finden«, sagte Carla bestimmt.? (S. 29) Dieses Zitat zeigt alleine schon, wie tiefsinnig und warmherzig der Roman ist. Der poetische Schreibstil gefiel mir sehr und Anton habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Obwohl er "nur" Busfahrer ist, interessiert er sich für seine Umgebung, die Leute darin und Literatur. Ihm ist es wichtig, dass alles geordnet zugeht und Gerechtigkeit herrscht. Leider ist er auch schüchtern und kommt schwer aus sich heraus, bis seine Nachbarin Doris ihn endlich bei einem ersten Kaffee aus der Reserve lockt. Doch die angehende Beziehung der beiden gestaltet sich schwierig und das ist ein Grund, der das Buch so spannend und amüsant macht. Neben Carla gibt es auf diesem Roadtrip noch andere Passagiere: ihre kleine Tochter, drei Schüler und eine senile alte Frau. Diese und die um sie besorgten Angehörigen sorgen noch für viele skurrile, aber auch nachdenklich machende Momente. Der Roman liest sich flüssig und ist durch seine kurzen Kapitel kaum aus der Hand zu legen. Überall verstecken sich poetische Aussagen, die ich mir als Zitate notieren musste. Mein Lieblingszitat fasst die Rolle von Anton m. E. gut zusammen: "»Was ist denn ein Held?«,fragte er, in den Bus hinein. [..] »Ein Held ist jemand, der etwas tut, obwohl er weiß, dass es ihm schadet.«, sagte Helene. »Jemand, der etwas tut, obwohl er weiß dass es ihm schadet, ist ein Trottel.«, gab Anton zurück. »Die Übergänge sind manchmal fließend«, meinte Helene lakonisch." (S. 80) Die Story geht einem ans Herz und René Freund versteht es, die Handlung spannend, lustig, aber auch authentisch aufzubauen. Auch wenn der Trip zeitweise verrückt klingt, konnte ich mir die Szenen alle gut vorstellen und es könnte tatsächlich so passiert sein. Das Ende kam leider viel zu schnell, fühlte sich aber gut und rund an. Fazit: -------------------- Roadtrip mit einem Busfahrer, den man sofort ins Herz schließt: warmherzig, humorvoll und poetisch geschrieben

herzerwärmend
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 09.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieser wunderschöne und kurzweilige Roman erstreckt sich über insgesamt 140 Seiten. Wir lesen von Anton, er ist Busfahrer. Diesen Beruf wollte er schon als Kind ausüben. Viele seiner Fahrgäste, wovon auch einige Schulkinder sind, kennt er mit Namen und auch mit der jeweiligen Familiengeschichte. Eines Tages hat Carla eine... Dieser wunderschöne und kurzweilige Roman erstreckt sich über insgesamt 140 Seiten. Wir lesen von Anton, er ist Busfahrer. Diesen Beruf wollte er schon als Kind ausüben. Viele seiner Fahrgäste, wovon auch einige Schulkinder sind, kennt er mit Namen und auch mit der jeweiligen Familiengeschichte. Eines Tages hat Carla eine ungewöhnliche Bitte: Carla weiß, dass sie bald sterben wird. Ihr größter Wunsch ist es, noch einmal das Meer zu sehen. Carla bittet Anton, dass er sie mit seinem Bus ans Meer fährt. Anton kann diese Bitte nicht abschlagen. Mit an Bord sind unter anderem einige Schulkinder und die demenzkranke Frau Prenosil. Parallel dazu lesen wir von Doris, sie ist Antons Nachbarin, Anton hat sich in sie verliebt, aber irgendwie finden die beiden nicht so richtig zueinander. Anton ist schon ein spezieller Typ. Auf der einen Seite sehr schüchtern aber unheimlich liebenswert und sympathisch. Anton als Protagonist macht dieses Buch so lesenswert, aber auch die anderen Charaktere sind wunderbar herausgearbeitet und beschrieben. Insgesamt ist dieses ein wunderschönes Buch mit einer sehr herzerwärmenden Geschichte!