Warenkorb
 

18% Rabatt auf Filme, Spiele & mehr**

Nacht und Nebel

Kriminalroman. Türkische Bibliothek

Mine, die heimliche Geliebte des Geheimdienstmitarbeiters Sedat, ist verschwunden. Er selbst hat bei der Aushebung eines Terroristenunterschlupfs kaltblütig auf Fliehende geschossen. Gibt es zwischen diesen beiden Ereignissen einen Zusammenhang? Sedat, der nur knapp einem Attentat entkommen ist, macht sich auf die Suche. Sie führt ihn in Istanbuls Künstlerszene, in die Schattenwelt der Kinderprostitution und Kleinstadtganoven. Kategorien wie "Gut" und "Böse" lösen sich auf. Das herrschende System verliert für Sedat Tag für Tag an Glaubwürdigkeit. Je näher er der Lösung des Falls kommt, desto mehr zerfällt seine Selbstsicherheit. In einem furiosen Finale bricht seine Lebenslüge zusammen.
Portrait
Ahmet Ümit, geboren 1960 in Gaziantep im Südosten der Türkei, schloss 1983 das Studium der Verwaltungslehre in Istanbul ab und schrieb im gleichen Jahr seine erste Erzählung. Von 1974 bis 1989 beteiligte er sich an Untergrundaktionen. Später arbeitete er in einer Werbeagentur. Er gilt als der Autor, der für die Türkei den Kriminalroman literaturfähig gemacht hat. Viele seiner Erzählungen wurden verfilmt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 230 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783293301689
Verlag Unionsverlag
Dateigröße 3504 KB
Übersetzer Wolfgang Scharlipp
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Über die Paranoia im Geheimdienst
von einer Kundin/einem Kunden aus Kottingbrunn, Niederösterreich am 27.12.2006
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sedat, der Icherzähler des in der Gegenwart verfassten Romans liegt im Spital. Vor einigen Tagen verschwand seine Exgeliebte Mine und ist wie vom Erdboden verschluckt und bald darauf wurde er von zwei Terroristen angeschossen. Einen der beiden schickte Sedat noch auf die letzte Reise, und wie sich herausstellen sollte,... Sedat, der Icherzähler des in der Gegenwart verfassten Romans liegt im Spital. Vor einigen Tagen verschwand seine Exgeliebte Mine und ist wie vom Erdboden verschluckt und bald darauf wurde er von zwei Terroristen angeschossen. Einen der beiden schickte Sedat noch auf die letzte Reise, und wie sich herausstellen sollte, handelt es sich um den derzeitigen Gefährten von Mine. Sedat kommt schnell wieder aus dem Spital heraus und macht sich sofort auf die Suche nach Mine. Sein Onkel der eine leitende Funktion im Geheimdienst inne hat, vermutet hinter der ganzen Chose eine abgekartete Sache eines Auslandsgeheimdienstes und spart nicht mit Vorwürfen für Sedat. So viel sei verraten, ohne zu viel zu verraten, am Ende wird Sedat Mine finden, aber warum Mine verschwand und wie er sie findet ist so phantastisch (im engeren Wortsinn), dass wohl kaum ein Leser, dieses Rätsel frühzeitig lösen wird können. Aber keine Sorge, es ist eine absolut glaubwürdige Lösung. Sprachlich und stilistisch hat Ümit eine sehr gute Leistung abgegeben; auch die Übersetzung ist sehr gut gelungen - einzig an die Tatsache, dass der Protagonist seine Waffe nicht lädt, sondern Patronen hineinschiebt muss man sich gewöhnen. Die Charaktere und insbesondere der Protagonist, sind sehr gut gezeichnet und absolut nicht klischeehaft dargestellt. Alle wesentlichen Figuren haben Licht- und Schattenseiten. Insgesamt also ein wirklich großartiger Roman den man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Auch, oder gerade weil, türkische Literatur im deutschsprachigen Raum nicht sehr bekannt ist, kann ich nur empfehlen, dieses Werk zu lesen - es macht einfach Lust auf mehr.