Meine Filiale

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Roman

Estelle Maskame

(42)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen
  • Falling - Ich kann dich nicht vergessen

    Heyne

    Sofort lieferbar

    € 10,30

    Heyne

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?

»Ihre 126.000 Follower sind allesamt begeistert von Maskames Büchern.«

Estelle Maskame, 1997 geboren, lebt in Peterhead, Schottland, wo sie auch zur Schule ging. Bereits mit 13 Jahren begann sie die DARK-LOVE-Serie zu schreiben, die auf Wattpad vier Millionen Reads erreichte und in Buchform auch international ein sensationeller Erfolg wurde. Zuletzt bei Heyne erschienen ist ihr eigenständiger Roman »Falling«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 13 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42276-6
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/3,5 cm
Gewicht 457 g
Originaltitel Dare to Fall
Übersetzer Cornelia Röser
Verkaufsrang 19737

Buchhändler-Empfehlungen

Teenie Love Story

Andrea Resch-Krenn, Thalia-Buchhandlung

Kenzie und Jaden, die zwei Hauptcharaktere des Buches haben aus ihrer familiären Situation eine schwere Vergangenheit. Ein Jahr lang haben sie nicht miteinander gesprochen, als die zwei langsam wieder zueinander finden. “Falling” ist eine Teenie-Love-Story, die gemütlich dahinplätschert. Die Geschichte bietet kaum Überraschungen. Vielmehr verwundert eher so manche Entscheidung, die getroffen wurde. Leider kann Estelle Maskame nicht an ihren Erfolg der “Dark Love-Reihe” anschließen, aber ein netter Zeitvertreib ist es allemal.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
17
10
8
5
2

Ein Buch voller Wendungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Laer am 05.08.2020

Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich... Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen? Am Anfang dachte ich, dass das Buch eine lockere und leichte Lektüre ist. Doch als Kenzie und Jaden wieder miteinander geredet haben, musste ich an vielen Stellen des Buches weinen. Was beide durchmachen kombiniert mit dem wirklich guten Schreibstil der Autorin, da muss man einfach weinen. Mit dem Grund, warum Holden sich so komisch aufgeführt hat, habe ich überhaupt nicht gerechnet. Genau so wenig habe ich damit gerechnet, dass Darren Jaden die Wahrheit sagt und nicht Holden. Das waren überraschende Wendungen. Insgesamt ist dieses Buch doch keine lockere und leichte Lektüre, sondern ein Buch voller Wendungen und mit einem ernsten Thema, das einen zum Weinen bringt. Es ließ sich leicht lesen und ich empfehle es auf jeden Fall weiter.

Super Serie
von einer Kundin/einem Kunden aus Suhl am 13.07.2020

Dies ist eien sehr gute geschriebene Serie. Ich bewundere diese jungen Autorinnen für ihre Ausdruckskraft und die Emotionen die sie ihren Büchern preisgeben. Sehr gut. Ich wünsche mir noch viele solcher Serien lesen zu können am liebsten als Buch. Ein Buch in der Hand zu halten und Seite für Seite umblättern zu können ist mit E-... Dies ist eien sehr gute geschriebene Serie. Ich bewundere diese jungen Autorinnen für ihre Ausdruckskraft und die Emotionen die sie ihren Büchern preisgeben. Sehr gut. Ich wünsche mir noch viele solcher Serien lesen zu können am liebsten als Buch. Ein Buch in der Hand zu halten und Seite für Seite umblättern zu können ist mit E-Books nicht zu vergleichen. Ich wünschte mir alle Geschichten würden auch in Buchform erscheinen was leider nicht der Fall ist.

Langweilig
von Nachtblume am 28.06.2020

Abgebrochen nach Kapitel 9 - 106 Seiten. Der Schreibstil war in Ordnung, aber nicht wirklich anspruchsvoll. Hätte ich bei dem Genre aber auch nicht wirklich erwartet. Die Story allerdings ist super langweilig. Jaden und Danielle, die Zwillinge, haben vor einem Jahr ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Kenzie, die J... Abgebrochen nach Kapitel 9 - 106 Seiten. Der Schreibstil war in Ordnung, aber nicht wirklich anspruchsvoll. Hätte ich bei dem Genre aber auch nicht wirklich erwartet. Die Story allerdings ist super langweilig. Jaden und Danielle, die Zwillinge, haben vor einem Jahr ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Kenzie, die Jaden damals gedated hatte und mit Dani befreundet war, geht den Beiden seit dem aber aus dem Weg, weil sie selbst nicht mit Trauer umgehen kann. Man erfährt, dass ihre Mom ein Alkoholproblem hat und ihr Dad es mehr ignoriert, als wirklich etwas dagegen zu unternehmen. So weit, so schlecht. Kenzie war mir direkt unsympathisch. Sie ist mit ihren 17 Jahren extrem naiv und unreif. Außerdem wiederholt sie ständig alles. Alleine im ersten Kapitel wird ungefähr 10 Mal erwähnt, wie wenig man in der Stadt, in der sie lebt, doch unternehmen kann. Zudem plagen sie ständig Gewissensbisse, weil sie sich nicht bei Jaden gemeldet hat. Und das war eigentlich schon die Essenz der Geschichte. Bis zu diesen 106 Seiten geht es nur darum, wie schlecht sie sich fühlt. Sie versucht dann recht zu Beginn, den Kontakt wiederaufzubauen, aber das wirkt eher so, als würde sie das einzig und alleine für sich tun und nicht, um den Beiden eine Freundin zu sein. Egoistisch ist die gute Dame also gar nicht... Außerdem veranstaltet sie 'nen übelsten Eiertanz, weil sie nicht weiß, wie sie mit Jaden und Dani umgehen soll, was ich auch total nervig fand, weil's einfach übertrieben ist. Die Beiden wollen einfach weiter machen und werden dabei von Leuten wie Dani ausgebremst, die nicht einsehen will, dass man sie nicht mit Samthandschuhen anfassen muss. Will und Holden, ihre besten Freunde, sind auch nicht das Gelbe vom Ei. Während Will eigentlich noch echt in Ordnung ist, ist Holden unausstehlich. Ständig hat er schlechte Laune und nervt damit andere Leute. Der Ursprung seiner Miesepetrigkeit liegt im Football, denn diese Saison läuft für seine Mannschaft überhaupt nicht gut. Logisch, dass man dann auf anderen Leuten herumhacken muss. Während Jaden und Dani wirklich mit Abstand die sympathischsten Figuren sind, finde ich Jaden trotzdem viel zu freundlich. Im Grunde sind allerdings alle Figuren oberflächlich. Bisher habe ich keine Ecken und Kanten, oder auch nur annähernd so etwas wie eine Persönlichkeit entdeckt. Die Story plätschert nicht mal mehr vor sich hin. Es gibt einfach keine. Es ist langweilig, es gibt keine Anziehung, keine spürbaren Emotionen oder irgendetwas in Richtung Spannung. Die einzigen Szenen, die mich näher interessiert haben, waren die, mit ihrer Mom. Und selbst die waren absolut absurd. So sollte sie z.B. um halb 12 nachts vor einem Schultag für ihre Mutter Alkohol besorgen. An einem anderen Abend trifft sie ihre Eltern gemeinsam beim Trinken an. Da kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Die Geschichte gibt mir nichts. Sie ist nicht packend, fesselnd oder mitreißend. Sie spornt mich nicht an, sie weiterverfolgen zu wollen. Sie macht mich nicht neugierig und mir ist es völlig egal, was aus Kenzie und Jaden wird. Es ist nicht absehbar, dass irgendwas Interessantes passiert, weswegen ich mich dazu entschieden habe, das Buch nach 106 Seiten auszusortieren.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1