Warenkorb
 

>> Jetzt abräumen - Buch-Schnäppchen unter 5 EUR*

Es ist nur eine Phase, Hase

Ein Trostbuch für Alterspubertiere


Pubertät ist schlimm. Klar. Aber nicht so schlimm wie: Alterspubertät! Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, oft kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort »früher« und bestuhlte Pop-Konzerte. Männliche Alterspubertierende zwängen ihren runden Ü45-Körper in Neoprenanzüge und beginnen einen Kitesurf-Lehrgang. Andere laufen Marathon. Weibliche Alterspubertierende flüchten sich gern in die Spiritualität und »wollen sich neu entdecken«. Oder Marmelade einkochen. Klingt scheußlich? Ist es auch. Aber eben auch sehr, sehr lustig ... Ein kleiner Trost: Alterspubertierende sind die größte Bevölkerungsgruppe in Europa. Du bist nicht allein.

Portrait
Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Er erhielt den Theodor-Wolff-Preis. Für seine Familiengeschichte Haltet euer Herz bereit wurde er mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet. 2019 erschien Wo wir zu Hause sind. Die Geschichte meiner verschwundenen Familie. Er schreibt Tatort-Drehbücher und eine Krimireihe.

Jochen Gutsch ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung. Er erhielt den Theodor-Wolff-Preis und den Henri-Nannen-Preis. Zusammen mit Maxim Leo verfasste er die Bestseller Sprechende Männer (2011) und Es ist nur eine Phase, Hase (2018).

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 23.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86493-061-4
Verlag Ullstein Paperback
Maße (L/B/H) 17,5/13,7/2 cm
Gewicht 229 g
Auflage 9. Auflage
Verkaufsrang 5990
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,40
12,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Jugend ade

Ursula Raab, Thalia-Buchhandlung Max-Center

Für mich seit langem wieder einmal ein echt witziges Buch über das Älter werden. In einigen Teilen habe ich mich sogar selbst wieder entdeckt! Für alle, die sich nicht grämen alt zu werden sondern darüber lachen wollen und können.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
2
2
0
1

Ein herrlich amüsantes Buch, welches nicht nur etwas für Alterspubertiere ist ;-)
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich hab bei diesem Buch herzlich gelacht. Für nebenbei zum Schmunzeln und Füße hochlegen ist dieses kleine grüne Büchlein genau das Richtige! Mit Situationskomik, Selbstironie und einer geballten Ladung Sarkasmus kann das Lesevergnügen beginnen.

Es ist nur eine Phase, Hase
von Timo Funken am 08.07.2019

Ich habe oft herzhaft gelacht. Unglaublich humorvoll und unterhaltsam. Ein Buch für alle alterspubertierenden oder die, die sich annähern. Liebe Grüße Timo Funken

Durchaus interessante Gedanken, die aber eher simpel ausgeführt werden
von einer Kundin/einem Kunden am 31.05.2019

Ich bin über 40. Sehr knapp, aber immerhin. Das heißt, ich bewege mich in nicht zu kleinen Schritten der Phase der Alterspubertät entgegen. Wieso fühle ich mich dann bei diesem Buch eher zum Draufschauen als zum Mitfühlen eingeladen? Ohne Frage ist dieses Buch sehr zufrieden mit einem heterosexuellen Blick auf die Welt. Das ist... Ich bin über 40. Sehr knapp, aber immerhin. Das heißt, ich bewege mich in nicht zu kleinen Schritten der Phase der Alterspubertät entgegen. Wieso fühle ich mich dann bei diesem Buch eher zum Draufschauen als zum Mitfühlen eingeladen? Ohne Frage ist dieses Buch sehr zufrieden mit einem heterosexuellen Blick auf die Welt. Das ist natürlich okay - viele meiner Freunde sind heterosexuell, und ich nehme an, dass das bei den meisten nicht einfach eine Phase sein wird. Allerdings neigt dieses Buch sehr zum Gendern, und das unterstütze ich schon weit weniger. Als jemand, der immer wieder versucht, Eltern zu verkaufen, dass auch ein Junge Spaß an "Die kleine Hexe" haben kann oder ein Mädchen an "Robinson Crusoe" habe ich wenig Interesse an Büchern, die die Welt entlang von Geschlechtergrenzen aufteilt und bewertet. Ich möchte den Autoren da gar keine böse Absicht unterstellen. Ich vermute, dass vieles auf Beobachtung und Überspitzung basiert, aber es unterstützt Rollendenken, anstatt es in Frage zu stellen. Ist das die Aufgabe von leichter Literatur? Das kann ich nicht mit Autorität beantworten. Und vermutlich ist es relativ doppelmoralisch, dass ich an der insgesamt auch sehr heterosexuellen Welt von etwa Marc-Uwe Kling noch nichts beanstandete - allerdings fußt Klings Satire nicht auf "Männer sind so, Frauen sind so", und seine Figuren sind allesamt gleichermaßen gestört, ohne dass das im Wesentlichen auf Geschlecht zurückzuführen ist. Um die Frage trotzdem zu wiederholen: Ist es die Aufgabe von leichter Literatur, Rollendenken in Frage zu stellen? Es wäre zumindest hilfreich für eine progressive Gesellschaft, Geschlechterverhalten nicht komplett konventionell zu schildern - vielleicht gibt es dann das eine oder andere subtile Aha-Erlebnis bei Leuten, die gar nicht auf er Suche danach waren. "Es ist nur eine Phase, Hase" hält sich seit gut einem Jahr erfolgreich auf der Bestseller-Liste - schon allein deshalb ist es ein Buch, das gelungen ist, weil es ein Publikum anspricht - ich habe allerdings andere Erwartungen auch an leichte Kost.