Warenkorb
 

>> Verrückter Gutschein-Tag - Stündlich wechselnde Rabatte auf Filme, Spiele & mehr**

Heimatherz

Kriminalroman

Weinzirl geht baden - ein kniffliger Fall zwischen Forggensee und Marktoberdorf.
Eine renommierte Gestalterin von Malbüchern für Erwachsene liegt tot auf einer Kiesbank der Litzauer Schleife am Lech. Malbücher für Erwachsene? Für den bodenständigen Allgäuer Gerhard Weinzirl völliger Schmarrn. Zur Aufklärung des Falls tauchen er und die pfiffige Fränkin Evi Straßgütl tief in die Geschichte des Lechs und des Forggensees ein, der ein geheimnisvolles Relikt aus längst vergangenen Tagen freigegeben hat ...
Portrait
Nicola Förg hat 18 Kriminalromane verfasst, an zahlreichen Krimi-Anthologien mitgewirkt und 2015 einen Islandroman veröffentlicht. Die gebürtige Oberallgäuerin, die in München Germanistik und Geografie studiert hat, lebt mit Familie und zahlreichen
Tieren in Prem am Lech.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960412380
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 2987 KB
eBook
eBook
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

Wechselnder Erzählstil
von Leserella am 23.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Von diesem Krimi war ich enttäuscht. Es werden wechselnde Erzählstile verwendent, die keine rechte Stimmung aufkommen lassen, da sie zu unterschiedlich sind: einerseits eine humoristische Schreibweise mit ironischen/sarkastischen Elementen (durchaus amüsant), andererseits ernste Ausführungen über Naturschutz und Politik, und daz... Von diesem Krimi war ich enttäuscht. Es werden wechselnde Erzählstile verwendent, die keine rechte Stimmung aufkommen lassen, da sie zu unterschiedlich sind: einerseits eine humoristische Schreibweise mit ironischen/sarkastischen Elementen (durchaus amüsant), andererseits ernste Ausführungen über Naturschutz und Politik, und dazwischen historische Aufarbeitungen mit belehrender Gesellschaftskritik. Hinzu kommt, dass an vielen Stellen die Spannung fehlt oder durch historische Einschübe unterbrochen wird. Hier mangelt es an einer durchgehenden, gradlinigen Story. Die Geschichte wirkt zusammengeschustert, obwohl man sporadisch erkennen kann, dass die Autorin ihr Handwerk eigentlich beherrscht - schade.