Meine Filiale

Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit

Thriller - Der Bestseller aus England

Claire Douglas

(90)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
13,40
13,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen
  • Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit

    Penguin

    Sofort lieferbar

    € 10,30

    Penguin

Paperback

€ 13,40

Accordion öffnen
  • Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit

    Penguin

    Sofort lieferbar

    € 13,40

    Penguin

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 16,29

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 8,95

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund ...

"Spannung de luxe. Mit MISSING gelang Claire Douglas ein Überraschungshit." Für Sie

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr Thriller »Missing« wurde in England zum Bestseller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 11.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10169-7
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 20,6/13,6/3,8 cm
Gewicht 521 g
Originaltitel Local Girl Missing / The Pier
Übersetzer Ivana Marinović
Verkaufsrang 14796

Buchhändler-Empfehlungen

Unberechenbarer und unheimlicher Thriller

Martina Binter, Thalia-Buchhandlung Villach

Frankie und Sophie sind beste Freundinnen - bis zu der Nacht, in der Sophie spurlos verschwindet... Ein atemloser Thriller, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Man kann sie förmlich spüren, die kalte Luft in Oldcliffe-on-Sea, dem Heimatstädtchen der beiden Mädchen. Absolute Gänsehaut bis zum Schluss, wo man als LeserIn tatsächlich erkennt. Niemand sagt die ganze Wahrheit!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
90 Bewertungen
Übersicht
40
29
14
4
3

Unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwerzenbach am 06.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Durch die beiden Perspektiven erhält der Leser einen besseren Einblick in die verschiedenen Figuren.

Zum Großteil langatmig, wenig Spannung und unsympathische Protagonistin. Aber atmosphärisch gelungen und mit Überraschung zum Schluss.
von Fernweh_nach_Zamonien am 30.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Die Freundinnen Francesca - Frankie genannt - und Sophie leben in einer idyllischen Kleinstadt an der Küste. Von allen werden sie aufgrund ihrer Verbundenheit nur als siamesische Zwillinge bezeichnet. Doch ein tragischer Schicksalsschlag trennt die beiden für einige Jahre und als sich die zwei nach Frankies Rückkeh... Inhalt: Die Freundinnen Francesca - Frankie genannt - und Sophie leben in einer idyllischen Kleinstadt an der Küste. Von allen werden sie aufgrund ihrer Verbundenheit nur als siamesische Zwillinge bezeichnet. Doch ein tragischer Schicksalsschlag trennt die beiden für einige Jahre und als sich die zwei nach Frankies Rückkehr 1997 wieder annähern, verschwindet Sophie eines Nachts plötzlich spurlos. Frankie versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu bringen und verlässt ihre Heimat endgültig für einen Neuanfang in London. 2016 erhält Frankie die Nachricht, man habe Sophies sterbliche Überreste gefunden. Trotz aller Zweifel und Ängste kehrt sie in das Küstenstädtchen Oldcliff zurück. Aber um endgültig die Wahrheit und inneren Frieden zu finden, muss sie sich mit den Dämonen der Vergangenheit und mit sich selbst auseinandersetzen. Mein Eindruck: Der Einstieg in die Geschichte fällt leicht. Der Schreibstil und die Gliederung der Story sind einfach gehalten. Zwei Zeitebenen wechseln sich ab: Frankie 2016 (Ich-Erzählung im Präsens) und Sophie bzw. Frankie im Jahr 1997 (teilw. Tagebucheinträge, Ich-Erzählung im Imperfekt). So erfährt man aus der Sicht der beiden ungleichen Freundinnen immer mehr über das Gefühlsleben der beiden Mädchen und über die tragischen Ereignisse, die Frankie 1993 zu ihrer ersten "Flucht" aus der Stadt und 1997 schlussendlich zu Sophies Verschwinden geführt haben. Frankie (als Erwachsene will sie Fran genannt werden) ist als Protagonistin wenig sympathisch. Sie ist egoistisch, manipulativ, oberflächlich und eifersüchtig, denn sie will immer das bzw. den, den sie nicht haben kann. Im gedanklichen Zwiegespräch mit ihrer toten Freundin versucht sie sich immer wieder selbst gut darzustellen. Da helfen auch ihre Zerrissenheit und ihre Probleme, die sie von ihrer verletzlichen Seite zeigen, kaum. Man stellt sich daher schnell auf Sophies Seite. Als Teenager noch das schüchterne Mauerblümchen mit Zahnspange und Kassengestell ist sie (dank Frankies Verschwinden) im Jahr 1997 in eine selbstbewusstere und lebenslustigere junge Frau. Frankies Rückkehr aber lässt sie schnell in alte Rollenmuster zurückfallen. Es kommt wie vor vier Jahren erneut zum Gerangel um einen Kerl. Bei Jason endete das Ganze tragisch und man hofft, dass Leon mehr Glück hat. Es kommen zwar immer weitere Geheimnisse und Verwicklungen hinzu, denn jeder scheint etwas zu verbergen und Frankie kann niemanden vertrauen, aber oft plätschert die Story nur vor sich hin. Der Schreibstil ist gelungen, die Schilderung der Landschaft, des Küstenortes und der Atmosphäre sind detailliert und man fühlt sich immer wieder in die Welt der 1990er Jahre hineinversetzt. Trotzdem fehlt das gewisse Etwas, das den Thriller zum Pageturner werden lässt. Ich habe zuvor die beiden anderen Thriller von Claire Douglas gelesen und vielleicht lag die Messlatte deshalb für diesen einfach zu hoch. Erst der Twist im Finale hat mich überrascht, halbwegs überzeugt und für einen weiteren Stern in der Bewertung gesorgt. Fazit: Die Story ist stellenweise langatmig und die Protagonistin wenig sympathisch. Die Gliederung der Handlung und die Schaffung einer düsteren und beklemmenden Atmosphäre ist aber gelungen. Und auch das Ende punktet mit Überraschungen. Wer ruhige, unblutige Psychothriller, Freundinnenzwist und Familiendramen liebt, kommt hier vermutlich auf seine Kosten. ... Rezensiertes Buch: "Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit" aus dem Jahr 2018

sehr überraschend
von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 29.06.2020

"Missing" von Claire Douglas ist ein sehr sehr spannender, abwechslungsreicher und mit sich ziehender Thriller. Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen, der Leser wird animiert mit zu raten und wird nach einiger Zeit so überrascht wer doch tatsächlich der Täter ist. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem weiter empfehlen der g... "Missing" von Claire Douglas ist ein sehr sehr spannender, abwechslungsreicher und mit sich ziehender Thriller. Mir hat das Buch wirklich sehr gefallen, der Leser wird animiert mit zu raten und wird nach einiger Zeit so überrascht wer doch tatsächlich der Täter ist. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem weiter empfehlen der gerne spannende Geschichten mit überraschenden Ende liest.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1