Die Mäuse der drei Stanisläuse

Vera Ferra-Mikura

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Den Mäusen im Keller des Stanislaus-Hauses soll es an den Kragen gehen. Der alte, der junge und der kleine Stanislaus setzen alles daran, die Kellermäuse gegen drei Mäusefänger zu schützen, die listig ins Haus eindringen wollen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 5 - 7 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.10.1964
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7026-3970-9
Verlag Jungbrunnen
Maße (L/B/H) 26,1/19,8/1 cm
Gewicht 389 g
Abbildungen mit Illustrationen
Auflage 9. Auflage
Illustrator Romulus Candea
Verkaufsrang 7479

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Hier werden Kindheitserinnerungen wach!
von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2017

Die Geschichten um die drei Generationen der Stanisläuse begeistern mich immer wieder. Das Rollenbild dieses im Jahr 1965 veröffentlichten Kinderbuchs passt zwar nicht mehr in unsere Zeit, aber das schadet dem Lesevergnügen nicht. Die wunderbaren Illustrationen von Romulus Candea sind einfach klasse. Klar in Form und Farbe - ein... Die Geschichten um die drei Generationen der Stanisläuse begeistern mich immer wieder. Das Rollenbild dieses im Jahr 1965 veröffentlichten Kinderbuchs passt zwar nicht mehr in unsere Zeit, aber das schadet dem Lesevergnügen nicht. Die wunderbaren Illustrationen von Romulus Candea sind einfach klasse. Klar in Form und Farbe - einfach wunderbar! Auch die liebevolle Geschichte aus der Feder von Vera Ferra-Mikura sprechen Kinder und Erwachsene an, hat die Geschichte doch fast immer ein glückliches Ende. Das lieben nicht nur Kinder. Ob es den findigen Stanisläusen diesmal gelingt, die Kellermäuse zu retten, das müssen Sie selbst mit Ihren Kindern oder Enkeln herausfinden.


  • Artikelbild-0