Warenkorb
 

>> Hochspannung zum Sparpreis sichern - Indie-Thriller um 50% reduziert*

Die Peace Food Keto-Kur

Länger jung und gesund

Weitere Formate

Länger jung und gesund - mit dem ketogenen Kochbuch von Ruediger Dahlke
Ruediger Dahlke zeigt in seinem ketogenen Kochbuch, wie wir länger jung und gesund leben können. Mit leckeren ketogenen und veganen Rezepten sowie einfach in den Alltag zu integrierenden Plänen ist "Die Peace Food Keto-Kur" der beste Weg, die ketogene Ernährung kennenzulernen und ihre Vorteile für sich zu nutzen.
Aktuelle Studien und Ernährungsforschungen bestätigen den positiven Effekt einer ketogenen Diät. Mit vielen gesunden Fetten und wenig Kohlenhydraten ist sie der Schlüssel zu einem längeren und gesünderen Leben. Denn schon durch eine ein- oder mehrtägige Keto-Kur wird der Körper einem Reset unterzogen und der Stoffwechsel dadurch endlich wieder richtig angekurbelt.
Ruediger Dahlke hat die ketogene Ernährung als überzeugter Veganer auch für Menschen ausgeweitet, die auf tierische Proteine verzichten. In "Die Peace Food Keto-Kur" erklärt er, wie es möglich ist, durch regelmäßige ketogene Tage und Wochen die Gesundheit zu fördern und den Körper zu boosten.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783833863943
Verlag Gräfe & Unzer
Dateigröße 76270 KB
Verkaufsrang 18301
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Kaum Inhalt
von einer Kundin/einem Kunden aus Wettingen am 03.05.2019

Das Buch ist für mich eine grosse Enttäuschung. 1. finde ich es lächerlich, aus veganer Ernährung "Peace Food", und somit wohl eine eigene Marke, zu machen. 2. besteht das Buch aus nur 99 Seiten, wobei ein Grossteil davon aber aus sich wiederholenden Skizzen besteht. 3. ist auch der Text redundant. In endlosen Wiederholungen wer... Das Buch ist für mich eine grosse Enttäuschung. 1. finde ich es lächerlich, aus veganer Ernährung "Peace Food", und somit wohl eine eigene Marke, zu machen. 2. besteht das Buch aus nur 99 Seiten, wobei ein Grossteil davon aber aus sich wiederholenden Skizzen besteht. 3. ist auch der Text redundant. In endlosen Wiederholungen werden die Vorzüge von Süsslupinen und Kokosöl hervorgehoben und mehrfach werden ausführlich die empfohlenen Haushaltsvorräte aufgezählt. 4. scheint sich das Buch an Personen zu richten, die zuvor noch nie gekocht haben. So wird einem beispielsweise empfohlen, das Rezept zunächst ganz durchzulesen und sich die Zutaten bereit zu legen. 5. wird ständig auf andere Bücher des Autors verwiesen. Das Buch lässt sich meiner Meinung nach in einem Satz zusammenfassen: Süsslupinen und Kokosöl sind das Beste, was es gibt. Der Rest besteht im Wesentlichen aus Wiederholungen, Eigen- und etwas Fremdwerbung, womit auf den ohnehin wenigen Seiten fast kein Inhalt geboten wird. Wer sich für das Thema interessiert, dem würde ich eher zu Prof. Michalsen raten.

Lecker!
von Verena Schulze von Lieblingslesplatz am 08.02.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Ich habe von Rüdiger Dahlke bereits das Peace Food Italien Buch und liebe seine tollen veganen Rezepte. Keto war mir zwar ein Begriff, aber so ganz genau wusste ich ehrlich gesagt nicht, was das bedeutet – aber die Kombi aus vegan, kohlenhydratarm und glutenfrei machte mich neugierig … Auf den ersten 65 Seiten sind tolle Hint... Ich habe von Rüdiger Dahlke bereits das Peace Food Italien Buch und liebe seine tollen veganen Rezepte. Keto war mir zwar ein Begriff, aber so ganz genau wusste ich ehrlich gesagt nicht, was das bedeutet – aber die Kombi aus vegan, kohlenhydratarm und glutenfrei machte mich neugierig … Auf den ersten 65 Seiten sind tolle Hintergrundinformationen zur ketogenen Ernährung zu finden und es wird genau erklärt was diese mit unserem Körper macht. Wenn man all den Studien glauben darf, dann ist Keto das Allheilmittel für sämtliche Wohlstandskrankeiten – egal ob physisch oder psychisch…. mir reicht es schon, wenn ich ich mich damit besser und leichter fühle! Der hohe Fettanteil in den Rezepten ist zunächst für eine „Diät“ seltsam, aber ich muss sagen ich habe das letzte Woche mal getestet und hatte tolle Erfolge! Weight Watchers stetzt mit seinem neuen Programm My Way auch auf mehr gesunde Fette und Eiweisse und erzieht die Teilnehmer mit ihrer Punktepolitik zu weniger Kohlenhydraten und ungesunden Fetten. Ich habe mich schon gewundert, dass im Gegensatz zu früher so viele Lebensmittel keine Punkte haben, wie z.B. Avocado – nach der Lektüre von Keto-Kur ergibt das plötzlich richtig Sinn! Aber genug der Theorie. Ihr wollt sicher wissen, ob das auch schmeckt. Die Rezepte in der zweiten Hälfte des Buches stammen von Dorothea Neumayr und Georg Heinrich. Ich habe mir ein besonders interessantes Rezept für einen ersten Test ausgesucht: Kichererbsentopf mit Pflaumen. Die Zutaten hätte ich so nie miteinander kombiniert, bin ich ja ehrlich. Obwohl ich die Kombination von süß und herzhaft total mag. Aber bisher konnte ich mit Kichererbsen wenig anfangen und sie zusammen mit Mohn, Pflaumen und Paprika zu kombinieren, klang spannend. Leider machten mir die örtlichen Supermärkte einen kleinen Strich durch die Rechnung: Kein Mohn war zu finden. Aber der Rest war schnell zusammengetragen und so ging es los… Die Zubereitung war unkompliziert. Eigentlich nur schnibbeln, anbraten, schmoren. Hier fehlte mir die Angabe, ob mit oder ohne Deckel in den Ofen – wenn ich böse wäre, würde ich sagen, ein Mann hat das Rezept geschrieben. Stimmt ja auch. Ich hab mich dann für eine Kombination aus beidem entschieden und muss im Nachhinein sagen, ich hätte ihn wohl besser ganz weggelassen. Das Ergebnis war richtig richtig lecker! Es schmeckte wie ein deftiger Eintopf mit der Süße und der Säure der Pflaume perfekt ergänzt. Das wird es definitiv öfter bei uns geben. Sogar die Kinder wurden neugierig und haben trotz Gnocchi mit Tomatensoße probiert! „Eine selbst gekochte Mahlzeit ist ein großer Liebesbeweis“ (unbekannt) Aber nicht nur tolle Hauptgerichte findet man in Keto-Kur, sondern auch easy Frühstücksideen. Ich habe das Kokosporridge ausprobiert – das war aber leider nix. Mir war das zu mehlig im Geschmack. Aber ich werde das Kokosmehl sicher in Kombi mit meinen normalen Porridge weiter verwenden. Rüdiger Dahlke regt ja ausdrücklich zur Kreativität nach den ketogenen Richtlinien an… Der süße Zahn kommt auch nicht zu kurz. So läuft mir schon beim Anblick der Süßspeisen, die komplett ohne Zucker auskommen, das Wasser im Munde zusammen. Keto-Kur von Rüdiger Dahlke in Zusammenarbeit mit Dorothea Neumayer und Georg Heinrich bekommt von mir 5 von 5 Lieblingslesesessel! Sicher werde ich noch einige Rezepte mehr aus diesem Buch in mein Repertoire aufnehmen – Danke!