Warenkorb
 

18% Rabatt auf Filme, Spiele & mehr**

QualityLand

Roman

dunkle Edition

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert.Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warumgibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatireverdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Portrait
Marc-Uwe Kling singt Lieder und erzählt Geschichten. Sein Geschäftsmodell ist es, kapitalismuskritische Bücher zu schreiben, die sich total gut verkaufen. Seine Känguru-Geschichten wurden 2010 mit dem Deutschen Radiopreis und 2013 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783843715973
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 2138 KB
Verkaufsrang 737
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Witzigste Dystopie aller Zeiten“

Mariella Sprügl

Nach ein paar Imageproblemen hat die Regierung beschlossen, dass ab jetzt alles nur noch Qualität haben soll. Deshalb gibt es in Qualityland nur noch Qualitätsbürger, die nach Qualitätskriterien gematcht und verpartnert werden und deren Einkaufsentscheidungen natürlich auch von Computern vorausgewertet werden.
Der Qualitätsbürger muss sich um gar nichts mehr kümmern. Onlineshopping gibt es nicht mehr, denn was man - natürlich per Algorithmus berechnet - für das Tägliche Leben braucht, wird praktischerweise automatisch per Drohne nachhause geschickt.
Aber was macht man eigentlich, wenn man einen völlig unerwünschten Artikel bekommt - wie zum Beispiel einen rosa Delfinvibrator? Peter Arbeitsloser jedenfalls versucht, ihn zurückzuschicken und das stellt sich als gar nicht so einfach heraus.
Begleitet wird Peter Arbeitsloser auf seinem Skurrilen Abenteuer von ausrangierten Geräten die sich bei ihm vor dem Anti-Reparaturgesetz verstecken, einem rosa Tablet, das verdächtig nach Känguru klingt, John of Us und vielen weiteren schrägen und liebenswerten gesalten.

Qualityland ist damit sowohl eine der schrägsten und witzigsten Dystopien die ich je in die Finger bekommen habe und gleichzeitig messerscharfe Gesellschaftskritik, deren Aktualität den einen oder andere Lacher fast schon im Hals stecken bleiben lässt.
Ein must read für alle, denen die aktuellen Entwicklungen manchmal suspekt sind und für die, denen das (noch) nicht so geht.
Nach ein paar Imageproblemen hat die Regierung beschlossen, dass ab jetzt alles nur noch Qualität haben soll. Deshalb gibt es in Qualityland nur noch Qualitätsbürger, die nach Qualitätskriterien gematcht und verpartnert werden und deren Einkaufsentscheidungen natürlich auch von Computern vorausgewertet werden.
Der Qualitätsbürger muss sich um gar nichts mehr kümmern. Onlineshopping gibt es nicht mehr, denn was man - natürlich per Algorithmus berechnet - für das Tägliche Leben braucht, wird praktischerweise automatisch per Drohne nachhause geschickt.
Aber was macht man eigentlich, wenn man einen völlig unerwünschten Artikel bekommt - wie zum Beispiel einen rosa Delfinvibrator? Peter Arbeitsloser jedenfalls versucht, ihn zurückzuschicken und das stellt sich als gar nicht so einfach heraus.
Begleitet wird Peter Arbeitsloser auf seinem Skurrilen Abenteuer von ausrangierten Geräten die sich bei ihm vor dem Anti-Reparaturgesetz verstecken, einem rosa Tablet, das verdächtig nach Känguru klingt, John of Us und vielen weiteren schrägen und liebenswerten gesalten.

Qualityland ist damit sowohl eine der schrägsten und witzigsten Dystopien die ich je in die Finger bekommen habe und gleichzeitig messerscharfe Gesellschaftskritik, deren Aktualität den einen oder andere Lacher fast schon im Hals stecken bleiben lässt.
Ein must read für alle, denen die aktuellen Entwicklungen manchmal suspekt sind und für die, denen das (noch) nicht so geht.

„Made in Qualityland“

Melanie Zeier, Thalia-Buchhandlung Linz

Qualityland hieß früher einmal Equalityland, bis irgendein hoher "Regierungsmensch" meinte, dass es viel besser und vertrauenswürdiger klingen würde, wenn auf den Produkten "Made in Qualityland" steht.
Natürlich klingt es am besten und vertrauenswürdigsten, denn wenn man über Qualityland spricht, darf nur die Superlative verwendet werden!

Marc-Uwe Kling wurde einem breiterem Publikum durch seine humoristische "Känguru-Chroniken" Trilogie bekannt und hat nun ein futuristisches, sehr humorvolles Werk geschrieben, das gespickt ist mit Anspielungen auf aktuelle Ereignisse wie den US-amerikanischen Wahlkampf, die Überwachung der Menschen und das Sammeln ihrer Daten über Soziale Netzwerke.
Da in dieser Zukunftsvision die Nachnamen aller Menschen einfach die Berufe der Eltern während der Zeugung des Kindes (Mädchen = Nachname der Mutter, Buben = Nachname des Vaters) sind, trägt der Protagonist den Namen "Peter Arbeitsloser".
Um die Menschen zu motivieren, ihr Leben "selbst in die Hand zu nehmen" und ständig an sich selbst zu arbeiten, erhält man für jede "positive" Tätigkeit wie z.B.: Besuch im Fitnessstudio, Anmeldung bei der erfolgreichsten Dating-Plattform "QualityPartner" , etc. Punkte, die das eigene Level entweder steigen oder sinken lassen.
Die Level reichen von Eins bis 100 (jedoch gibt es keine Menschen auf Level Eins oder 100, weil sie glauben sollen, dass noch Menschen unter ihnen sind bzw. sie sich noch verbessern können) und unter Level 10 gilt man als "Nutzloser". Ab einer gewissen Levelhöhe kann man solche Dinge wie "mit einem Fingerschnipsen die Ampel grün schalten" oder "die U-Bahn wieder zurück in den Bahnhof holen, wenn man sie knapp verpasst hat" - jedoch auch nur begrenzt.
Das gesamte Leben wird durch Algorithmen bestimmt - jedem wird die Werbung eingeblendet, die ihm laut seinen Interessen gefallen sollte und das funktioniert auch sehr gut, bis Peter Arbeitsloser ein Paket erhält, das ganz und gar nicht seinen Interessen entspricht..

Sehr amüsant und aktuell - besonders witzig fand ich die Parodie der TV-Debatte des US-Wahlkampfs!
Qualityland hieß früher einmal Equalityland, bis irgendein hoher "Regierungsmensch" meinte, dass es viel besser und vertrauenswürdiger klingen würde, wenn auf den Produkten "Made in Qualityland" steht.
Natürlich klingt es am besten und vertrauenswürdigsten, denn wenn man über Qualityland spricht, darf nur die Superlative verwendet werden!

Marc-Uwe Kling wurde einem breiterem Publikum durch seine humoristische "Känguru-Chroniken" Trilogie bekannt und hat nun ein futuristisches, sehr humorvolles Werk geschrieben, das gespickt ist mit Anspielungen auf aktuelle Ereignisse wie den US-amerikanischen Wahlkampf, die Überwachung der Menschen und das Sammeln ihrer Daten über Soziale Netzwerke.
Da in dieser Zukunftsvision die Nachnamen aller Menschen einfach die Berufe der Eltern während der Zeugung des Kindes (Mädchen = Nachname der Mutter, Buben = Nachname des Vaters) sind, trägt der Protagonist den Namen "Peter Arbeitsloser".
Um die Menschen zu motivieren, ihr Leben "selbst in die Hand zu nehmen" und ständig an sich selbst zu arbeiten, erhält man für jede "positive" Tätigkeit wie z.B.: Besuch im Fitnessstudio, Anmeldung bei der erfolgreichsten Dating-Plattform "QualityPartner" , etc. Punkte, die das eigene Level entweder steigen oder sinken lassen.
Die Level reichen von Eins bis 100 (jedoch gibt es keine Menschen auf Level Eins oder 100, weil sie glauben sollen, dass noch Menschen unter ihnen sind bzw. sie sich noch verbessern können) und unter Level 10 gilt man als "Nutzloser". Ab einer gewissen Levelhöhe kann man solche Dinge wie "mit einem Fingerschnipsen die Ampel grün schalten" oder "die U-Bahn wieder zurück in den Bahnhof holen, wenn man sie knapp verpasst hat" - jedoch auch nur begrenzt.
Das gesamte Leben wird durch Algorithmen bestimmt - jedem wird die Werbung eingeblendet, die ihm laut seinen Interessen gefallen sollte und das funktioniert auch sehr gut, bis Peter Arbeitsloser ein Paket erhält, das ganz und gar nicht seinen Interessen entspricht..

Sehr amüsant und aktuell - besonders witzig fand ich die Parodie der TV-Debatte des US-Wahlkampfs!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
126 Bewertungen
Übersicht
95
22
6
3
0

Sehr unterhaltsame Satire
von einer Kundin/einem Kunden am 25.05.2019
Bewertet: Hörbuch (CD)

Qualityland zeigt uns unsere Zukunft — und was in einer computergesteuerten Welt alles schiefgehen kann! Die Geschichte sorgt für so einige Lacher und macht großen Spaß, besonders als Hörbuch. Der Autor selbst liest mit genau der richtigen Intonation und passenden Pausen, um für maximales Vergnügen zu sorgen. Sehr empfehlenswert... Qualityland zeigt uns unsere Zukunft — und was in einer computergesteuerten Welt alles schiefgehen kann! Die Geschichte sorgt für so einige Lacher und macht großen Spaß, besonders als Hörbuch. Der Autor selbst liest mit genau der richtigen Intonation und passenden Pausen, um für maximales Vergnügen zu sorgen. Sehr empfehlenswert für alle Freunde von Satiren, der Zukunft und rosafarbenen Delfinvibratoren.

von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2019
Bewertet: anderes Format

Erschreckend realistisch und dabei wie immer gekonnt humorvoll. Wenn die Zukunft optimiert ist sind Fehler nicht Teil des Plans. Für Fans und Neueinsteiger.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.05.2019
Bewertet: anderes Format

Kann so unsere Zukunft aussehen? Satirisch zwar überzeichnet, aber gar nicht mal so unrealistisch wie (fast) alle Menschen dem digitalen Zeitgott huldigen. Humorvoll & unterhaltsam